Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Biden erwägt die Wiederherstellung des Internets in Kuba | Die Stimme Amerikas

US-Präsident Joe Biden sagte am Donnerstag, Washington werde prüfen, ob es zur Wiederherstellung des Internets in Kuba beitragen kann, das seit den Protesten am Wochenende unter Stromausfällen leidet.

Sie haben den Zugang zum Internet abgeschnitten. „Wir prüfen, ob wir die technologischen Kapazitäten haben, um diesen Zugang wiederherzustellen“, sagte Biden auf einer Pressekonferenz neben Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Mehrere US-Gesetzgeber haben den Präsidenten in den letzten Tagen aufgefordert, Kommunikationsprobleme auf der Insel anzugehen, da Havanna von Protesten gegen Lebensmittel- und Drogenknappheit erschüttert wurde, bei denen mindestens eine Person starb und Hunderte festgenommen wurden.

AKTE – In diesem Aktenfoto vom 26. Oktober 2017 verlässt die Abgeordnete Marsha Blackburn, Republikanerin aus Tennessee, die Kammer des Repräsentantenhauses in Washington.

Die republikanische Senatorin Marsha Blackburn sagte am Donnerstag gegenüber VOA, dass die Biden-Regierung das kubanische Volk auf konkrete Weise unterstützen muss.

Sie zögerten sehr, vorwärts zu gehen. “Es sieht so aus, als ob sie nicht versuchen, in einem Kampf Partei zu ergreifen”, sagte Blackburn.

“Die Zeit ist hier von entscheidender Bedeutung”, sagte der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, von der Nachrichtenagentur Reuters. Er sagte über die kubanische Regierung: “Jeden Tag, an dem das Regime die Wahrheit auslöschen muss, kann es in dieser Angelegenheit die Oberhand gewinnen.”

Das globale Internetüberwachungsunternehmen NetBlocks hat in der vergangenen Woche Einschränkungen für mehrere soziale Medien und Messaging-Plattformen in ganz Kuba bestätigt.

„Gezielte Beschränkungen werden wahrscheinlich den Informationsfluss aus Kuba nach groß angelegten Protesten am Sonntag einschränken, als sich Tausende gegen die Politik der sozialistischen Regierung und die Preiserhöhungen versammelten.“ Organisation sagte قالت in der aktuellen Situation.

Am Donnerstag kündigte der Vorsitzende der Repräsentantenhaus-Minderheit, Kevin McCarthy, die Bildung einer 16-köpfigen Beratungsgruppe in Kuba an, um Strategien zur Unterstützung kubanischer Demonstranten zu entwickeln und die kubanische Regierung für Menschenrechtsverletzungen zur Rechenschaft zu ziehen.

“Ich weiß, dass dieses Team, von dem viele kubanische Amerikaner sind, die irgendwie Zeuge der Brutalität des Kommunismus sind, hart für die Sache der Freiheit arbeiten wird”, sagte McCarthy in einer Erklärung.

Auch die europäischen Staats- und Regierungschefs drückten ihre Unterstützung für das kubanische Volk aus. EU-Außenminister Josep Borrell forderte am Montag die kubanische Regierung auf, “auf diese Proteste der Empörung zu hören”.

Globale Unterstützung für die kubanischen Demonstrationen

Politiker und Aktivisten begrüßten die „historischen“ Proteste vom Sonntag und forderten die kubanische Regierung auf, die Menschenrechte ihres Volkes zu respektieren

Der kubanische Präsident Miguel Diaz-Canel und andere Beamte machten Social-Media-Posts von kubanischen Amerikanern und das jahrzehntealte Embargo der US-Regierung für die Unruhen verantwortlich. Sanktionen und Restriktionen des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump sowie ein Rückgang des Tourismus im Zusammenhang mit der Pandemie haben die kubanische Wirtschaft in den letzten Jahren zusätzlich unter Druck gesetzt.

Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro drückte am Montag die Unterstützung seiner Regierung für Díaz-Canel aus und sagte: “Wenn die Vereinigten Staaten Kuba wirklich helfen wollen, sollen sie die Sanktionen und das Embargo gegen seine Bevölkerung sofort aufheben.”

Die Proteste waren die größten Anti-Regierungs-Demonstrationen in Kuba seit Jahrzehnten.

Einige Informationen für diesen Bericht stammen von Reuters.

Siehe auch  Deutsche Politiker unterstützen taiwanesische Beteiligung