Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Arianespace hat den 16. Juni als Datum für die letzte Ariane-5-Mission festgelegt

Arianespace hat den 16. Juni als Datum für die letzte Ariane-5-Mission festgelegt

Eine Arianespace-Rakete vom Typ Ariane 5 startet im Dezember 2022 den Satelliten MTG-I1 für EUMETSAT und zwei Galaxy-Satelliten für Intelsat. Foto: Arianespace

Arianespace Als Zieldatum für die letzte Ariane-5-Mission, die eine schwere Rakete durch Europa schleppen wird, wurde der 16. Juni festgelegt.

Die Mission wird zwei Satelliten starten: Syracuse 4B, gebaut von Airbus Defence and Space für die Beschaffungs- und Technologieagentur der französischen Regierung DGA, und Heinrich-Hertz-Mission, gebaut von OHB für die deutsche Raumfahrtagentur DLR.

Es wird so historisch sein wie die letzte Ariane-5-Mission. Die Rakete wurde insgesamt 116 Mal abgefeuert, zuletzt eine europäische Rakete Juice-Raumsonde Auf einer Mission zum Jupiter.

Der Satellit Syracuse 4B der Mission wird den französischen Streitkräften sichere Kommunikation ermöglichen. 4B und sein 2021 gestarteter Schwestersatellit 4A werden die derzeit im Orbit befindlichen Satelliten Syracuse 3A und Syracuse 3B ersetzen.

Die deutsche Heinrich-Hertz-Mission wird neue Technologien für die Satellitenkommunikation testen, einschließlich der Bordverarbeitung.

Ariane 5 konnte in den letzten 20 Jahren eine tadellose Startbilanz vorweisen. Bei den ersten beiden Missionen 1996 und 1997 kam es zu Total- und Teilausfällen der Rakete, der letzte Totalausfall ereignete sich jedoch im Jahr 2002.

Europa steht vor einer Kapazitätslücke bei Schwerlaststarts, da die Ariane 5 abgezogen wird, bevor die Ariane 6 flugbereit ist. Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) und Arianespace haben angekündigt, dass die Ariane 6 Ende 2023 ihr Debüt geben wird, aber Neues Update von der Task Force Der Fortschritt im Automobilbereich lässt diese Frist unwahrscheinlich erscheinen. In einem am Freitag veröffentlichten Bericht der Task Force hieß es, dass die Montage der Fahrzeuge voraussichtlich erst im November 2023 beginnen werde.

Siehe auch  Die den Fusionskünstlern Hans Hartung und Anna Eva Bergmann gewidmete Stiftung öffnet nach zweijähriger Renovierung ihre Türen in Frankreich wieder.