Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Analysten sagen, dass die bevorstehende Rezession in Großbritannien doppelt so hoch sein könnte wie das erwartete Wirtschaftswachstum (Bruttoinlandsprodukt).

Analysten sagen, dass die bevorstehende Rezession in Großbritannien doppelt so hoch sein könnte wie das erwartete Wirtschaftswachstum (Bruttoinlandsprodukt).

Die bevorstehende Rezession im Vereinigten Königreich könnte laut dem Chefkonjunkturprognostiker der Unternehmensberatung doppelt so schlimm sein wie bisher angenommen. EY.

Weniger staatliche Unterstützung, höhere Steuern und schlechtere Aussichten haben die Analysten des Unternehmens zu dem Schluss geführt, dass die nächsten drei Jahre schlechter werden könnten, als sie vor drei Monaten erwartet hatten.

in Oktober, EY Elements Club Erwarten Sie in diesem Jahr einen Rückgang des BIP um 0,3 %, gefolgt von einem Wachstum von 2,4 % im nächsten Jahr und einem Anstieg von 2,3 % im Jahr 2025.

Aber in einer aktualisierten Prognose, die am Montag veröffentlicht wurde, hieß es, dass das Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr um 0,7 % zurückgehen würde, gefolgt von einem Wachstum von 1,9 % und 2,2 % in den nächsten zwei Jahren.

Die Herabstufung widerspricht kürzlich veröffentlichten Wirtschaftsdaten und Stimmung vom Weltwirtschaftsforum in Davoswas darauf hindeutet, dass die globalen Aussichten nicht ganz so düster waren wie ursprünglich befürchtet. In den letzten Wochen hat sich der FTSE 100 einem Allzeithoch angenähert.

„Die Wirtschaftsaussichten für Großbritannien sind im Herbst viel düsterer geworden als erwartet, und das Vereinigte Königreich befindet sich möglicherweise bereits in einer der am meisten erwarteten Rezessionen seit Menschengedenken“, sagte Hywel Ball, UK-Chef von EY.

Paul sagte, dass sich die Rezession zwar stärker vertiefen könnte als bisher angenommen, aber nicht unbedingt länger dauern würde als zuvor erwähnt.

EY sagte, es sei unklar, ob sich das Land wirklich in einer Rezession befinde – definiert durch zwei aufeinander folgende Quartale des BIP-Rückgangs. Und während die Wirtschaft im dritten Quartal des letzten Jahres schrumpfte, zeigten die in diesem Monat veröffentlichten BIP-Zahlen die Wirtschaft Er wuchs im November unerwartet um 0,1 %.was einige Ökonomen zu der Annahme verleitet, dass das vierte Quartal positiv sein könnte.

Siehe auch  Elon Musk wird wegen eines 44-Milliarden-Dollar-Twitter-Deals auf Bundesebene untersucht | Elon Musk

Trotz dieser EY wird erwartet, dass Großbritannien in diesem Jahr immer noch stagniert und in der ersten Hälfte des Jahres 2023 schrumpft, bevor es im Sommer wieder zum Wachstum zurückkehrt. Sie fügte hinzu, dass sich die Rezession wahrscheinlich als weniger schädlich für die Wirtschaft erweisen wird als die Rezessionen der 1980er, 1990er und 2000er Jahre.

„Die einzige positive Seite ist, dass es sich zwar um eine tiefere Rezession als bisher erwartet handelt, aber nicht unbedingt länger dauern wird“, sagte Paul. Es wird weiterhin erwartet, dass die Wirtschaft in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 wieder auf den Wachstumspfad zurückkehrt und in den letzten drei Monaten alle erheblichen neuen externen Schocks durch Energiepreise, COVID-19 oder Geopolitik überstanden hat. Gleichzeitig könnte der größte Gegenwind für die Wirtschaftstätigkeit des vergangenen Jahres – die hohe und rasante Inflation – nachlassen, während die Energiepreise ebenfalls fallen.“

Ökonomen erwarten für dieses Jahr eine durchschnittliche Inflation von 7,2 %, einschließlich eines großen Sprungs, wenn das Energiesubventionsprogramm der Regierung ab Anfang April weniger als 500 £ pro Jahr für den durchschnittlichen Haushalt beträgt.