Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Brexit: Die Abgeordneten kritisieren den „verwandten“ Versuch Großbritanniens, den Brexit-Deal zu ändern |  Politik |  Nachrichten

Brexit: Die Abgeordneten kritisieren den „verwandten“ Versuch Großbritanniens, den Brexit-Deal zu ändern | Politik | Nachrichten

Die Europäische Union hat als Vergeltung für Boris Johnsons Pläne, Teile des Austritts Nordirlands aus der Europäischen Union einseitig zu streichen, neue rechtliche Schritte gegen das Vereinigte Königreich eingeleitet. Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Maros Sefcovic, sagte, der Schritt des Vereinigten Königreichs habe „keine rechtliche oder politische Rechtfertigung“. Im Gespräch mit Good Morning Ulster der BBC sagte Herr McAllister: „Der von der britischen Regierung eingeschlagene Weg ist zutiefst unglücklich und besorgniserregend.

„Eine einseitige Handlung stellt einen schwerwiegenden und inakzeptablen Verstoß gegen das Völkerrecht dar.

Dieses Protokoll für Irland und Nordirland ist ein wesentlicher Bestandteil des Austrittsabkommens.

„Es wurde über Wochen und Monate mühsam verhandelt und am Ende haben wir gemeinsam eine Lösung gefunden, und es geht nicht darum, mit dem bestehenden Rahmen des Protokolls zu arbeiten.

„Das Protokoll ist nicht das Problem.“

Weiterlesen: Sie brauchen Großbritannien! Er machte sich über die militärischen Ambitionen der EU lustig

Zusätzlich zu den neuen Gerichtsverfahren wegen angeblicher Versäumnisse bei der Umsetzung des Nordirland-Protokolls in seiner jetzigen Form bestätigte Herr Sefcovic, dass bestehende Vertragsverletzungsverfahren, die während der laufenden Gespräche zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU ausgesetzt wurden, nun wieder aufgenommen würden.

Er merkte an, dass weitere Maßnahmen folgen könnten, wenn das Vereinigte Königreich das Gesetz zum Nordirlandprotokoll vorantreibt, das wichtige Teile des Abkommens, das Herr Johnson und die EU 2019 unterzeichnet haben, effektiv zerreißen würde.

Auf einer Pressekonferenz in Brüssel sagte Herr Sefcovic, die britische Regierung habe sich auf eine „einseitige Verletzung des Völkerrechts“ eingelassen.

Der Plan bedeutet, „ein Abkommen zu brechen, das Frieden und Stabilität in Nordirland schützt, ein Abkommen, das erst vor drei Jahren erreicht wurde“.

Siehe auch  Gebrannte Mandeln ist der deutsche Snack mit dekadenten karamellisierten Mandeln

Auf die Frage nach möglichen zusätzlichen Maßnahmen gegen Großbritannien sagte er gegenüber Reportern in Brüssel: „Wenn dieses Gesetz Gesetz wird, kann ich nichts ausschließen.

„Aber wir sind noch nicht so weit und wollen dieses Problem lösen, da die beiden Partner durch Verhandlungen eine gemeinsame Basis suchen und den Menschen in Nordirland Hilfe leisten sollten.“

In einem ersten Schritt sagte die EU, dass sie auf die Veröffentlichung des Gesetzentwurfs durch die Regierung am Montag „angemessen“ reagieren werde.

Ins Stocken geratene Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit der einseitigen Verlängerung der Schonfristen des Protokolls durch das Vereinigte Königreich im Jahr 2021.