Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das deutsche Konsortium DAFC Fußball GmbH hat die Übernahme von Dunfermline Athletic abgeschlossen

Die DAFC Fußball GmbH hat eine Mehrheitsbeteiligung an Dunfermline erworben.
Die DAFC Fußball GmbH hat eine Mehrheitsbeteiligung an Dunfermline erworben.

Der Club gab am Mittwochmorgen bekannt, dass Investoren, die bereits 30 Prozent der Anteile am Club besitzen, weitere 45,1 Prozent der Anteile übernommen haben, um die Mehrheitspartei zu werden. Die DAFC Fußball GmbH sollte im Mai nächsten Jahres umziehen, aber sie hat den Prozess beschleunigt.

Die frühzeitige Aktienübernahme ermöglicht es Dunfermline, die Pläne zum Bau einer neuen Trainingseinrichtung zu beschleunigen und seine Jugendakademie wiederzubeleben.

Beteiligung Im Fußball-Newsletter

Beteiligung Im Fußball-Newsletter

Hauptinvestoren der DAFC Fußball GmbH sind Thomas Meggle, Damir Keretic, Nick Teller und Dr. Albrecht Gundermann.

Der Vorsitzende Ross MacArthur, der seine Position fortsetzt, kommentierte: „Ich habe zuvor gesagt, dass die Beteiligung der DAFC Fußball GmbH als Gesellschafter für einen Verein transformativ wäre, und wir stehen jetzt an der Schwelle zu großen strategischen Investitionen in unsere Infrastruktur.“ für den Verein, was ohne Support sie nicht möglich wäre. Dies wird nicht nur unser zukünftiges Wachstum unterstützen, sondern auch unsere Erfolgschancen erhöhen, ohne unsere aktuelle Kultur und unseren Gemeinschaftsgeist zu schwächen. Darüber hinaus sind weitere Initiativen geplant, die wir Hoffnung wird unseren Club von unseren Kollegen unterscheiden.

„Mir ist es wichtig zu bestätigen, dass die DAFC Fußball GmbH auf unsere Bitte hin ihre zweite Wahl vor dem ursprünglich vorgesehenen Termin getroffen hat, was erneut ihr Engagement für unseren Verein sowie den Geist und die Zusammenarbeit der Zusammenarbeit mit uns beweist bisher genossen haben. Es ist eine Zeit der Ungewissheit, daher ist es sehr vorteilhaft, eine solche Gewissheit zu geben, daher verdienen unsere neuen Investoren eine große Anerkennung, die unsere Unterstützer loben sollten. Ich möchte Sie alle ermutigen, unseren neuen Investoren Ihre Unterstützung zu zeigen, indem Sie Dauerkarten oder besuchen Sie unsere Spiele, wann immer es möglich ist, in diesen neuen und aufregenden Zeiten für unseren Verein.”

Direktor Teller sagte: “Mit der frühzeitigen Zustimmung zur Ausübung der Option erkennen wir an, dass unser Club in diesen unsicheren Zeiten finanzielle Sicherheit braucht, um wichtige Investitionen in die Zukunft unseres Clubs zu tätigen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Erhöhung des Anteils erfolgen wird” über eine Kapitalerhöhung, was bedeutet, dass fast der gesamte Erlös an den Club geht und niemand anderes als Duffe selbst etwas von dem Geld erhält.“

Vorstandskollege Kretek sagte: “Wir freuen uns sehr über die Zukunft von DAFC und die Rolle, die wir in unserem Community-Fußballverein spielen können. Wir haben klare Pläne, wie wir unseren Verein unter unserer Anleitung weiterentwickeln und die Attraktivität von DAFC in der Region ausbauen können und” darüber hinaus.”

Dunfermline wurde in der vergangenen Saison unter Trainer Stevie Crawford Vierter in der Meisterschaft und verlor in den Play-offs gegen den Rivalen Rayth Rovers. Seitdem hat Crawford den Verein verlassen und wurde durch den ehemaligen Aloa-Trainer Peter Grant ersetzt, der sich auf Offensivfußball konzentriert. Das Team ist aktuell Zweiter seiner Gruppe im Supersportpokal und könnte sich am Samstag durch einen Sieg gegen Stenhausenwehr für das Achtelfinale qualifizieren.

Mitteilung der Redaktion: Vielen Dank für das Lesen dieses Artikels. Wir zählen mehr denn je auf Ihre Unterstützung, da sich die durch das Coronavirus veränderten Verbrauchergewohnheiten auf unsere Werbetreibenden auswirken. Wenn Sie es noch nicht getan haben, sollten Sie unseren vertrauenswürdigen und Fakten überprüfenden Journalismus mit einem digitalen Abonnement unterstützen

Siehe auch  Der 25-jährige Chelsea FC ist scharf darauf, dass sich Arsenal dem 23-Jährigen nähert