Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Aktien, Reaktion der Fed, Zinsentscheidung der EZB

Aktien, Reaktion der Fed, Zinsentscheidung der EZB

Vor 52 Minuten

Die europäischen Aktienmärkte öffnen niedriger

vor 2 Stunden

Die Europäische Zentralbank bereitet sich darauf vor, die Zinserhöhungen zu verlangsamen, da sich die Finanzbedingungen rasch verschärfen

Es wird erwartet, dass die Europäische Zentralbank ihren Referenzzinssatz im Laufe des heutigen Tages um einen kleineren Schritt von 25 Basispunkten anhebt, wenn die Kerninflation nachlässt und zurückgeht. Datenpunkte privater Umfragen zu härteren finanziellen Bedingungen in der Region.

Die neuen Wirtschaftszahlen bestärken das Argument der EZB, die Zinssätze bei der geldpolitischen Sitzung nur um einen geringeren Betrag anzuheben und möglicherweise ein beschleunigtes Tempo ihrer Bilanzverkürzung anzukündigen.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

-Annette Weisbach

vor 7 Stunden

CNBC Pro: Slimmon von Morgan Stanley sagt, es sei gefährlich, zu defensiv zu sein, und nennt die besten „offensiven“ Aktien

Andrew Slimmon von Morgan Stanley Investment Management sagt, es sei an der Zeit, einige „Angriffs“-Aktien zu kaufen.

„Also denke ich, dass es sehr riskant ist, sehr defensive Aktien zu besitzen … Ich denke, Sie wollen einen Angriff in Ihrem Portfolio“, sagte Slimmon am Dienstag gegenüber „Squawk Box Asia“ von CNBC.

Erklärt warum und benennt die zu kaufenden Aktien.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Zauberbräune

vor 6 Stunden

Asiatische Währungen erstarken nach der Zinsentscheidung der Fed

Die Währungen im asiatisch-pazifischen Raum legten gegenüber dem Dollar zu, als die US-Notenbank ein mögliches Ende des Zinserhöhungszyklus signalisierte.

Der chinesische Offshore-Yuan stieg am Donnerstagmorgen um 0,3 % auf 6,900 pro Dollar, während der Dollarindex um 0,24 % auf 101,102 fiel.

Der koreanische Won stieg gegenüber dem Dollar um 0,6 % auf 1326,84, und der japanische Yen stieg gegenüber dem US-Dollar um 0,13 % auf 134,49. Der australische Dollar blieb stabil und der neuseeländische Dollar stieg ebenfalls um 0,24 % auf 0,6240 gegenüber dem Greenback.

Siehe auch  Boku vereinfacht und sichert Online-Transaktionen in Deutschland

– Jihe Lee

vor 7 Stunden

CNBC Pro: Wie die Quartalsgewinne von Volkswagen und BMW nach Datum gehandelt werden

Deutschlands Volkswagen und BMW werden später am Donnerstag die Ergebnisse des ersten Quartals bekannt geben.

Unter Verwendung von Daten von FactSet, die fünf Jahre zurückreichen, hat CNBC Pro bewertet, wie gut sich die Aktie des Autoherstellers im Vergleich zu Benchmark-Indizes entwickelt hat, basierend auf den verschiedenen Ergebnissen seiner vierteljährlichen Gewinnberichte.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Ganesha Rao

vor 14 Stunden

Bundeszinsen erhöhen

Die Fed erhöhte die Zinsen zum zehnten Mal in diesem Straffungszyklus, wie allgemein erwartet wurde. Die Zentralbank deutete auch an, dass die Kampagne kommen könnte.

„Bei der Bestimmung, inwieweit eine zusätzliche geldpolitische Fixierung angemessen sein kann, um die Inflation im Laufe der Zeit wieder auf 2 Prozent zu bringen, wird der Ausschuss die kumulative Straffung der Geldpolitik, die Verzögerungen, mit denen die Geldpolitik die Wirtschaftstätigkeit und die Inflation beeinflusst, und die verzögerte wirtschaftliche und finanzielle Entwicklungen“, sagte er in einer Erklärung der Federal Reserve.

Die Fed entfernte auch einen Satz aus der vorherigen Ankündigung, der besagte: „Der Ausschuss erwartet, dass einige zusätzliche entschlossene Maßnahmen angebracht sein könnten“, damit die Fed ihr Inflationsziel von 2 % erreichen kann.

Weitere Informationen finden Sie im Fed Live-Blog von CNBC.

Fred Imbert, Jeff Cox

vor 4 Stunden

Europäische Märkte: Hier sind die Eröffnungsanrufe

Die europäischen Märkte steuern am Donnerstag auf eine niedrigere Eröffnung zu, da die Anleger auf die jüngste geldpolitische Entscheidung der US-Notenbank reagieren und sich auf den nächsten Schritt der Europäischen Zentralbank freuen.

Laut Daten von IG wird der britische FTSE 100 voraussichtlich um 28 Punkte auf 7.760 fallen, der deutsche DAX um 28 Punkte auf 15.788, der französische CAC um 7 Punkte auf 7.391 und der italienische FTSE MIB um 48 Punkte auf 26.567.

Siehe auch  British Airways erleidet einen größeren Ausfall, der zu Flugausfällen führt – sagt aber, es sei kein Cyberangriff gewesen | Nachrichten aus Großbritannien

Die Einnahmen sollen von Shell, BMW, VW und anderen kommen. Die Datenveröffentlichungen beinhalten Erzeugerpreise in der Eurozone für den Monat März.

– Holly Ellytt