Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das Erbe von Juri Gagarin: Deutsche Astronauten denken über den ersten Menschen im Weltraum nach Wissenschaft | Ausführliche Berichte über Wissenschaft und Technologie DW

Astronauten, Astronauten und Astronauten. Seit Yuri Gagarins erstem historischen Flug am 12. April 1961 sind mehr als 500 Menschen aus verschiedenen Ländern in den Weltraum geflogen. Seitdem sind Raumfahrten in die Erdumlaufbahn seit Gagarins Flug vor 60 Jahren zur Routine geworden. DW sprach mit deutschen Astronauten über den Astronauten Yuri Gagarin, der 1968 während eines Trainingsfluges im Alter von 34 Jahren starb.

Im Schatten von Neil Armstrong

“Ich wusste überhaupt nicht, dass Yuri Gagarin ins All gegangen war”, erinnert sich der deutsche Astronaut Gerhard Thiel.

“Dies wurde geheim gehalten. Erst als der Flug erfolgreich abgeschlossen wurde, wurde die große Neuigkeit angekündigt.” Thiel, der im Jahr 2000 mit dem US-Space Shuttle Endeavour ins All geflogen ist, sagt, er habe nur vage Erinnerungen an seine Eltern, die über Gagarins erfolgreichen Flug sprechen.

Der deutsche Astronaut wuchs in Westdeutschland auf und begann Mitte der 1960er Jahre mit der amerikanischen Raumfahrt sein Interesse an der Raumfahrt. Zu dieser Zeit waren die Vereinigten Staaten “viel offener” als die Sowjetunion, sagt der 67-Jährige.

Gerhard Thiel sagt, dass Gagarin im Schatten von Neil Armstrong war

“Was damals in der Sowjetunion passiert ist, war mir danach immer bewusst. Informationen in.” [German] Er erinnert sich, dass die Bundesrepublik viel weniger intensiv war. “

An einem Punkt, sagt er, gab es einen Fokus auf den Astronauten Gagarin – aber er war sich nicht so bewusst wie der Astronaut Neil Armstrong, der am 21. Juli 1969 als erster Mann auf dem Mond wandelte.

Reinhold Ewald hat ähnliche Erfahrungen gemacht. Als Gagarin am 12. April 1961 den schwindelerregenden Flug des Raumfahrzeugs Vostok 1 unternahm, war Ewald noch ein kleines Kind ohne Erinnerungen an den historischen Moment.

READ  Die russische Tennisspielerin Yana Szykhova stellt "Korruption" in Frankreich in Frage | Sport | Deutsche Fußballnachrichten und die wichtigsten internationalen Sportnachrichten | DW

Was ihm jedoch in Erinnerung blieb, war der erste Weltraumspaziergang des Astronauten Alexei Leonov im Jahr 1965. „In diesem Moment wurde mir zum ersten Mal klar, dass es zwei Strömungen gab: die Amerikaner, die mit dem Apollo-Programm dem Mond nahe kommen wollten, und die Erfolge der Raumfahrt. Russisch “.

In Ostdeutschland, damals Teil des Sowjetblocks, war Juri Gagarin besser bekannt – und viele Straßen in den ehemaligen ostdeutschen Staaten erinnern noch immer an den ersten Mann im Weltraum.

Gleiches gilt für den ersten ostdeutschen Astronauten Sigmund Jan, der 1978 ins All flog. Anfang der neunziger Jahre war es Yan, der den Astronauten Reynold Ewald in Russland auf seiner Reise ins All begleitete. Dort bereitete sich Ewald auf seine Reise zur russischen Raumstation “Mir” vor, die 1997 an Bord der russischen Sojus-Raumsonde stattfand.

Ein Astronaut in einer Kapsel

Reinhold Ewald während des Trainings mit dem russischen Sojus-TM-25 im Januar 1997

“Sei ein Comic”

Der heute 64-jährige Ewald erinnert an die Stimmung der damaligen Krise kurz vor dem Zerfall der Sowjetunion. Er sagt, die Mitarbeiter des Kontrollzentrums hätten seit Wochen kein Geld mehr erhalten und später ein Poster aufgehängt: “Unsere Mission ist universell und wir haben komisch bezahlt.”

Ewald erinnert sich, dass sie “absolut wunderbar” war.

Für den Astronauten Gerhard Thiel sah er erst 2003, als er sich auf eine Raumfahrt nach Russland als Alternative vorbereitete, wie das Erbe von Juri Gagarin gepflegt wird.

“In der Umkleidekabine schaute ich direkt auf Yuri Gagarins Schließfach”, erinnert sich Thiel. Dort seien die Tennisschläger und Sportgeräte des ersten Astronauten hinter einer Plexiglas-Tür ausgestellt worden.

READ  Britische und irische Löwen: Die Stars warten auf die Auswahl der South Africa 2021 Tour

“Immer wenn ich mich hinsetze, schaue ich auf Gagarins Schrank. Das ist ein besonderes Gefühl, weil du weißt, dass du im selben Raum bist und auf denselben Bodenfliesen gehst wie Yuri Gagarin, der erste Mann im Weltraum.”

Die neue Generation reflektiert das Erbe

Matthias Maurer, einer der aktiven deutschen Astronauten, bereitet sich derzeit auf seinen ersten Flug ins All vor. Wenn alles wie geplant verläuft, wird der 51-Jährige im Herbst an Bord der Raumsonde SpaceX Dragon zur Internationalen Raumstation (ISS) reisen.

“Glücklicherweise kann ich bei der Vorbereitung auf die Erfahrung von mehr als 500 Menschen zählen, die vor mir im Weltraum waren”, sagt Maurer. “Gagarin konnte nicht.”

Je näher Maurers Starttermin rückt, desto mehr respektiert er Gagarins Leistung. Der deutsche Astronaut erfuhr von Gagarins Erbe während seines Russischunterrichts, den er zur Vorbereitung seiner Mission auf der Internationalen Raumstation absolvierte.

Für deutsche Astronauten ließ Gagarins Ruhm nach 60 Jahren nicht nach. “Er ist definitiv ein Held”, sagt Maurer.

Hauptassistent Mathias Maurer

Matthias Maurer am Europäischen Astronautenzentrum in Köln im Dezember 2019

“Fast rücksichtslos”

“Gagarin hat mich an Christoph Kolumbus denken lassen”, sagt Thiel. Er sagt, er sei “mutig” und “fast rücksichtslos” gewesen. “Die Technologie war zu dieser Zeit sehr einfach und hätte schief gehen können.”

Nehmen Sie zum Beispiel die Reise von Gagarin, dessen Nägel zu Boden beißen. “Die Geräteeinheit trennte sich nicht von der Landekapsel. Die Kapsel zog die Einheit dahinter und die Waage war falsch. Erst als die Kabel durchgeschmolzen waren, gelang es der Kapsel, im schwierigsten Teil in die richtige Position zu gelangen”, sagte Thiel erinnert sich.

READ  Robin Dias und Kevin De Bruyne unter sechs Spielern von Manchester City im Premier League Team of the Year | Fußballnachrichten

“Neil Armstrong und Yuri Gagarin sind Größen der Raumfahrt und werden immer da sein”, sagt er.

Im Europäischen Astronautenzentrum in Köln erinnert eine Büste an den ersten Astronauten.

“Damit wollen wir diese Leistung immer wieder würdigen. Der erste Mann im Weltraum war Yuri Gagarin”, sagt Maurer. “Das wird für immer bleiben.”

Dieser Artikel wurde aus dem Deutschen übersetzt.