Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Biden verspricht eine rasche Reduzierung des Einsatzes fossiler Brennstoffe durch die Vereinigten Staaten Stimme von Amerika

Das Weiße Haus – US-Präsident Joe Biden, der sagte, die Welt müsse “die existenzielle Krise unserer Zeit überwinden”, hat ein neues Ziel angekündigt, die Treibhausgasverschmutzung in den Vereinigten Staaten bis 2030 um 50-52% zu senken, wenn er eine Hypothese aufstellt globaler Gipfel zum Klimawandel Mit Dutzenden anderer Weltmarktführer.

“Dies ist das Jahrzehnt, in dem wir Entscheidungen treffen müssen, die die schlimmsten Folgen der Klimakrise vermeiden”, sagte Biden am Donnerstag und forderte andere, insbesondere die größten Volkswirtschaften der Welt, auf, “zu beschleunigen”.

Der britische Premierminister Boris Johnson begrüßte Bidens Ankündigung und beschrieb sie als “Game-Changer”. “Sie wird eine transformative Wirkung im globalen Kampf gegen den Klimawandel haben.”

Ist es möglich? Werden wir wahrscheinlich daran vorbeikommen? “John Kerry, der Klimabeauftragte der Regierung, sagte Reportern, als er nach dem angekündigten US-Ziel Biden gefragt wurde. Nein, aber es ist das Beste, was wir heute tun können.

Der Biden Earth Day Summit ist Amerikas nächste Partei zum Klimawandel

Es steht viel auf dem Spiel, aber der Erfolg wird nicht einfach sein

Das US-Ziel hängt mit dem Niveau von 2005 zusammen, und das Weiße Haus sagt, dass die Bemühungen, es zu erreichen, darin bestehen, auf kohlenstofffreien Strom umzusteigen, die Kraftstoffeffizienz von PKW und LKW zu verbessern, die Kohlenstoffabscheidung in Industrieanlagen zu unterstützen und den Methanverbrauch zu reduzieren.

Zur Enttäuschung der Organisatoren des Gipfels und der Umweltschützer haben die beiden bevölkerungsreichsten Länder der Welt, China und Indien, am Donnerstag keine neuen Verpflichtungen eingegangen.

Präsident Joe Biden spricht auf dem Klimaschutzgipfel der virtuellen Führer im Ostraum des Weißen Hauses am 22. April 2021 in Washington.

Internationale Unternehmen

Der chinesische Präsident Xi Jinping sagte, sein Land werde den Kohleverbrauch in den nächsten Jahren streng kontrollieren und die fossilen Brennstoffe im Zeitraum 2026-2030 “schrittweise reduzieren”. Xi bekräftigte auch Chinas Versprechen, seine Kohlenstoffemissionen vor 2030 auf einen Höchststand zu bringen.

Der indische Premierminister Narendra Modi hat eine Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten für die Agenda 2030 für saubere Energie angekündigt, “um Investitionen zu mobilisieren, saubere Technologien zu demonstrieren und eine umweltfreundliche Zusammenarbeit zu ermöglichen”.

“Wir brauchen einen grünen Planeten – aber die Welt ist in höchster Alarmbereitschaft. Wir stehen am Rande eines Abgrunds. Wir müssen sicherstellen, dass der nächste Schritt in die richtige Richtung geht. Führer überall müssen Maßnahmen ergreifen”, sagte UN-Generalsekretär António Guterres erzählte dem Gipfel.

Beobachten: Biden setzt ehrgeiziges CO2-Ziel

Der zweitägige Gipfel ist Teil von Bidens Bemühungen, die US-Führung in dieser Frage wiederherzustellen, nachdem sein Vorgänger Donald Trump die Vereinigten Staaten 2017 aus dem rechtsverbindlichen Pariser Übereinkommen über den Klimawandel zurückgezogen hatte. Biden hob die Entscheidung kurz nach seinem Amtsantritt auf.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau hat außerdem das Ziel angekündigt, die Emissionen bis 2030 um 40 bis 45% unter das Niveau von 2005 zu senken.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte auf dem Gipfel, dass Europa den Emissionshandel auf Gebäude und Verkehr anwenden werde und sagte: “Kohlenstoff muss seinen Preis haben, weil die Natur den Preis nicht mehr zahlen kann.”

Bundeskanzlerin Angela Merkel freut sich, dass die USA erneut klimapolitisch zusammenarbeiten.

Merkel sagte zu Biden: “Danke dafür und danke, dass Sie diesen Gipfel organisiert haben.” “Dies ist eine entmutigende Aufgabe, denn dies ist nichts weniger als eine vollständige Transformation, eine vollständige Änderung der Art und Weise, wie wir Geschäfte machen.”

Die Online-Veranstaltung, an der mehr als 40 Führungskräfte teilnahmen, war nicht ohne technische Mängel. Während der einleitenden Bemerkungen von US-Vizepräsidentin Kamala Harris sowie zu Beginn von Bidens Erklärung gab es ein ablenkendes Echo.

Der französische Präsident Emmanuel Macron nimmt am 22. April 2021 an einer Videokonferenz des Klimagipfels im Elysee-Palast in Paris teil.

Die aufgezeichneten Aussagen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron wurden mitten in einer Erklärung des US-Außenministers Anthony Blinken gestoppt, um den wiederholt ungeduldigen russischen Präsidenten Wladimir Putin vorzustellen, der fast zwei Minuten lang schweigend saß.

Der russische Präsident sagte, sein Land könne bevorzugte Bedingungen für Auslandsinvestitionen in Projekte für saubere Energie festlegen.

Nach Putins Rede wurde der Rest von Macrons Kommentaren, in denen internationale Vorschriften gefordert wurden, ausgestrahlt: “Wenn wir keinen Preis für Kohlenstoff festlegen, wird es keinen Übergang geben.”

Der russische Präsident Wladimir Putin nimmt am 22. April 2021 per Videoverbindung am virtuellen globalen Klimagipfel in Moskau teil.

Der japanische Premierminister Yoshihide Suga kündigte ein neues Ziel für die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt und den fünftgrößten Kohlendioxidemittenten an.

“Es wird definitiv keine leichte Aufgabe sein”, sagte Suga über das neue Ziel seines Landes, das einige Umweltgruppen als enttäuschend empfinden.

Greenpeace sagte: “Die japanische Regierung hat ihr Emissionsminderungsziel für 2030 von 2013 auf 46% angehoben. Dies ist jedoch ein trivialer Schritt im Vergleich zu den starken Erhöhungen der Reduktionsziele durch andere Länder und hat die Emissionsminderungsbemühungen der internationalen Länder geschwächt.” Gemeinschaft.” Japan in einer Erklärung.

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro, der die Vereinigten Staaten um 1 Milliarde US-Dollar Wirtschaftshilfe gebeten hat, um die Entwaldung im Amazonas-Regenwald um 40% zu reduzieren, sagte dem Gipfel, dass sein Land bis 2050 klimaneutral sein sollte.

Schwache Zustände

Am ersten Tag des Gipfels wurden auch kleine Nationen gehört, darunter Staats- und Regierungschefs einiger der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Länder wie Antigua und Barbuda in der Karibik, Gabun in Afrika und die Republik der Marshallinseln im Pazifik.

Der Premierminister von Bhutan, Lutai Chering, erklärte, sein Land sei nicht nur hinsichtlich der CO2-Emissionen neutral, sondern auch aufgrund der Wasserkraft negativ, und forderte alle Länder auf, “ehrgeizigere Ziele zu setzen”.

Mit dem neuen US-Ziel und den Zielen Japans, Kanadas, Großbritanniens und der Europäischen Union “werden die großen Volkswirtschaften, die mehr als die Hälfte der Weltwirtschaft ausmachen, nun an dem Tempo der Emissionsreduzierungen festhalten, das weltweit erforderlich ist, um die Erwärmung zu begrenzen 1.5, “sagte ein Beamter der Biden-Administration Reportern in einem Briefing am Mittwoch. Abschluss”.

Präsident Joe Biden (Mitte), Außenminister Anthony Blinken (links) und der Sonderbeauftragte des Präsidenten für Klima, John Kerry (rechts), hören während des Klimagipfels der virtuellen Staats- und Regierungschefs zu.

Bekämpfung der globalen Erwärmung

Die Staats- und Regierungschefs der Welt einigten sich darauf, die globale Erwärmung im Pariser Klimaabkommen der Vereinten Nationen von 2015 auf weniger als 2 Grad Celsius zu begrenzen und 1,5 Grad Celsius anzustreben.

Die weltweiten Durchschnittstemperaturen sind seit 1980 um mehr als 1,1 ° C gestiegen. Wissenschaftler verbinden den Anstieg mit extremen Hitzewellen, Dürren, Waldbränden, Stürmen und anderen Auswirkungen. Sie stellten fest, dass sich die Erwärmungsrate seit den 1980er Jahren beschleunigt hat.

Es gibt Zweifel an der Verpflichtung, die Biden am Donnerstag eingegangen ist, und es gibt sicherlich einen parteipolitischen Kampf um sein Versprechen, den Einsatz fossiler Brennstoffe in allen Sektoren der US-Wirtschaft zu reduzieren.

Der prominente republikanische Führer im Senat, Mitch McConnell, antwortete auf Bidens Klimaplan mit “fehlgeleiteten Prioritäten”: “zahnlose Forderungen unserer ausländischen Gegner und starke Schmerzen für die amerikanischen Bürger”.

Die Washington Post, in Editorial am Donnerstag veröffentlichtWährend das Versprechen des Präsidenten ein großes Versprechen ist, wird es viel schwieriger sein, es zu erfüllen.

“Die Vereinigten Staaten werden neue Übertragungsleitungen anfordern, um Strom von dort zu senden, wo der Wind weht und die Sonne scheint, wo es nicht ist”, sagte die Redaktion der Zeitung. „In kurzer Zeit müssen riesige Mengen an Wind-, Solar- und möglicherweise Nuklear- und Wasserkraftinfrastrukturen gebaut werden, und fossile Kraftwerke müssen vor dem natürlichen Ruhestand in Betrieb genommen werden. Die Elektrifizierung von Fahrzeugen ist eine noch größere Herausforderung. All dies wird erforderlich sein enorme öffentliche und private Investitionen. “

Das neue Ziel der Vereinigten Staaten ist laut dem US-Außenministerium “ein wichtiger Schritt nach vorne” Verfolgung von KlimaschutzmaßnahmenDies ist eine unabhängige wissenschaftliche Analyse, die die Klimaschutzmaßnahmen der Regierung verfolgt. Die Internationale Föderation fügte hinzu, dass sie “immer noch etwa 5 bis 10 Prozentpunkte unter dem Ziel von 2030 liegt, das auf 1,5 Grad Celsius ausgerichtet ist”.

READ  Update 1-Mexiko fordert die USA nachdrücklich auf, die Flugsicherheitsbewertung Mexikos nicht herabzustufen