Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das Pixel 9 soll sich darauf vorbereiten, SOS über Satellit zu unterstützen

Das Pixel 9 soll sich darauf vorbereiten, SOS über Satellit zu unterstützen

Hineinzoomen / Das kleinere Pixel 9 mit drei Kameras?!

Google hat viel Arbeit in Android gesteckt, um Satellitennachrichten zu unterstützen, und es wäre sicherlich schön, wenn jemand einige Geräte liefern würde, die es tatsächlich nutzen könnte. Trotz der Einführung der Funktion mit dem iPhone 14 im Jahr 2022 waren Android-Hersteller nicht sehr aufgeschlossen gegenüber einer Nachahmung der Idee des Satelliten-Messaging. Qualcomm und Iridium Satellite Corporation haben eine funktionierende Lösung entwickelt und sie in den Qualcomm Snapdragon-Chipsatz integriert, nur um… null Android-Hersteller unterstützten diese Funktion, was zum Scheitern der Partnerschaft führte. Wenn Google ein Android-Telefon über Satelliten-SMS mit Strom versorgen möchte, muss das Gerät offenbar selbst gebaut werden.

Die vertrauenswürdige Leakerin Kamila Wojciechowska weiter Roboterkörper Er sagt, Google arbeite daran, genau das zu tun. Es sieht so aus, als ob das Pixel 9 über ein Notfall-Satelliten-SOS verfügen wird. Seit der Einführung des Pixel 6 gehören Pixel-Telefone zu den seltenen Geräten, die keine Qualcomm-Modems verwenden. Google arbeitet mit Samsung zusammen und basiert seine Pixel-Tensor-Chips auf den Exynos-Chips von Samsung, und das bedeutet, dass Samsungs eigene Modems (normalerweise ziemlich schlechte) verwendet werden. Unter Berufung auf eine Quelle sagt Wojciechowska, dass das Pixel 9 das neue verwenden wird Exynos 5400-Modem, Zusammen mit optionalen NTN-Funktionen (Non-Terrestrial Network) ist das Telefon „das erste, das die native Satellitenimplementierung von Android unterstützt“. Der erste Dienstanbieter wird T-Mobile sein (wie früher).

Dieser Schritt wäre sinnvoll. Das gesamte ursprüngliche Ziel der Nexus/Pixel-Reihe bestand darin, Google etwas zu bieten, auf dem es Android aufbauen kann. Durch die Integration der neuesten Hardwarefunktionen in das nächste Pixel-Telefon erhält Android ein Ziel zum Programmieren und Testen. Andernfalls hätten wir ein Henne-Ei-Problem, bei dem niemand Hardware herstellt, weil es keine Softwareunterstützung gibt, und niemand Software herstellt, weil es keine Hardware zum Programmieren gibt. Google erledigt alles auf einmal.

Siehe auch  Microsoft hat Windows 11 versehentlich für nicht unterstützte PCs veröffentlicht

Was den Betreiber des Satellitennetzwerks von T-Mobile betrifft, so hat das Unternehmen eine hochkarätige Partnerschaft mit SpaceX, aber es handelt sich dabei um LTE-Türme im Weltraum, die auf normaler Hardware ohne spezielle Software laufen (die letzte Demo lief auf einer regulären Charge von iPhones). . Das Hauptziel einer Android-Satelliten-App besteht darin, herkömmliche Satellitenprobleme zu lösen, z. B. das Anvisieren eines entfernten Satelliten, die zu starke Komprimierung der Nachricht, um den Satelliten tatsächlich zu erreichen, und den Umgang mit unzuverlässiger Konnektivität. Dies ist für die SpaceX-Partnerschaft nicht wirklich relevant, da es sich um eine Lösung der nächsten Generation für „normales LTE im Weltraum“ handelt, die auf dem weltweit größten Netzwerk von Raketen und Satelliten basiert.

Wir spekulieren hier nur, aber ein besseres Ziel für ein System der „aktuellen Generation“ wäre Skylo, das Dienste von traditionellen Satellitenunternehmen wie Viasat und Inmarsat weiterverkauft und daher das gesamte Routing und unzuverlässige Kommunikationssoftware benötigen würde. Durch einen wilden Zufall hat Skylo tatsächlich genau das getan Pressemitteilung Das Unternehmen habe das Samsung Exynos Modem 5400 für die Verwendung in seinem Netzwerk zertifiziert. Skilo in der Tat Er hat eine Beziehung Mit T-Mobile betrieb das Unternehmen den Motorola Satellite Link-Hotspot.