Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Die Aufsichtsbehörde empfiehlt sechs Finanzunternehmen, die Investition in den angeschlagenen deutschen Fonds zu kompensieren

Auf diesem Aktenfoto veranstalteten Demonstranten letzten Montag eine Kundgebung vor dem Hauptsitz der Finanzaufsichtsbehörde in Seoul, bei der sie die Aufsichtsbehörden aufforderten, die Verkaufsverträge des German Heritage Investment Fund zu kündigen, und Finanzunternehmen anordneten, Kunden zu entschädigen. Favorit folgen

Die südkoreanische Finanzaufsichtsbehörde sagte am Dienstag, sie werde sechs Finanzunternehmen empfehlen, Verkaufsverträge in einem deutschen Fonds zu kündigen und Kunden zu entschädigen, weil sie falsche Angaben gemacht und eine „falsche“ Anlageentscheidung verursacht hätten.

Am Montag fand ein Schiedsgerichtstreffen statt, um Beschwerden über Wertpapiere im Zusammenhang mit deutschen Erbderivaten zu prüfen, und traf die Entscheidung, so die Finanzaufsichtsbehörde.

Zweck des Fonds ist die Erwirtschaftung von Ankäufen und Umbauten kulturell wertvoller Altbauten in Deutschland.

Sechs Finanzunternehmen – Shinhan Securities, NH Investment & Securities, Hyundai Motor Securities, Hana Bank und Woori Bank – verkauften das Fondsprodukt von April 2017 bis Dezember 2018 und sammelten mehr als 488,5 Milliarden Won (358,9 Millionen US-Dollar).

Die Rückerstattungen wurden jedoch seit Juni 2019 ausgesetzt, als ein verbundener Bauträger in Konkurs ging.

Der FSS warf diesen Unternehmen vor, falsche oder übertriebene Angaben zur Geschäftserfahrung, Vertrauenswürdigkeit und allgemeinen Finanzlage des Entwicklers gemacht und Kunden zu einer „falschen“ Anlageentscheidung über den risikoreichen Fonds verleitet zu haben.

Die Regulierungsbehörde erwartet, dass Kunden rund 430 Milliarden Won entschädigt werden, wenn das Schlichtungsverfahren reibungslos abgeschlossen wird.

Ein FSS-Beamter sagte, der verbleibende Betrag sei von der Rückzahlungsempfehlung ausgenommen, da es sich um das Geld professioneller Anleger handele, die sich der grundlegenden Risiken des Fonds bewusst sein sollten. Favorit folgen

Siehe auch  Der Präsident konzentriert seine Energie auf den deutschen Besuch