Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Astronomen entdecken einen neuen Sterntyp, den die Wissenschaft noch nicht erklären kann

Astronomen haben einen seltsamen neuen Sterntyp entdeckt, der durch ein seltenes Ereignis verursacht wurde.

Dieses kosmische Phänomen ist mit Nebenprodukten der Heliumgasverbrennung im Weltraum bedeckt und könnte das Ergebnis eines Sternfusionsereignisses sein.

Gewöhnliche Sterne haben Oberflächen aus Wasserstoff und Helium, aber die von Professor Claus Werner und anderen deutschen Astronomen entdeckten Universität Tübingen Es hat Oberflächen, die mit Kohlenstoff und Sauerstoff bedeckt sind – Helium brennende Asche.

Diese neuen Sterne haben auch Temperaturen und Radien, die darauf hindeuten, dass sie noch Helium in ihren Kernen verbrennen können.

Dr. Miller Bertolami vom Institut für Astrophysik in La Plata, Hauptautor einer Forschungsarbeit, die ihre Reaktion erklären könnte, sagte.

Weiße Zwerge sind die Überreste großer Sterne, die ihren Kernbrennstoff aufgebraucht haben und sehr klein und dicht sind. Wenn sich diese Zwerge aufgrund von Gravitationswellen in engen Doppelsystemen befinden, können sie manchmal verschmelzen.

„Normalerweise führen Verschmelzungen von Weißen Zwergen nicht zur Bildung von Sternen, die reich an Kohlenstoff und Sauerstoff sind“, erklärte Dr. Bertolami. „Aber wir glauben, dass bei binären Systemen mit sehr spezifischen Massen ein kohlenstoff- und sauerstoffreicher Weißer Zwerg zerstört werden und auf einem heliumreichen Zwerg landen kann, was zur Bildung dieser Sterne führt.“

Bestehende Modelle der Sternentwicklung können neu entdeckte Sterne nicht vollständig erklären, und es sind weitere Modelle erforderlich, um zu beurteilen, ob solche Verschmelzungen tatsächlich auftreten können.

Normalerweise würden wir erwarten, dass Sterne mit solchen Oberflächenzusammensetzungen bereits Helium in ihren Kernen verbrannt haben und auf dem Weg sind, Weiße Zwerge zu werden. Professor Werner erklärte, dass diese neuen Sterne eine ernsthafte Herausforderung für unser Verständnis der Sternentwicklung darstellen.

Siehe auch  Deutschland vs. England: Live-Streaming, Aufnahmeaktualisierungen und wie man das Spiel der UEFA Nations League sieht | 06.06.2022