Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Wettertracker: Hitzewelle fegt über Europa nach Norden | Europa

Europa tritt diese Woche erneut in eine Phase großer Hitzewellen ein, wobei einige Rekordtemperaturen wahrscheinlich sind.

Die extreme Hitze hat die iberische Region bereits in den letzten Tagen getroffen, mit Temperaturen, die 4-5 °C über dem saisonalen Durchschnitt liegen und die Temperaturen auf über 40 °C (104 °F) steigen lassen. Im weiteren Verlauf dieser Woche wird sich die Hitze voraussichtlich intensiver auf etwa 7 ° C über dem Durchschnitt aufbauen, wobei die Höchsttemperaturen beispielsweise in Sevilla 46 bis 47 ° C erreichen.

Während sich in Westeuropa Tiefdruck entwickelt, wird diese drückende Hitze über Iberia nach Norden durch Frankreich aufsteigen, wahrscheinlich bis zum Wochenende Großbritannien erreichen und nach Osten in weite Teile Mitteleuropas vordringen. Höchsttemperaturen, die in Teilen Frankreichs voraussichtlich 40 °C überschreiten, Deutschland Auch in den niedrigen Ländern bis Ende dieser Woche. Wenn die Hitze tatsächlich Großbritannien erreicht, droht der im Juli 2019 in Cambridge aufgestellte Temperaturrekord von 38,7 °C zu brechen.

Da die Hitze in ganz Westeuropa anhält, werden die Temperaturen in Teilen des zentralen und östlichen Mittelmeerraums ungewöhnlicherweise auch auf etwa 10 ° C über dem Normalwert steigen und die 40 ° C-Marke überschreiten Italien Und auf dem Balkan. Bis Montag nächste Woche werden in Mittel-, Süd- und Westeuropa die Temperaturen voraussichtlich deutlich über dem saisonalen Normalwert liegen, wobei die Hitzewellenbedingungen in vollem Gange sind.

Es gibt oft starke atmosphärische Gleichgewichte, und angesichts der Hitze in weiten Teilen Europas später in dieser Woche werden Skandinavien und Nordosteuropa noch turbulenter sein, mit Temperaturen, die mehrere Grad unter dem saisonalen Durchschnitt liegen, obwohl dies so aussieht, als ob es nur kurz sein wird. lebte.

Siehe auch  Verlor ein Flugzeug bei bewölktem Wetter über Nepal mit 22 Flugzeugen an Bord | Nepal

Unterdessen bringt der indische Monsun sintflutartige Regenfälle in viele Teile des Landes, wobei die zentralen Regionen am schlimmsten unter den daraus resultierenden Überschwemmungen leiden. Die indische Meteorologische Abteilung hat bereits rote Warnungen, die darauf hinweisen, dass in 24-Stunden-Intervallen mehr als 200 mm (8 Zoll) Regen fallen können. Prognosemodelle deuten darauf hin, dass stärkere Regenfälle und Gewitter während des größten Teils der nächsten Woche die Überschwemmungen in diesen Regionen, einschließlich Andhra Pradesh und Gujarat, verschlimmern könnten.