Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Bundesregierung will der Filmindustrie zusätzlich 45 Millionen m für Epidemien zur Verfügung stellen | Nachrichten

Die Bundesregierung plant, der Filmindustrie des Landes im Rahmen des Programms zur Wiederaufnahme der Kulturfinanzierung zusätzliche 45 Mio. m (55 Mio. m) zur Verfügung zu stellen.

Im Rahmen des derzeitigen Produktionsversicherungssystems wird die Bundesregierung den Beitrag zu Filmen und High-End-Serienproduktionen von 25 Mio. USD auf 75 Mio. USD erhöhen und die Antragsfrist bis zum 30. Juni 2022 verlängern.

Die Zuweisungen für Verleiher und Vertriebsgesellschaften haben sich fast verdoppelt und erreichen nun 20 Millionen Mio. für Vertriebsunternehmen und bis zu 2 Mio. für Vertriebsunternehmen, was eine Vielzahl von Aktivitäten ermöglicht, einschließlich Werbekampagnen für Kinderfilme.

Darüber hinaus bietet der Minister für Kultur und Medien (PKM) dem Vertriebs- und Ausstellungssektor von Monica Grutters zusätzliche 8 Mio. m in Form eines kostenlosen Bonus an. Es wird an Distributoren für „beste Leistungen“ vergeben, die Boni von bis zu 000 300.000 aufweisen und auf einem punktebasierten System basieren.

Der Bonus lautet: „Die Anerkennung des Engagements der Vertriebsbranche unter schwierigen Koronabedingungen ist ein echter Neuanfang für die Ausstellungsbranche. Sie trägt dazu bei, Kinos als kulturelle Veranstaltungsorte zu erhalten und die verschiedenen deutschen Vertriebssektoren zu stabilisieren. Insbesondere unabhängige Vertriebsunternehmen bleiben unverändert.

Deutsche Kinos sind ab dem 2. November geschlossen und werden erst am 30. Juni geöffnet.

Siehe auch  Daily Research News Online-Nummer. 31451