Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Der deutsche CPI steigt aufgrund der Lebensmittelpreise im April

Die Lebenshaltungskosten in der größten Volkswirtschaft der Eurozone übertrafen im April trotz niedrigerer Rohstoffpreise die bisherigen Erwartungen der Ökonomen.

entsprechend Bundesamt für StatistikIn Deutschland stieg die Jahressteigerungsrate des Deutschen Verbraucherpreisindex um einen Zehntelprozentpunkt auf 7,4 %.

Ökonomen hatten stattdessen mit einem Rückgang auf 7,2 % gerechnet.

Die Jahressteigerungsrate der Rohstoffpreise ging von 12,3 % im März auf 12,0 % im April zurück, während der Anstieg der Energiepreise von 39,5 % auf 35,3 % zurückging. Andererseits stieg die Lebensmittelpreisinflation von 6,2 % auf 8,5 %.

Unterdessen stiegen die Preise für Dienstleistungen im Jahresvergleich um 2,9 %, ein Zehntelprozentpunkt mehr als im Vormonat.

Kommentierte die neuesten Daten, Iaroslav Shelepko in Barclays-Forschung Es wird geschätzt, dass basierend auf den neuesten VPI-Messwerten in Deutschland und Spanien der VPI der Eurozone wahrscheinlich um 7,3 % im Jahresvergleich steigen wird.

Eurostat Es sollte am nächsten Tag um 1000 GMT seine „Flash“-Schätzung des VPI der Eurozone veröffentlichen.

„Wir erwarten, dass die schnellen Inflationsdaten des EA von morgen eine ähnliche Botschaft vermitteln werden, nämlich dass die technische Lockerung des Energiepreisdrucks weitgehend durch eine Beschleunigung der Lebensmittel-, Rohstoff- und Dienstleistungsinflation ausgeglichen wird.“

Siehe auch  Der Siltronic-Deal von GlobalWafers wird eingereicht, da die Genehmigung der deutschen Regierung die Frist versäumt