Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das vernetzte Exoskelett von German Bionic hilft Arbeitern, intelligent aufzurüsten

Von der richtigen Nutzung sind wir noch weit entfernt Kraftlader Aber Fortschritte in der Technologie externer Prothesen verändern schnell die Art und Weise, wie Menschen körperliche Aufgaben in ihrem täglichen Leben ausführen – einige wurden entwickelt, um Patienten mit Wirbelsäulenverletzungen zu helfen, andere wurden entwickelt, um sie zu rehabilitieren Verbesserung der Kampffähigkeiten der Marines, viele sind einfach dafür ausgelegt Machen Sie häufige Anrufe körperlich weniger stressig für die Menschen, die es ausführen. Aber Deutsch bionisch Er behauptet, dass nur einer von ihnen schlau genug ist, um aus den falschen Bewegungen seiner Benutzer zu lernen: der Cray X der fünften Generation.

Der Cray X passt Arbeitern wie ein 7-kg-Rucksack mit an der Hüfte montierten Aktuatoren, die Kohlefasergelenke antreiben, die oben an den Beinen montiert sind, sodass die Person bis zu 30 kg (66 lb) mit vollständig gestützten Beinen und Rücken problemlos heben und gehen kann. . Obwohl es die Schultern und Arme einer Person bei dieser Aufgabe nicht effektiv unterstützt, bietet der Cray X das Smart Safety Companion System, um häufige Verletzungen beim Heben zu lindern.

„Es ist eine Echtzeit-Softwareanwendung, die im Hintergrund läuft und einen Arbeiter warnen kann, wenn sich ein sehr bequemes Risiko erhöht“, sagte Norma Stiller, Leiterin des Bereichs Internet der Dinge bei German Bionic, gegenüber Engadget. „Zum Beispiel eine Pause zu empfehlen, weil wir wissen, dass … Wiederholung und allgemeiner Stress zu Erschöpfung und Müdigkeit zu Verletzungen führen können. Das wollen wir verhindern.“

Das SSC sammelt nicht nur genaue Telemetrieinformationen – welche Last gehoben wird, ergonomische Gefahren wie Verdrehen beim Heben und potenzielle Umweltfaktoren – es verwendet einen maschinellen Lernalgorithmus, um diese Daten zu analysieren und das Exoskelett über OTA-Updates an den Träger anzupassen. Diese Daten werden nicht nur den Arbeitern selbst auf einem angeschlossenen Bildschirm angezeigt, sondern Cray X leitet diese Daten auch an die Überwachungskette weiter, sodass Manager die Bewegungen ihrer Mitarbeiter überwachen können, um sicherzustellen, dass sie sich nicht überanstrengen.

Siehe auch  Deutschland hat 2021 165 Milliarden Musiksendungen produziert...fast ein Fünftel mehr als 2020

„Weil wir jeden Schritt und jede Bewegung erfassen, sind die von uns bereitgestellten Daten genauer“, bemerkte Stiller. Die von Cray gesammelten Daten stammen aus der tatsächlichen Nutzung, nicht aus Labortests oder beaufsichtigten Experimenten, bei denen sich die Arbeiter am wohlsten fühlen. „Gerade in der Logistik ist normalerweise jeder Schritt, jeder Hub, jede Richtung geplant. Aber manchmal wird in der realen Welt nicht jeder Plan verwirklicht und dann sehen wir plötzlich, dass die Arbeitsleistung sehr schnell abnimmt. Und mit den Daten, die wir liefern, Sie können in Wirklichkeit eine Untersuchung durchführen und den Grund herausfinden [that drop off is occurring]. „

Steller sieht den Cray X als „Schutzvorrichtung“, die dafür sorgen soll, dass Arbeiter sich nicht überanstrengen oder überlasten. „Wir sind eine Schutzeinrichtung, also beugen wir einer Ansteckung vor“, fügte Stiller hinzu. „Wir gelten nicht als Mediziner [device manufacturer]. Wir verstehen uns als Exoskelett für den industriellen Einsatz.“ Als solches ist Cray X Schutzart IP54 Staub- und feuchtigkeitsbeständig, sodass es in allen außer den schmutzigsten Lagerumgebungen eingesetzt werden kann.

Und während der Cray X so konzipiert ist, dass er in weniger als einer Minute an- und ausgezogen werden kann, kann er dank des neuen Hot-Swap-fähigen 40-V-Akkusystems der 5. Generation bis zu einer vollen Arbeitsschicht getragen werden, ohne ihn auszuziehen.

„Wir haben eine Schnellwechselfunktion implementiert, damit Sie es sofort fallen lassen können, ohne das Gerät ausschalten zu müssen“, sagte Maurice Kiss, Leiter der mechanischen Forschung und Entwicklung bei German Bionic gegenüber Engadget. „Du kannst ziehen [spent battery] Für ein neues Ladegerät stecken Sie das alte auf das Ladegerät – wir verwenden Makita-Schnellladestationen, die den Akku in 30-40 Minuten aufladen – und dann kann es weitergehen. Sie könnten möglicherweise acht Stunden arbeiten, ohne das Exoskelett abnehmen zu müssen.“

Siehe auch  Dojo kopiert eine Szene von 101 Dalmatiner, während er den Film im Fernsehen sieht | gemeinsam

Da die aktuelle Generation von Exoskelett-Technologien heute nützlich ist, sieht das Team von German Bionic, dass sie in den kommenden Jahren leistungsfähiger und verbreiteter werden. „Mein Gefühl ist, dass wir in Zukunft spezialisiertere Exoskelette sehen werden, weil die Technologie besser verfügbar ist.“ sagte Stiller. „Ich denke, sie werden in unsere Welt eintreten, nicht nur in den Industriesektoren zwischen Unternehmen. Wir werden sie im Grunde überall sehen, weil wir die Möglichkeit haben, unseren Körper zu stärken, und Menschen normalerweise die Gelegenheit dazu nutzen. Wir werden sie überall sehen , ohne wirkliche Einschränkungen, aber wir sind sehr spezialisiert auf den Anwendungsfall.“

„Ich sehe wirklich jeden auf der Straße, der ein Exoskelett in der einen oder anderen Form trägt“, fügt Eric Eitel, Kommunikationsleiter von German Bionic, hinzu. „Aber ich denke, die Exoskelette, die wir uns in Zukunft ansehen, sind die energetischen. Ich sehe sie als schlanker, intelligenter und kommunikativer.“

Auch wenn die Technologie auf Verbraucheranwendungen ausgeweitet wird, glaubt Eitel, dass Exoskelette in industriellen Umgebungen wahrscheinlich ein alltäglicher Anblick bleiben werden. „Es gibt immer noch viele Arbeitsbereiche, die nicht automatisiert werden können, und ich denke, das wird noch lange so bleiben. Man ist immer noch auf Menschen angewiesen, also wollen wir nicht alle Menschen ersetzen. Ich sehe Technologie wirklich Hand in Hand gehen. [automation]. „

„Wir sehen Roboter eher als Begleiter, unser Produkt ist eigentlich ein Begleiter“, fügte Case hinzu. „Ich denke, das könnte nur eine weitere Möglichkeit sein, ich meine, es gibt immer noch Fälle, in denen die Automatisierung immer noch sehr sinnvoll ist. Wenn Sie in gefährliche Umgebungen gehen, müssen Sie das wirklich automatisieren. Aber warum müssen wir alles automatisieren?“

Siehe auch  Bringt die schwarze Liste des legendären deutschen Basslabels NGHTMRE und Eptic in den Bootshaus VR Club - EDM.com