Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

AstraZeneca-Impfstoff „kann eine längere Immunität verleihen“, schlägt der Chef des britischen Pharmariesen vor

Der AstraZeneca-Impfstoff „kann eine längere Immunität verleihen“, was bedeutet, dass ein Covid-Booster möglicherweise unnötig ist, sagt der Chef des britischen Pharmariesen

  • Ältere und schutzbedürftige Menschen sollen derzeit Covid-Auffrischungsinjektionen erhalten
  • Der Chef des britischen Pharmariesen hofft, dass die Schläge eine “T-Zell-Immunität” erzeugen.
  • T-Zellen bieten eine andere Art von Immunität gegen Antikörper und können länger anhalten

Der Chef des Pharmaunternehmens sagte, Briten, die die Oxford-AstraZeneca-Injektion erhalten haben, brauchen möglicherweise keine Auffrischimpfung, da sie langfristig vor einer Covid-19-Infektion geschützt sein sollten.

Pascal Soriot, Vorstandsvorsitzender des britischen Pharmariesen, sagte der Daily Mail, er hoffe, diesen Herbst konkrete Daten zu erhalten, die belegen, dass eine Impfung eine „starke T-Zell-Immunität“ hervorruft.

T-Zellen – eine Art von weißen Blutkörperchen im Immunsystem – bieten eine andere Art von Immunität gegen Antikörper und können länger anhalten.

Ältere und schutzbedürftige Menschen sollen derzeit im Herbst dieses Jahres Covid-Auffrischungsinjektionen beim NHS erhalten, da befürchtet wird, dass der durch Impfstoffe gebotene Schutz im Laufe der Zeit nachlassen könnte.

Wenn die Daten zur T-Zell-Antwort bestätigt werden, könnte dies bedeuten, dass einige derjenigen, die den AstraZeneca-Impfstoff erhalten haben, keinen benötigen.

Pascal Soriot, Vorstandsvorsitzender des britischen Pharmariesen, sagte der Daily Mail, er hoffe, diesen Herbst konkrete Daten zu erhalten, die belegen, dass eine Impfung eine „starke T-Zell-Immunität“ hervorruft.

Herr Soriot sagte: “Wir hoffen, dass Oxford-AstraZeneca einen langfristigen Schutz bietet. Die bisherige Wissenschaft legt nahe, dass unser Impfstoff eine starke T-Zell-Reaktion bietet, was hoffentlich bedeutet, dass seine Wirkung länger anhält. Es sieht also gut aus, aber wir tun es nicht.” Ob du einen Booster brauchst, weiß ich noch nicht genau, die Zeit wird zeigen.

Siehe auch  Mamen und EU-Botschafter diskutieren über Zusammenarbeit bei der Entwicklung der "grünen Wirtschaft"

AstraZeneca geht davon aus, dass bis Oktober oder November zuverlässige Daten vorliegen werden. Wenn sich die Wissenschaft als richtig erweist, könnte der NHS die enorme Last der Abgabe von Millionen dringender Auffrischungsinjektionen vor Wintereinbruch erleichtern und unzählige Krankenhausaufenthalte und Leben retten.

Eine Studie der University of Birmingham zeigte, dass die AZ-Injektion, die auf der Wissenschaft der traditionellen Immunisierung basiert, T-Zellen stimuliert, die Infektionen bekämpfen, mehr als ihre US-Pendants von Pfizer und Moderna.

Soriot sagte, dass Daten, die von einer anderen Arzneimittelgruppe, Johnson & Johnson, gesammelt wurden und auf der gleichen Impfstofftechnologie wie die Covid-Injektion von Astra gegen das Zika-Virus in Afrika basieren, zeigen, dass sie „jahrzehntelangen Schutz bietet“. Pfizer hat anerkannt, dass die Wirksamkeit seiner mRNA-Knockouts nach sechs Monaten einen verringerten Schutzgrad aufweist, weshalb das Unternehmen eine Auffrischimpfung empfiehlt.

Herr Soriot enthüllte auch, dass zuverlässige Daten zeigen, dass der Oxford AstraZeneca-Impfstoff gegen die rasende Delta-Variante hochwirksam ist. Eine wachsende Zahl von Studien zeigt, dass eine Person, die den Pfizer-Impfstoff erhielt, ebenso wahrscheinlich seltene Nebenwirkungen hatte wie diejenigen, die die AZ-Dosis erhielten.

Anfang dieses Jahres äußerten sich die europäischen Staats- und Regierungschefs Angela Merkel aus Deutschland und Emmanuel Macron aus Frankreich abfällig über einen A-Z-Impfstoff und leiteten eine Klage gegen das Unternehmen wegen Lieferengpässen ein.

“Wir sind in Gesprächen mit der Europäischen Union, um eine Einigung zu erzielen”, sagte Soriot. Trotz aller Anfeindungen ist AZ der zweitgrößte Dosenlieferant der Europäischen Union.