Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das Campus Center fördert disziplinübergreifendes kritisches Denken | CU Boulder heute

Eines der erklärten Ziele aller Hochschulbildung ist es, die Fähigkeit der Studierenden zu kritischem Denken zu fördern. Aber was ist kritisches Denken, und in welchem ​​Verhältnis steht es zur kritischen Theorie, seinem Cousin?

Um solche Fragen fokussiert zu beantworten und anzuwenden, wurde 2020 das Center for Critical Thinking ins Leben gerufen. Als Zentrum für interdisziplinäre und kollaborative Forschung an der CU Boulder Graduate School vereint das Center Humanisten und Soziologen aus der ganzen Welt. Universität, die im Bereich des kritischen Denkens arbeiten.

Zu den etablierten Komponenten zählen die deutsche neomarxistische Kritische Theorie, die französische Sozialtheorie, postmoderne und postkoloniale Identitätstheorien sowie die Kulturwissenschaften. Viele zeitgenössische kritische Theorien streben danach, diese Ursprünge zu transzendieren, hin zu globalen Visionen einer erneuerten Gleichheit.

Das Zentrum fördert die kritische Auseinandersetzung mit der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und rechtlichen Dimension. Es existiert, um CU-Wissenschaftler und -Studenten zu inspirieren, sich auf transformative Praktiken zu begeben. Wenn Sexismus, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Klimawandel aufeinandertreffen, sucht das, was oft als praktische Praxis der kritischen Theorie bezeichnet wird, nach einem Weg durch den Dschungel zu positiveren Ergebnissen.

Direktor des Zentrums ist Justin Desautels-Stein, Assistenzprofessor für Rechtswissenschaften. Kritische Rechtstheorie ist eine seiner Forschungsdisziplinen.

Justin Desautels Stein

„Die Mission des Zentrums besteht darin, eine intellektuelle Gemeinschaft auf dem Campus zu schaffen, die wirklich interdisziplinär ist und sich zwischen Abteilungen und Fakultäten bewegt“, sagte er, „eine intellektuelle Gemeinschaft für Menschen zu fördern und zu schaffen, die das hier nicht verstanden haben, und zu ermöglichen und ermöglichen unterschiedliche Forschungskooperationen zwischen verschiedenen Fakultäten im Campus“.

Zentrale Nachricht:

  • Erleichtern Sie die intellektuelle Gemeinschaft und die Forschungszusammenarbeit zwischen Mitgliedern an Schulen der gesamten Universität.
  • CU Boulder Marke als wichtiges Ziel für führende kritische Theoretiker aus der ganzen Welt.
  • Entwicklung und Koordination innovativer Curricula für Graduierte und Bachelor in Kritischer Theorie.
  • Beteiligen Sie sich an der Öffentlichkeitsarbeit in den größeren Gemeinden von Boulder und Colorado.
Siehe auch  Mynaric eröffnet neues Laserequipment-Werk in der Nähe von München

Neben dem Direktor wird das Zentrum von einem Vorstand von 10 Fakultätsmitgliedern geleitet, die hauptsächlich aus den Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaften stammen. Das Zentrum hat mehr als 50 Fakultätsmitglieder.

„Ich denke an das Zentrum in Bezug auf intellektuelle Gemeinschaft, Forschungszusammenarbeit und Öffentlichkeitsarbeit“, sagte Desautels-Stein. „Nachdem wir das Schlimmste von COVID hinter uns haben, wird es spannend zu sehen, wie sich das Zentrum im nächsten Jahr vertieft und ausbaut. Wir hoffen, dass sinnvolle, langfristige Beziehungen unsere Geschäftsbereichsbarrieren überbrücken.“

„Es ist keine unvernünftige Hoffnung“, sagte er, „denn die Kritische Theorie durchbricht disziplinäre Schranken und zollt den alten Trennungen zwischen Geistes- und Naturwissenschaften, zwischen Recht und Geschichte usw. wenig Respekt.“ „Unser Fokus liegt auf dem Aufbau von Allianzen, die wir sonst nicht in Vorstellungskraft und Potenzial gesehen hätten.“

Eine Reihe von internen Forschungsprojekten sind im Gange, darunter eines zu wichtigen Umweltstudien, die in verschiedenen Abteilungen auf dem Campus durchgeführt werden; Einwanderungsstudien; Die Zukunft des geisteswissenschaftlichen Projekts. Für 2022 ist eine große Konferenz zur Theorie des globalen Währungswettlaufs auf dem Campus geplant.

„Unser erster Akt ist der Aufbau einer organischen, interdisziplinären Forschungskooperation auf dem Campus. Aber es wäre schön, wenn das Zentrum auch dazu beitragen würde, die Universität insbesondere im geisteswissenschaftlichen Bereich zu profilieren“, sagte Desautels-Stein. „Hier arbeiten viele wunderbare Wissenschaftler in ihren verschiedenen Abteilungen an kritischer Theorie.

„Es ist an der Zeit, dass die University of Colorado mehr Anerkennung für all diese wunderbaren Stipendien erhält. Wir hoffen, dass das Center for Critical Thinking dazu beiträgt, diese Arbeit zu nutzen und sie sowohl für unsere Studenten als auch in der Wissenschaft besser und sinnvoller zu machen.“ im Allgemeinen.“

Siehe auch  Nach dem Hochwasser wollen deutsche Winzer wieder aufbauen