Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der nordkoreanische Präsident Kim Jong Un hat nach Angaben der Seoul Spy Agency bis zu 20 Kilogramm abgenommen

Die Spionagebehörde in Seoul behauptete, Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un habe etwa 20 Kilogramm abgenommen, aber alle bisherigen Hinweise deuten darauf hin, dass keine größeren gesundheitlichen Probleme bei ihm vorliegen.

Südkoreas Nationaler Geheimdienst informierte den Abgeordneten Kim Byung-ki über Kims Gesundheit, der dann den Medien mitteilte, dass der nordkoreanische Führer 10 bis 20 Kilogramm abgenommen habe.

Er sagte: „Wenn mit seiner Gesundheit etwas nicht stimmt, sollte es Anzeichen dafür geben, dass die Medikamente in die für Kims Gesundheit zuständige Klinik importiert werden, aber das wurde nicht entdeckt“, berichtete Bloomberg News.

Der Gesetzgeber sagte, dass Herr Kim weiterhin lange Sitzungen abhält und es auch nichts Ungewöhnliches gibt, wie es läuft. Im November zitierten Berichte einen Geheimdienstmitarbeiter mit der Aussage, Kim wog etwa 140 Kilogramm.

Anfang Juni ging Kim etwa einen Monat später an die Öffentlichkeit und sah auf Fotos, die letzte Woche von staatlichen Medien veröffentlicht wurden, schlanker aus. Die Änderung löste Spekulationen über seine Gesundheit aus, die von Spionagebehörden genau verfolgt werden, da seine Familie in der Vergangenheit gesundheitliche Probleme hat.

Anschließend verbreiteten nordkoreanische Staatsmedien Geschichten, in denen Anwohner zitiert wurden, die sehr besorgt über das “schlechte Aussehen ihrer Führer” waren.

Laut Experten ist sein Gesundheitszustand für Länder wie die USA, Japan und Südkorea sehr wichtig, da Stabilität an dieser Front ein vorhersehbares Muster seiner Politik bedeutet.

In den letzten Wochen hat der nordkoreanische Staatschef Erklärungen zu außenpolitischen Themen, Nahrungsmittelknappheit und dem Covid-19-Virus abgegeben.

Im vergangenen Monat sagte Herr Kim beispielsweise, er erwarte einen Dialog und eine Konfrontation mit der Biden-Regierung und forderte die Beamten auf, Vorbereitungen für eine Zusammenarbeit mit Washington zu treffen.

Siehe auch  Chinesische Flugzeuge fliegen am zweiten Tag der Rekord-Machtdemonstration über Taiwans Verteidigungszone | Taiwan

Der nordkoreanische Führer räumte während einer Sitzung des Zentralkomitees der regierenden Arbeiterpartei auch ein, dass das Land die durch die Epidemie und die Taifune im letzten Jahr verursachte „angespannte“ Ernährungssituation angehen müsse.

Er äußerte sich auch besorgt über Covid-19, obwohl er noch keinen bestätigten Fall gemeldet hatte.