Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland will eine gemeinsame Wirtschaftspolitik mit dem US-Außenminister

Bloomberg

Coupons 6 3,6 Milliarden Börsengang zeigt den US-König für Technologie-Börsengänge

(Bloomberg) – Südkoreanisches E-Commerce-Unternehmen Kupang Inc. Der Börsengang ist die größte Liste eines koreanischen Unternehmens seit zehn Jahren. Wie die meisten großen Technologieangebote heutzutage geschieht dies in New York. Mit der Unterstützung von Masayoshis Sohn der Softbank Group Corporation gibt es drei Hauptgründe, warum die USA die beste Wahl für e-Taylor sind. Am wichtigsten ist vielleicht, dass New York erhebliche Bewertungsprämien bietet. Es hat auch einen tieferen, flüssigeren Markt und ermöglicht zufällige Stimmrechte zugunsten des Aussteigers der Harvard Business School, Kim Kim, dem Gründer des Coupons. Die USA sind die Wahl für Mega-Tech-Börsengänge. Airpin Inc. startet seinen größten Start im Jahr 2020. Und Tortosh Inc. Beide sind in New York gelistet. Die chinesischen E-Commerce-Unternehmen Alibaba Group Holdings Ltd und JD Com Inc. gingen dort an die Börse. Kupang strebt an, beim Börsengang bis zu 3,6 Milliarden US-Dollar aufzubringen, und wird voraussichtlich einen Wert von mehr als 50 Milliarden US-Dollar erhalten. Es wird zum größten Float eines koreanischen Unternehmens, seit die Samsung-Gruppe ihre Versicherungssparte 2010 öffentlich nach Hause gebracht hat. Das in Korea gelistete verlustbringende E-Commerce-Unternehmen, mit dem gemeinnützige Organisationen ab diesem Monat an die Börse gehen können, hätte einen Höchstwert von nur 10 Milliarden US-Dollar haben können, sagt Suh Yong, Marketingprofessor an der Sukmyung-Universität. “Die Geschichte des Kapitalismus in Südkorea ist kurz, daher geben Koreaner verlustbringenden Unternehmen keine hohen Bewertungen”, sagte er. In der Tat, einer der größten Kapläne in der Grafschaft, S.K. BioScience wird das neueste Unternehmen sein, das an der Börse präsent ist, wenn es diesen Monat an die Börse geht. Die koreanische Sprache Seoul Economic Daily berichtete am Montag, dass der Hersteller des Kovid-19-Impfstoffs für AstraZeneca PLC für Korea 1,3 Milliarden US-Dollar mehr als auf der Liste vom 18. März sammeln will. Der Appetit koreanischer Investoren auf ihre inländischen, von Unternehmern geführten Startups wird jedoch in den kommenden Monaten mit den Börsengängen von Crofton Inc., dem Erfinder des Hit-Spiels PUBG, und der Caco Bank, der größten mobilen Bank des Landes, getestet. Im Gegensatz zu Gutscheinen sind diese Unternehmen rentabel. Coupon hat in den letzten drei Jahren Geld verloren und verzeichnete im Dezember ein kumuliertes Defizit von 4,12 Milliarden US-Dollar. Dank des Anstiegs des Online-Shoppings während der Epidemien konnte der Umsatz im vergangenen Jahr jedoch auf fast 12 Milliarden US-Dollar gesteigert werden. Die Bewertung von 51 Milliarden US-Dollar wird einem der fünf wertvollsten Unternehmen Koreas, darunter Samsung Electronics Co., Gutscheine hinzufügen. Es ist zu groß. Koreas andere große Start-ups im Bereich E-Commerce – das 58-Milliarden-Dollar-Internetunternehmen Navarre Corp und die 39-Milliarden-Dollar-Nachrichten-App Kagao Corp – sind beide in Seoul gelistet, aber sie sind im Allgemeinen rentabel, wenn sie an die Börse gehen. Beide werden von Unternehmern unterstützt und sind nicht mit Unternehmen wie der Samsung Group verbunden. Tatsächlich wird die Couponliste in den USA mehr als den kombinierten Marktwert von sechs Einzelhändlern in Sebol-Besitz ermöglichen, die ihre Präsenz im E-Commerce ausbauen möchten – e-Mart Inc., Lotte Shopping Co., G.S. Retail Company, Shinzeka Inc., PGF Retail Company und Hyundai Department Store Co. Der Cashflow ist eine weitere Attraktion des US-Marktes, mit der Unternehmen häufig Mittel durch Sekundärverkäufe beschaffen können. Nach Angaben von Bloomberg hat der koreanische Aktienmarkt einen Wert von 2,12 Billionen US-Dollar, was etwa 44,2 Billionen US-Dollar entspricht. Ein Investor in den Vereinigten Staaten, Xiao Zhang-Young, sagte, es sei “einfach” für Investoren, die Aktie zu verlassen. “Und das Handelsvolumen ist riesig.” Schließlich gibt eine amerikanische Liste den Gründern mehr Macht. Korea erlaubt keine zufällige Abstimmung, was von Technologieunternehmen wie Albia Inc. und Facebook Inc. bevorzugt wird. Gründer müssen sich langfristig konzentrieren. In Ermangelung eines Aktionärsschutzes tun dies die Vereinigten Staaten jedoch auch dann, wenn das Besitzersystem unumstritten ist. Kim, der 42-jährige Gründer von Koopang, besitzt mit 76,7% der Stimmen nur 10,2% der ausstehenden Aktien des Unternehmens. “Wir hätten Kupang gerne in Korea aufgelistet”, sagte Sprecher Kim Chung-kon. Auf dem koreanischen Aktienmarkt. “Aber wir respektieren die Wahl des Unternehmens.” Das Boom-Jahr des Börsengangs in Korea beginnt mit Coupon-Floats. Die Alibaba Group Holding Ltd verliert die Chance, eines der heißesten Unternehmen des Landes bei ihrem ersten neuen Börsengang in Asien im Wert von 25 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Die York List 2014 zählt die Privatanleger, die seit dem Ausbruch den koreanischen Aktienmarkt dominiert haben. “Es ist auf jeden Fall bedauerlich, dass Privatanleger sich nicht an den Börsengang beteiligen”, sagte Kim Dongju, CEO von Iruda Options Investment. In Seoul ansässige Investmentfirma für Privatanleger, die ausländische Aktien kaufen möchten. Größte Börsengänge koreanischer Unternehmen: Kupang ist stolz darauf, seinen einzigen Tag oder zumindest die Morgendämmerung anbieten zu können. Das Unternehmen zahlt seinen Lagermitarbeitern und 15.000 Vollzeit-Zustellern insgesamt 90 Millionen US-Dollar an Aktien vor dem Börsengang. Dies ist ein einzigartiger Riese, der zu einer Zeit kommt, in der Kuriere aufgrund steigender Online-Bestellungen an Überfüllung sterben. In einem Brief an die Aktionäre, Korea sagte: “Nach Angaben Koreas starben im vergangenen Jahr die Lagerarbeiter von Kupang in fünf Jahren.” Am Samstag sei der Coupon-Zusteller bei einem Unfall ums Leben gekommen, sagte Yonhap News und zeigte Anzeichen dafür, dass seine Mitarbeiter überarbeitet waren. Der Arbeiter, der am Montag in einer Erklärung starb, sagte: „Ich habe durchschnittlich vier Tage in der Woche gearbeitet, und in den letzten 12 Wochen haben ungefähr 40 Menschen gearbeitet. Es fügte jedoch hinzu, dass es “alle Anstrengungen unternehmen würde, um die Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer vollständig zu schützen”. (Aktualisierungen mit Gutscheinbericht über den kürzlichen Tod eines Arbeitnehmers in den letzten beiden Spalten) Weitere Artikel wie diesen finden Sie bei Bloomberg. Abonnieren Sie den Fortschritt mit der vertrauenswürdigsten Wirtschaftsnachrichtenquelle. © 2021 Bloomberg LP

READ  Israel-Gaza-Krise: Pro-palästinensische Kundgebungen versammeln sich in deutschen Städten | Nachrichten | D.W.