Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Eheunverträglichkeit: Tans Rückzug macht Spielpartner Kurbach ‚wütend‘ | Wimbledon 2022

Nachdem er Serena Williams in einem Epos besiegt hatte Wimbledon In einem Einzelspiel am Montagabend zog sich Harmony Tan aus dem Doppel der Frauen zurück – was zu einer wütenden Reaktion ihrer geplanten Partnerin Tamara Kurbach führte.

Tan verblüffte Center Court, indem er Williams in einem Einzelspiel der ersten Runde besiegte, das mehr als drei Stunden dauerte und am Donnerstag in der zweiten Runde gegen die Spanierin Sarah Sorribes Tormo antreten wird. Der Franzose traf die Entscheidung, sich aus dem Doppel zurückzuziehen, und begründete dies mit einer Oberschenkelverletzung – eine Entscheidung, die Kurbach nicht gut gefiel.

„Leider hat sich die Lebensgefährtin meines Mannes H. Tan heute von meinem Mann getrennt“, so Korpatsch schrieb auf Instagram. „Du hast mir heute morgen eine SMS geschickt, lass mich hier warten [until] Eine Stunde vor Spielbeginn. Ich bin so traurig, enttäuscht und so wütend, dass ich mein erstes Paar Grand-Slam-Matches nicht spielen kann.“

Die Deutsche, die in der ersten Runde des Einzelturniers gegen Heather Watson verlor, fügte hinzu: „Es ist nicht wirklich fair mir gegenüber, ich habe es nicht verdient.“ Sie hat mich vor dem Turnier gefragt, ob wir Doppel spielen wollen, und ich habe ja gesagt . Sie hat mich gefragt, ich habe sie nicht gefragt!“

„Wenn Sie nach 3 Stunden brechen [three-hour] Das Match am Vortag konnte man nicht professionell spielen. Das ist meine Meinung.“

Corbach fügte am Ende ihres Posts die Hashtags #unsportsmanlike #notfair #unfair #mad und #sad hinzu.

Korbach und Tan wurden bei der Auslosung durch Valentini Grammaticopoulou und Bingtarn Blebosch im Erstrundenspiel gegen Nadia Kishinuk und Raluca Olaru ersetzt. Tan hat noch nicht auf Korbachs Kommentare in den sozialen Medien reagiert.

Siehe auch  Willian: Arsenal-Stürmer spart dem Verein 20 Millionen Pfund, da der Wechsel zu den brasilianischen Corinthians bevorsteht | Fußballnachrichten