Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Ausschreibung: Amerikanisch-Deutsches Forum 2023 Future Agriculture Program

Einsendeschluss: 28. November 2022

Bewerbungen für das US-German Forum Future Agriculture Program 2023 sind ab sofort möglich. Sowohl Deutschland als auch die Vereinigten Staaten spielen eine zentrale Rolle bei der Gestaltung einer widerstandsfähigeren landwirtschaftlichen Zukunft. Beide Länder stehen vor ähnlichen Herausforderungen, aber ein besseres gegenseitiges Verständnis der unterschiedlichen landwirtschaftlichen Praktiken und Standards ist erforderlich, um eine gemeinsame globale Führungsrolle bei der Gestaltung der Zukunft der Landwirtschaft einzunehmen.

Das Deutsch-Amerikanische Forum für die Landwirtschaft der Zukunft, das vom Aspen Institute in Deutschland zusammen mit dem Implementierungspartner, der University of Illinois Urbana-Champaign, geleitet wird, geht speziell auf diesen Bedarf ein, indem es deutsche und amerikanische Landwirte und wichtige landwirtschaftliche Interessenvertreter aus Forschung und Wirtschaft zusammenbringt. Durch den Austausch von Erfahrungen, die Möglichkeit, bewährte Verfahren vor Ort zu besuchen und neue Netzwerke über den Atlantik hinweg zu schaffen, wird dieses Projekt innovative Ansätze für die Zukunft der Landwirtschaft und der ländlichen Gebiete fördern.

Programmübersicht

Das Projekt wird den Teilnehmern die Möglichkeit geben, sich mit ihren internationalen Kollegen und anderen Führungskräften auf diesem Gebiet zu vernetzen und den transatlantischen Dialog über die Landwirtschaft während persönlicher und virtueller Programme zu gestalten, darunter:

  • Interaktive virtuelle Sitzungen zwischen März und Juli 2023 (insgesamt ~11 Stunden)
  • 5-tägiges persönliches Treffen (einschließlich An- und Abreise) in Champaign-Urbana, Illinois im Juni/Juli 2023
  • Mitarbeit an einer gemeinsamen Publikation im September 2023
  • Eine hypothetische Abschlussveranstaltung im September 2023

Vorteile

  • Während des Programms werden die Teilnehmer mehr über die landwirtschaftlichen Praktiken und Strategien der anderen erfahren, Feldbesuche durchführen, um mehr über bewährte Verfahren und innovative Lösungen vor Ort zu erfahren, und Möglichkeiten für eine transatlantische Zusammenarbeit erkunden.
  • Von den Teilnehmern wird erwartet, dass sie aktiv zur Entwicklung konkreter Empfehlungen für Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft und der Branche selbst beitragen, die veröffentlicht und auf der abschließenden Abschlussveranstaltung präsentiert werden.
  • Das Projekt übernimmt alle Teilnahmekosten.
Siehe auch  Die Botschaft: Der Ausstieg aus der deutschen Atomkraft ist purer Wahnsinn

Verdienst – Eignung

Bewerber für dieses Austauschprogramm müssen:

  • Seien Sie aktiver Landwirt und/oder engagieren Sie sich in Geschäften im Zusammenhang mit Landwirtschaft, Politik, Forschung usw.
  • Sie haben mindestens 3 Jahre Erfahrung im Bereich der Landwirtschaft.
  • An allen Komponenten des virtuellen und persönlichen Austauschs aktiv teilnehmen können.
  • An der Entwicklung und Verbreitung von Empfehlungen in Form einer Publikation und einer Abschlussveranstaltung mitwirken können.
  • Sie interessieren sich für den transatlantischen Austausch und das Thema Klima und Landwirtschaft.
  • Sie verfügen über ausreichende Englischkenntnisse.
  • Deutsche Bewerber müssen im Osten Deutschlands (Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen) leben und arbeiten.
  • US-Bewerber müssen im Corn Belt (Iowa, Indiana, Illinois, Missouri, Ohio) leben und arbeiten.

Anfrage

Um sich zu bewerben, senden Sie einen Lebenslauf oder Lebenslauf in englischer Sprache per E-Mail an Katja Greeson unter [email protected] Bewerbungen müssen bis zum 28. November 2022 eingereicht werden.

Für weitere Informationen besuchen Sie Deutsch-Amerikanisches Forum Landwirtschaft der Zukunft.