Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Ausschreibung zur Vergabe von 201 Megawatt Solarstrom auf dem Dach

24. August (Jetzt Erneuerbare Energien) – Deutschland hat in der letzten Ausschreibung 201,04 Megawatt Solarstrom auf dem Dach mit einem Durchschnittspreis von 0,088 Euro (0,087 US-Dollar) pro Kilowattstunde zugeteilt.

Die Bundesnetzagentur hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum 1. August 766,66 Megawatt Photovoltaik-Leistung zur Installation auf Gebäuden und Lärmschutzwänden zu vergeben. Allerdings seien nur 106 Gebote angenommen worden und das Angebot sei nicht wesentlich überzeichnet gewesen, teilte die Behörde am Dienstag mit.

Der volumengewichtete Durchschnittspreis stieg von 0,085 € pro kWh in der vorherigen Runde und die Gebote reichten von 0,082 € bis 0,089 € pro kWh.

Die jüngsten Auktionen für Dachsolaranlagen erreichten die Zielkapazität nicht, nachdem die Zuteilungsziele angehoben wurden, um die ehrgeizigen Ziele der Bundesregierung zum Ausbau erneuerbarer Energien zu erreichen. Während die Bundesnetzagentur im vergangenen Jahr in zwei Runden nur Angebote für 300 MW Dachsolar einholte, wurde die Zielauslastung in dieser Kategorie 2022 in drei Runden auf 2.300 MW erhöht. In der vorangegangenen Runde im April beliefen sich die erfolgreichen Gebote auf 203,5 MW.

Die nächste Auktionsrunde findet am 1. Dezember statt.

(1 EUR = 0,993 US-Dollar)

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen täglichen Newsletter!

Siehe auch  Der Deutsche Fußball-Bund klickt in einem neuen Mehrjahresvertrag auf allen Ebenen ins Katapult