Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutschland hat einen Hacker der REvil-Gruppe identifiziert, der angeblich mit Russland in Verbindung steht – Bericht – Welt

Berlin, 28. Oktober. / TASS /. Die deutschen Strafverfolgungsbehörden haben indirekt einen Hacker der REvil-Gruppe entdeckt, der diesen Sommer einen großen Cyberangriff durchgeführt und Tausende von Unternehmen auf der ganzen Welt lahmgelegt hat, teilten der Bayerische Rundfunk und Zeit Online am Donnerstag mit.

Bei dem Verdächtigen handelt es sich nach ihren Berichten um Nikolai K., einen in Südrussland lebenden russischen Staatsbürger. Es gibt keine offizielle Bestätigung dieser Behauptungen.

Der Verdächtige soll in Luxus leben, Urlaub in Dubai und auf die Malediven machen und teure Autos genießen. Das Bundeskriminalamt und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg überwachen den Tatverdächtigen seit langem und halten ihn für eine Schlüsselfigur von REvil. Berichten zufolge konnten ihn die deutschen Strafverfolgungsbehörden in Russland nicht festnehmen.

Zuvor hatte Reuters unter Berufung auf unabhängige Cybersicherheitsexperten aus den USA berichtet, dass REvil-Hacker angeblich Ziel eines Cyberangriffs wurden und ihre Arbeit im Internet während einer internationalen Operation einstellen mussten. Tom Kellerman, der Cyber-Intelligence-Berater des US-Geheimdienstes, sagte, das FBI habe zusammen mit US-Geheimdiensten und angegliederten Staaten gegen mehrere kriminelle Gruppen im Cyberspace gearbeitet, und REvil führe ihre Liste an.

Siehe auch  Kohler, Wirling, Brunei übertrafen die deutschen olympischen Standards