Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutscher Bürgermeister im Verdacht, Impfstoff zu springen | Nachrichten | D.W.

Die Polizei durchsuchte am Montag das Büro des Bürgermeisters in der mitteldeutschen Stadt Halle. Das Land konzentriert sich derzeit auf die Impfung von Gesundheitspersonal, älteren Menschen und Menschen mit bereits bestehenden Erkrankungen.

Die Staatsanwälte sagten, die von der Regierung bereitgestellten Materialien würden missbraucht. Bundesverordnungen in den verbleibenden Domänen geben denjenigen Vorrang, die als am anfälligsten für COVID-19 gelten.

Die deutschen Behörden im Land Sachsen-Anhalt, in dem sich Halle befindet, haben Bürgermeister Bernd Wykand in mindestens 585 Fällen beschuldigt, gegen Anordnungen verstoßen zu haben.

Hallin Bernd weigerte sich, die Wochenendlinie zu überspringen

Waikat bestritt die Vorwürfe am Wochenende direkt und erklärte im Januar, dass es angebracht sei, sich und andere mit „bundesstaatlichen rechtlichen Schritten“ zu impfen, da er diejenigen, die zu diesem Zeitpunkt bevorzugt wurden, nicht erreichen könne.

Vikand sagte, dass die geimpfte Bevölkerung 29 Mitglieder des Stadtrats von Halle und des Krisenmanagementausschusses umfasst.

Impfstoffe aus Sachsen-Anholt?

Am Montag erklärte Ministerpräsident Reiner Hazeloff gegenüber Reuters, er betrachte den Sachsen-Anhalt, der früher zur sowjetisch dominierten DDR gehörte, als künftige deutsche Drehscheibe für die Impfstoffherstellung.

Sachsen-Anhalt hatte bereits drei Standorte, an denen die Impfstoffe BioTech-Pfizer und Astrogeneka hergestellt wurden, und hatte nach früheren sowjetischen Erfahrungen keine Bedenken, eine lokale Produktion russischer Impfstoffe für seine Bewohner, Sputnik Vs.

Während des Kommunismus erhielten die Ostdeutschen ihren Polio-Impfstoff aus Russland, der laut Hazeloff „in den 1960er Jahren besser“ war als das westliche Serum.

ipj / dj (AFP, dpa, epd)

Siehe auch  Russische Fehlinformationen richten sich hauptsächlich gegen Deutschland - EU-Bericht Nachrichten | D.W.