Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der Leiter der britischen Buchhaltungsaufsicht sagt, dass die Aufteilung von EY Vorteile bringen wird

Der Leiter der britischen Rechnungslegungsaufsicht hat den Plan von EY unterstützt, das Prüfungs- und Beratungsgeschäft aufzuteilen, und sagte, die Aufteilung würde „besondere Vorteile“ bringen.

Sir John Thompson, Chief Executive des Financial Reporting Board, sagte der Financial Times, er unterstütze die Idee einer Aufspaltung, die auf seiner Aufsichtsvereinbarung mit den größten Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zur „operativen Entkopplung“ zwischen dem Prüfungs- und dem Beratungsarm des Vereinigten Königreichs aufbauen würde 2024.

Die von EY vorgeschlagene Aufteilung wird wahrscheinlich Fragen von Aufsichtsbehörden über die Auswirkungen auf die finanzielle Fähigkeit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft aufwerfen, künftigen Rechtsansprüchen standzuhalten, sowie solche im Zusammenhang mit früheren angeblichen Prüfungsfehlern bei Unternehmen wie Wirecard und NMC Health.

Aber die globale Aufteilung von EY „beseitigt erhebliche Interessenkonflikte mit dem Rest des Unternehmens … was tatsächlich bedeutet, dass sie in der Lage sein könnten, noch mehr zu wachsen und gleichzeitig Qualität zu produzieren.“ [audits]sagte Thomson. „Wir können also die deutlichen Vorteile dieser formellen Trennung von Prüfungs- und Assurance-Arbeit vom Rest erkennen.“

Um die Aufspaltung voranzutreiben, muss EY Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt überzeugen, darunter auch in Großbritannien, seinem zweitgrößten Mitgliedsunternehmen nach Umsatz.

Allerdings muss EY zunächst die Unterstützung seiner globalen Führungskräfte gewinnen und dann über Partner in Mitgliedsunternehmen in den 150 Ländern abstimmen, in denen es tätig ist. Das Unternehmen muss noch die Zustimmung seiner wichtigsten Partner weltweit für eine mögliche Aufspaltung und Notierung seines Beratungszweigs gewinnen.

dieser Prozess Es dauert länger Von dem, was die Chefs der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft erwarteten, da sie zunächst hofften, vor den Feiertagen am 4. Juli in den Vereinigten Staaten zu einer vorläufigen Entscheidung zu gelangen. Einigen Mitarbeitern wurde Anfang dieses Monats mitgeteilt, dass sie bis Ende Juli mit einem Update rechnen sollen.

Siehe auch  Mit der Eröffnung des neuen Home Bargains-Geschäfts werden im Kennedy Center 120 Arbeitsplätze geschaffen

Laut mit der Angelegenheit vertrauten Personen steht EY vor einer Reihe von Hürden, darunter, welcher Teil des Geschäfts für große Pensionsverbindlichkeiten von etwa 10 Milliarden US-Dollar verantwortlich sein sollte, die meisten davon in den Vereinigten Staaten.

Eine Vertragsstruktur zu finden, die von US-Partnern akzeptiert wird, ist für den Erfolg jeder Abteilung von entscheidender Bedeutung, da das Land 40 Prozent des weltweiten Umsatzes von EY ausmacht. Eine mit den Gesprächen vertraute Person sagte, die Rentenfrage sei „sehr ansprechbar“.

Die globalen Führer der Big Four werden von Goldman Sachs und JPMorgan beraten, aber Finanzberater von Rothschilds, Lazard und Evercore beraten einzelne Mitgliedsfirmen über die Auswirkungen der Spaltung auf ihre Partner, so eine Person mit direkter Kenntnis der Angelegenheit.

Diese Person sagte, dass Rothschilds, Lazard und Evercore früh an der Planung beteiligt waren, weil lokale Firmen treuhänderische Pflichten gegenüber ihren Partnern hatten.

Eine andere Person bei EY sagte, den Mitarbeitern sei am Donnerstag mitgeteilt worden, dass Berater der Mercer-Beratung hinzugezogen wurden, um zu beraten, wie Zahlungen zwischen Partnern aufgeteilt werden können. Das Verteilung der Zahlungen zwischen den Partnern Je nach Land, Branche und Dienstalter gilt die Branche als einer der schwierigsten Aspekte, um Unterstützung für einen Ausreißer zu gewinnen.

Rothschild und Evercore lehnten eine Stellungnahme ab. Lazard und Mercer antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Insgesamt arbeiteten etwa 2.000 Mitarbeiter bei EY und seinen Beratern, zu denen auch mindestens drei Anwaltskanzleien gehören, daran, eine mögliche Trennung vorzubereiten, sagten Personen mit direkter Kenntnis der Gespräche.

„Uns entstehen viele Kosten, wir investieren viel Zeit und viele Opportunitätskosten“, sagte einer dieser Leute. „Wir würden es nicht tun, wenn wir dachten, es bestünde ein großes Risiko, dass morgen oder übermorgen etwas herunterfallen würde.“

Siehe auch  Endgültige behördliche Genehmigung für Shells Nordsee-Gasfeld | Wirtschaftsnachrichten

Die Financial Times berichtete am Donnerstag, dass EY maßgeschneiderte Pläne für die Geschäftstätigkeit der Division in China erstellt hat, um die behördliche Genehmigung im Land zu erhalten. Teile des Rechts- und Steuergeschäfts in anderen Ländern müssen möglicherweise an Partner verkauft werden, die in diesen Bereichen tätig sind, aufgrund von Vorschriften, die sie daran hindern, sich im Besitz des Unternehmens zu befinden.