Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Deutsche Anwälte verfolgen Völkermordfall gegen Olaf Scholz

Deutsche Anwälte verfolgen Völkermordfall gegen Olaf Scholz

Deutsche Anwälte reichen gegen Bundeskanzler Olaf Scholz Klage wegen Mittäterschaft am Völkermord ein

Deutsche Anwälte, die Familien in Gaza vertreten, haben eine Strafanzeige gegen deutsche Beamte wegen Waffenlieferungen an Israel eingereicht, die zum Völkermord beigetragen haben.

Die Einreichung von Beschwerden gegen Mitglieder der deutschen Regierung erfolgt vor dem Hintergrund zunehmender Berichterstattung über deren pro-israelische Voreingenommenheit und die Unterdrückung pro-palästinensischer Stimmen. [GETTY]

Deutsche Anwälte, die palästinensische Familien in Gaza vertreten, haben eine Strafanzeige gegen deutsche Beamte – darunter Bundeskanzler Olaf Schulz – wegen der Lieferung von Waffen an Israel eingereicht, die ihrer Meinung nach den anhaltenden Völkermord Israels in ihrem Heimatland unterstützen und begünstigen.

Staatsanwälte der Bundesanwaltschaft Karlsruhe werden den Fall prüfen, im Falle einer Fortsetzung ein Ermittlungsverfahren eröffnen und Regierungsvertreter wie Bundeskanzler Olaf Scholz, Vizekanzler Robert Habeck, Bundesaußenministerin Annalena Baerbock und Finanzminister Christian Lindner befragen. Und Mitglieder BundessicherheitsratSie ist die staatliche Stelle, die deutsche Waffenexportgenehmigungen erteilt.

Die deutschen Anwälte, die den Fall verfolgen, werden von zivilgesellschaftlichen Organisationen wie dem European Legal Support Centre (ELSC), dem Palästinensischen Institut für öffentliche Diplomatie und Law for Palestine im Rahmen der Justice and Accountability for Palestine Initiative unterstützt.

Die Initiative für Gerechtigkeit und Rechenschaftspflicht für Palästina sagte in einer Pressemitteilung: „Deutschland hat wie andere Drittländer ein klares Bekenntnis zur Verhinderung von Völkermord, und deutsche Staatsbeamte müssen ihren Einfluss geltend machen und alle ihnen zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel nutzen, um Einfluss auf Israel zu nehmen.“ vom Völkermord.“ Völkermordakte. Das deutsche Strafrecht verlangt einen vorläufigen Tatverdacht, wenn es um das Verbrechen des Völkermords am palästinensischen Volk in Gaza geht.

Siehe auch  Deutsche Liberale und Sozialdemokraten verhandeln über "konstruktive" Koalitionen

Noura Rajab, eine Aktivistin mit Verwandten in Gaza, gehört zu den Klägern in dem Fall.

„Wir, die Palästinenser in der Diaspora, werden nicht tatenlos zusehen, wie ein Völkermord an unseren Familien und unserem Volk begangen wird. Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden Mittel nutzen, von Straßenprotesten bis hin zu Klagen vor Strafgerichten. Unser Ziel ist es heute, die Bundesregierung für ihre Beteiligung am Völkermord in Gaza zur Verantwortung zu ziehen.“

Die deutschen Exportgenehmigungen für Verteidigungsgüter nach Israel stiegen Fast das Zehnfache seit dem 7. OktoberLaut einem Reuters-Bericht. Israel wurde die Genehmigung erteilt, ab dem 2. November deutsche Verteidigungsgüter im Wert von 323 Millionen Euro zu importieren.

Die neue rechtliche Herausforderung entsteht im Zuge laufender Klagen gegen Israel und diejenigen, die weltweit als Komplizen an seinen Handlungen gelten. Dazu gehört ein hochkarätiger Fall vor dem Weltgerichtshof in Den Haag, bei dem Südafrika eine Klage wegen Völkermords gegen Israel einreichte.

Weiterlesen: Rechtliche Herausforderungen gegen Israel und seine Verbündeten in Gaza

Ein Londoner Gericht weigert sich, Waffenexporte nach Israel auszusetzen

Spanien setzt nach Ausbruch des Gaza-Krieges Waffenexportlizenzen nach Israel aus

Das Gericht ordnete an, dass die Niederlande die Lieferung von F-35-Ersatzteilen an Israel einstellen sollten

Wie hat das Urteil des Internationalen Gerichtshofs den Weg für ein Verbot von Waffenverkäufen an Israel geebnet?

Die Palästinenser verklagen die US-Regierung wegen Mitschuld am Völkermord

Deutschland sagte, es werde im Namen Israels vor dem Internationalen Gerichtshof intervenieren. Namibia hat seinen ehemaligen Kolonialherrn Deutschland und den Täter des Völkermords in Namibia dafür verurteilt, dass er den Fall vor dem Obersten Gerichtshof der Vereinten Nationen abgewiesen hat.

Siehe auch  Namibische Opposition kritisiert Völkermordabkommen mit Deutschland

Am Montag wurde eine weitere Anhörung vor dem UN-Gericht eröffnet, als mindestens 52 Länder damit begannen, ihre Argumente zur israelischen Besatzungspolitik im Westjordanland, im Gazastreifen und im besetzten Ostjerusalem vorzutragen.

UN-Experten am Freitag Genannt Es forderte einen sofortigen Stopp der Waffenexporte an den israelischen Staat und warnte davor, dass diese wahrscheinlich „gegen das humanitäre Völkerrecht verstoßen würden und sofort gestoppt werden müssen“.

Ein Sprecher der deutschen Regierung gab gegenüber Al-Araby Al-Jadeed folgende Erklärung ab:

„Die Bundesregierung verschließt keineswegs die Augen vor dem großen Leid, das dieser Konflikt für die Menschen im Gazastreifen verursacht. Wir fordern daher immer wieder einen besseren Zugang der Palästinenser in Gaza zu humanitärer Hilfe und einen besseren Schutz der Bevölkerung.“ Zivilbevölkerung bei Militäreinsätzen. Wir fordern außerdem einen Waffenstillstand und die Öffnung humanitärer Korridore.“

Auf die Strafanzeige gegen deutsche Beamte, Deutschland begünstige den Völkermord durch Waffenlieferungen an Israel, sagte der Sprecher: „Die Bundesregierung entscheidet im Einzelfall und in Abhängigkeit von der Lage nach“ über die Erteilung von Waffenexportgenehmigungen sorgfältige Abwägung unter Berücksichtigung außen- und sicherheitspolitischer Erwägungen.

Dieser Artikel wurde aktualisiert und enthält nun auch die Antwort der Bundesregierung