Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland soll Trauer am Denkmal von 80.000 Infizierten beobachten

BERLIN: Deutschland wird am Sonntag einen nationalen Gedenkgottesdienst für 80.000 mit dem Koronavirus infizierte Menschen abhalten, der die Trauer trauernder Familien und derjenigen teilt, die aufgrund staatlicher Beschränkungen allein gestorben sind.
Präsidentin Angela Merkel und Präsident Frank-Walter Steinmeier werden heute Morgen an einem christlichen Gottesdienst in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin teilnehmen, einem Denkmal für Krieg und Zerstörung.
Sie werden dann an einer Zeremonie in der Hauptstadt Concordas teilnehmen, bei der der Präsident eine Rede halten wird.
Die Feierlichkeiten werden live im öffentlichen Fernsehen übertragen, da die Epidemien kontrolliert werden und die Anzahl der Personen, die teilnehmen können.
“Ich glaube, es ist wichtig aufzuhören, sich von denen zu verabschieden, die während der Epidemien gestorben sind – einschließlich derer, die nicht mit dem Virus infiziert waren, aber isoliert starben”, sagte Steinmeier gegenüber dem Nationalen Dienst.
Abgesehen von dem Schmerz, einen geliebten Menschen zu verlieren, führen die Einschränkungen bei der Kontrolle von Infektionen dazu, dass Verwandte nicht einmal die Hände ihrer Familienmitglieder halten können, wenn sie sterben.
Andere trauern um sich selbst, da Beerdigungen oder Denkmäler auf Epidemien reduziert werden.
In einem Gespräch mit dem Präsidenten Anfang dieses Jahres äußerten Verwandte von Opfern des Koronavirus ihre Einsamkeit.
Michelle Mengel brach in Tränen aus, als sie sich daran erinnerte, dass sie nur auf ihrem Handy sehen konnte, weil ihre Tochter im Krankenhaus an dem Koronavirus gestorben war.
“Das letzte Mal, dass ich sie lebend gesehen habe, war, als ich an Heiligabend das Krankenhaus verlassen musste. Sie hatte einen Sauerstoffschlauch in der Nase und sah mich mit großen Augen an”, sagte Mengel dem Präsidenten.
“Ich sagte es ihr, weil sie nicht sprechen konnte, mein Lieber, ich liebe dich, Onkel wird zurück sein.”
Steinmeier betonte, dass es wichtig sei, täglich über die Zahl der Opfer hinauszuschauen.
“Hinter jeder Zahl steht ein menschliches Schicksal”, sagte er.
Die regionalen Führer baten die Bürger, sich an den Erinnerungen zu beteiligen, einschließlich des Anzündens von Kerzen durch ihre Fenster von Freitag bis Sonntag.
“Wir wollen wissen, was wir verloren haben, aber wir wollen gemeinsam Hoffnung und Stärke sehen”, sagten die Ministerpräsidenten der 16 deutschen Bundesländer in einer Erklärung.
Die Zeremonie am Sonntag findet statt, da Gesundheitsbeamte davor warnen, dass noch viele weitere mit dem Virus infiziert werden, da Deutschland darum kämpft, eine bösartige dritte Welle niederzuschlagen, die das Land erfasst.
Europas größte Volkswirtschaft ging aus der ersten Welle relativ unsicherer Dinge hervor, hatte jedoch Schwierigkeiten, entschlossene Maßnahmen zur Beendigung der gegenwärtigen Epidemie zu ergreifen.
Um die mächtigen deutschen Regionalbehörden abzuschrecken, strebt die Regierung Merkels nach mehr Befugnissen, um drastische Maßnahmen wie Ausgangssperren zu verhängen, von denen einige der Auferlegung strengerer Beschränkungen widerstanden haben.
Die sogenannten “Notpausen” müssen jedoch noch vom Parlament genehmigt werden, wo sich Oppositionsparteien wie die wirtschaftsfreundliche FDP verpflichtet haben, dagegen zu stimmen.
Merkel betonte die Notwendigkeit eines schnellen und entschlossenen Handelns.
“Das Virus duldet keine halbherzigen Handlungen, sie machen alles noch schlimmer”, sagte er am Freitag zu Beginn der Debatte über das geänderte Gesetz gegenüber dem House of Commons unter dem Bundestack.
“Mit dem Virus können Sie nicht verhandeln – er versteht nur eine Sprache, die Lösungssprache.”