Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Autofahrer sehen Rot als Bürgermeister und stellen Londoner Ampeln gegen sie

Die neuen Signale werden Ende nächsten Monats als jüngster Versuch von Transport for London eingeführt, das Kapital “nachhaltiger” zu machen und “eine umweltfreundliche Erholung von der Coronavirus-Pandemie zu unterstützen”.

Es wird jedoch jetzt in größerem Umfang eingeführt, da angenommen wird, dass im Zuge der Pandemie immer mehr Menschen alternative Reisemittel wie Wandern und Radfahren nutzen.

Jüngsten TfL-Daten zufolge gehen 31 Prozent der Londoner jetzt zu Orten, an denen sie früher mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln gereist sind. Inzwischen gaben 57 Prozent der Befragten an, dass sie jetzt mehr Sport treiben oder länger laufen als zuvor.

TfL behauptet auch, dass “irgendwann im letzten Jahr” die Anzahl der zu Fuß unternommenen Wanderungen von 35 Prozent auf fast 50 Prozent gestiegen ist.

Ein Sprecher sagte: “Die neuen Verkehrssignale werden es den Menschen ermöglichen, auf diese Weise durch die Hauptstadt zu reisen.”

TfL gab am Donnerstag bekannt, dass das neue Signalsystem in Regionen wie Bishopsgate, Smithfield, Richmond und Tower Hamlets eingeführt wird. Sieben dieser Standorte wurden bereits auf das neue System übertragen, weitere elf müssen noch neu programmiert werden.

Die neuen Standorte für die Signale der “Green Person Authority” basierten auf der Londoner Verkehrsbehörde, die Gebiete mit vielen Fußgängern identifizierte, die zu Schulen, öffentlichen Verkehrszentren und Einkaufszentren gingen, in denen weniger Autos fahren.

Siehe auch  Coronavirus spätestens: Fauci warnt die USA möglicherweise in Schwierigkeiten, da die Infektionen zunehmen