Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Chefökonomen der Bank of England sagen den Haushalten, dass sie „akzeptieren“ müssen, dass sie ärmer sind

Die Chefökonomen der Bank of England sagen den Haushalten, dass sie „akzeptieren“ müssen, dass sie ärmer sind

Der Chefökonom der Bank of England sieht sich mit Gegenreaktionen konfrontiert, weil er vorschlägt, dass die Haushalte „akzeptieren müssen“, dass sie ärmer werden.

Die Huw Pill sagte, dass Arbeiter, die höhere Löhne forderten, und Ladenbesitzer, die Preise festlegten, „sich selbst besiegen“, weil beide die Inflation anheizen.

Der ehemalige Banker von Goldman Sachs sagte, Herr Bell sagte, die Menschen in Großbritannien spielten ein „Paket-Pass-Spiel“, indem sie höhere Löhne forderten, um ihre Kaufkraft zu erhalten, und bisher „widerwillig“ seien, zu akzeptieren, dass ihr Einkommen niedriger sei. Er trifft.

Er forderte die Menschen auf, „aufzuhören zu versuchen“, mit den eskalierenden Lebenshaltungskosten Schritt zu halten, und „zu akzeptieren, dass es ihnen schlechter geht“.

Aber der Labour-Abgeordnete Richard Burgon sagte: Der Unabhängige dass Familien „sich nicht damit zufrieden geben sollten, ärmer zu werden“, und sagte, dass die Kommentare von Herrn Bell „den Leuten im Hals bleiben würden“.

New Economics, eine linke Denkfabrik, sagte, Bells Kommentare spiegeln die „gescheiterte Inflationsstrategie“ der Bank wider. Der Forscher Dominique Cadec sagte, dass die „Ausbeutung“ der großen Unternehmen für den Anstieg der Inflation verantwortlich sei, nicht die Arbeiter.

Bells Äußerungen spiegeln einen Aufruf des Gouverneurs der Bank, Andrew Bailey, wider, der die Arbeiter letztes Jahr aufforderte, ihre Gehaltsschecks nicht zu verlangen, um mit der Inflation Schritt zu halten. Damals wurde Bailey, der 570.000 Pfund im Jahr verdient, dafür kritisiert, dass er die Arbeiter zu „Zurückhaltung“ gedrängt hatte, wobei die GMB-Gewerkschaft seinen Vorschlag als „kranken Witz“ bezeichnete.

Im Gespräch mit einem Podcast der Columbia Law School, Jenseits von Beispiellosen: Die Post-Pandemie-WirtschaftAm Dienstag sagte Herr Bell: „Wenn Ihre Energierechnung [that] Jeden Monat bekommen Sie Ihr Haus vier- oder fünfmal höher, und das nagt an Ihrem Einkommen. Was ist das Normale, was zu tun ist? Nun, das Normale für mich ist zu sagen, dass ich mehr bezahlen muss.

Siehe auch  Binance: Nigeria fordert das Kryptowährungsunternehmen zur Zahlung von 10 Milliarden US-Dollar auf

„Aber natürlich ist dieser Prozess letztendlich selbstzerstörerisch.“

Am Beispiel der Gaspreise sagte Bell, dass zwar das Gas, das Großbritannien aus der ganzen Welt kauft, seit der russischen Invasion in der Ukraine erheblich teurer geworden ist, das, was das Land verkauft, jedoch nicht.

„Sie müssen kein Ökonom sein, um zu erkennen, dass Sie schlechter dran sein werden, wenn das, was Sie kaufen, im Vergleich zu dem, was Sie verkaufen, stark steigt“, fügte Bell hinzu.

Er sagte: „Irgendwie muss in Großbritannien jemand die Tatsache akzeptieren, dass es ihm schlechter geht, und aufhören zu versuchen, seine tatsächliche Kaufkraft zu erhalten.

„Was wir jetzt haben, ist diese Zurückhaltung, das zu akzeptieren, ja, wir sind alle schlechter dran und wir müssen alle unseren Anteil nehmen.“

Als Antwort auf seine Kommentare sagte Burgon Der Unabhängige„Unsere Wähler sollten nicht akzeptieren, dass es den Menschen wirklich im Halse stecken bleibt, wenn sie es einfach den Ärmsten, den Armen und den sehr Reichen sagen.

„Unternehmensgewinne sind in die Höhe geschossen, Milliardäre hatten noch nie diese Qualität und Top-Chefs drängen sie mehr denn je. Es ist an der Zeit, dass ihnen gesagt wird, dass sie den Gürtel enger schnallen sollen, anstatt den einfachen Menschen zu sagen, dass sie den größten Rückgang des Lebensstandards seit Beginn der Aufzeichnungen hinnehmen müssen.“

sagte Herr Kadek Der UnabhängigeHuw Pills Beharren darauf, dass Arbeiter akzeptieren, dass sie ärmer werden, während Supermärkte und Energieriesen reicher werden, ist eine direkte Widerspiegelung der gescheiterten Inflationsstrategie der Bank of England.

„Globale Angebotsschocks haben die Rohstoffpreise in die Höhe getrieben, und diese Preise wurden von profitablen Unternehmen weitergegeben und verstärkt. Der Vorwurf, dass Arbeiter einen besseren Lebensstandard anstreben, passt nicht zu der Tatsache, dass die Löhne im Privatsektor sinken.

Siehe auch  Hier erfahren Sie, wie Sie eine Zahl für eine Intervention im USD/JPY auswählen (und wie die Intervention ablaufen wird).

„Wenn irgendjemand an der hohen Inflation schuld ist, dann sind es die großen Unternehmen, die von der Lebenshaltungskostenkrise profitieren, nicht nur die Menschen, die versuchen, über die Runden zu kommen.“

Das Amt für nationale Statistik sagte, die Inflation sei im Februar unerwartet gestiegen und habe 10,4 Prozent erreicht, als die Lebensmittel- und Getränkepreise wieder stiegen.

Der jüngste CPI-Satz stieg von 10,1 Prozent im Januar und kehrte damit den Abwärtstrend der letzten Monate um. Die meisten Ökonomen hatten erwartet, dass sie im Februar auf 9,9 % fallen würde.