Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Das Bundesfinanzministerium rechnet weiterhin mit einer starken Sommererholung

BERLIN (Reuters) – Europas größte Volkswirtschaft hat sich weiter stark von den beispiellosen wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs erholt, wobei sich Deutschlands Steuereinnahmen im Juni deutlich erholt haben, teilte das Finanzministerium am Donnerstag mit.

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,9 % auf 73,8 Milliarden Euro (87,04 Milliarden US-Dollar), obwohl er 2019 um 8,6 % zurückging, bevor die Epidemie die Weltwirtschaft ins Chaos stürzte.

„Die Seuchenlage in Deutschland hat sich 2021 weiter zugespitzt, was Hoffnung auf eine rasche gesamtwirtschaftliche Erholung gemacht hat“, heißt es in seinem Monatsbericht. Im ersten Halbjahr stieg die Steuererhebung um 5,9 % auf 347 Mrd. 7 an.

Der Bericht, der veröffentlicht wurde, nachdem die tödlichen Überschwemmungen Westdeutschland heimgesucht hatten, forderten mehr als 170 Menschenleben und kosteten Milliarden und erwartet weiterhin eine besonders starke Erholung im Sommer.

Das Ministerium erwartet, dass der Inflationsdruck bis in die zweite Hälfte des Jahres 2021 anhält, wobei die Inflation dank Mehrwertsteuersenkungen, die während Epidemien als Stimulus eingeführt wurden, zumindest vorübergehend auf über 3% steigen dürfte.

($ 1 = 0,8479 Euro)

(Bericht von Rene Wagner, herausgegeben von Thomas Eskrit; Redaktion von Tomas Janowski)

Siehe auch  Deutschland will Bangladesch bei Klima- und Energieproblemen helfen