Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Arsene Wenger unterstützt den alle zwei Jahre stattfindenden WM-Plan

was hat er gesagt?

Im Gespräch mit Deutsche Sportzeitung KickerWenger sagte: „Ich hatte immer das Gefühl, dass die vielen kurzen Pausen für die Spieler ungünstig waren. Das waren immer Momente der Unsicherheit. Wie geht es den Spielern danach mental?

“Genau das ist Robert Lewandowski passiert, der sich mit der polnischen Nationalmannschaft gegen Andorra verletzt hat. Es hat den Bayern die gesamte Champions-League-Saison verdorben.”

Stattdessen schlug Wenger eine einmonatige Länderspielpause im Oktober für die Länder vor, um ihre gesamte Qualifikationskampagne zu starten, eine Änderung, die er erstmals im März dieses Jahres forderte.

Der ehemalige Trainer von Arsenal fügte hinzu: „Die Nationalmannschaften können sich im Oktober treffen, einen Monat lang sieben Qualifikationsspiele bestreiten und dann im Juni das Turnierfinale bestreiten.

“Wir wollen die Anzahl der Spiele reduzieren, das ist sehr wichtig, weil wir den Zustand der Spieler sehen können.”

Der Plan sieht vor, die Anzahl der Tage im Fußballkalender, die für Länderspielpausen vorgesehen sind, von 50 auf 28 sowie die Anzahl der Qualifikationsspiele von 10 auf 7 zu reduzieren.

“Wir garantieren eine Pause nach jedem Turnier. Stellen Sie sich das so vor: Weltmeisterschaft 2026 in den USA, Mexiko und Kanada, Europameisterschaft 2027 und andere kontinentale Turniere, eine weitere Weltmeisterschaft 2028 und so weiter”, sagte er.

Alle Wettbewerbe bleiben bis 2024 bestehen, Änderungen können erst danach vorgenommen werden.

“Mehr K.o.-Spiele, weniger Qualifikationsspiele. Das wollen die Fans.”

Wann begann die Machbarkeitsstudie?

Die FIFA hat mit der Machbarkeitsstudie begonnen, nachdem der saudische Fußballverband (SAFF) auf der jährlichen Vorstandskonferenz im Mai einen Vorschlag vorgelegt hatte.

Es gibt jedoch kein offizielles Enddatum für die Studie, und jede mögliche Änderung des aktuellen Systems wird wahrscheinlich einige Jahre dauern. Alle Änderungen des internationalen Kalenders müssen vom FIFA-Verwaltungsrat und möglicherweise auch vom Gesamtkongress aller Konföderationen genehmigt werden.

Siehe auch  Dias & Silva - Rallye UCLs Endverteidigung

Die Weltmeisterschaft wird seit dem Eröffnungsturnier im Jahr 1930 alle vier Jahre ausgetragen, mit Ausnahme von 1942 und 1946, als sie aufgrund des Zweiten Weltkriegs nicht organisiert wurde.

Ebenso wird die EM seit 1960 alle vier Jahre ausgetragen, mit Ausnahme der EM 2020, die aufgrund der Covid-19-Pandemie verschoben wurde.

Gibt es Gegner des Plans?

Die alle zwei Jahre stattfindende Weltmeisterschaft ist für Rundfunkanstalten attraktiv, wird jedoch auf heftigen Widerstand von Verbänden, Ligen und Vereinen stoßen, die die Ermüdung der Spieler befürchten.

Diese Idee wurde beispielsweise von den European Leagues, einer Gruppe von 37 Verbänden und Klubverbänden in Europa, als “unrealistisch” bezeichnet.

Ähnlich scherzte Manchester Citys Trainer Pep Guardiola auf die Frage nach der Möglichkeit einer alle zwei Jahre stattfindenden WM im April: “Vielleicht sollten wir die UEFA und die FIFA um eine Verlängerung um ein Jahr bitten. Vielleicht können wir 400 Tage im Jahr haben.”

(Foto: Valeriano Di Domenico – Pool / Getty Images)