Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Industrieaufträge sinken im Mai unerwartet

BERLIN (Reuters) – Die Bestellungen für in Deutschland hergestellte Waren verzeichneten im Mai den stärksten Rückgang seit dem ersten Shutdown im Jahr 2020, wie Daten am Dienstag zeigten, belastet durch schwache Nachfrage aus Ländern außerhalb der Eurozone und fehlende Verträge für Maschinen und Vorleistungsgüter .

DATEIFOTO: Ein Roboter stellt im Daimler-Werk Rastatt vollautomatisch Windschutzscheiben ein, 4. Februar 2019. REUTERS/Kay Waffenbach/DATEIFOTO/DATEIFOTO

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes gingen die Bestellungen für Industriegüter saisonbereinigt um 3,7 % gegenüber dem Vormonat zurück und markierten damit den ersten Rückgang des Neugeschäfts in diesem Jahr.

Dies widerlegte Reuters’ Erwartungen eines Anstiegs von 1 % und folgte einem nach oben korrigierten Anstieg von 1,2 % im April.

Eine Aufschlüsselung der Daten zeigte, dass die Auslandsnachfrage um 6,7 % zurückging, während die Bestellungen aus dem Ausland um 9,3 % zurückgingen. Die Inlandsnachfrage stieg um 0,9%.

Die Daten zeigten, dass die Nachfrage nach Investitionsgütern wie Maschinen und Fahrzeugen um 4,6% zurückging, während die Bestellungen für Vorleistungsgüter um 3,6% zurückgingen. Die Bestellungen der Verbraucher stiegen.

Thomas Getzel, Ökonom bei der VP Bank, sagte, der Rückgang deutet darauf hin, dass Materialknappheit sich in den Bestellungen niederschlägt.

„Sollten Unternehmen aufgrund fehlender Inputmaterialien keine Bewerbungen bearbeiten können, werden keine Bewerbungen eingereicht“, sagte er.

Es sei jedoch auch möglich, dass sich die starke epidemische Nachfrage nach Artikeln wie Möbeln und Gesundheitsprodukten, die von deutschen Maschinen hergestellt werden mussten, abschwächt und auf ein normales Niveau zurückkehrt.

Die deutsche Wirtschaft schrumpfte im ersten Quartal um 1,8 %, da seit November geltende Sperrbeschränkungen die Haushaltsausgaben kürzten und Rohstoffknappheit zu Engpässen in der Fertigung führte.

Siehe auch  EU-Spaltung: Deutschland kurz davor, von Brüssels Wirtschaftspolitik „über den Rand gedrängt“ zu werden | Welt | Nachrichten

Die Lockerung der Beschränkungen in den drei Monaten bis Ende Juni dürfte eine Erholung auslösen, und Ökonomen erwarten trotz Lieferengpässen, die die Produktion vieler Industrieunternehmen behindern, ein Sommerwachstum.

Berichterstattung von Caroline Copley. Redaktion von Reham El Koussa und Maria Sheehan