Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Warnung vor Geldautomaten, an denen 1.000 Automaten Gebühren erheben

Warnung vor Geldautomaten, an denen 1.000 Automaten Gebühren erheben

In den kommenden Monaten wird landesweit eine große Änderung an Geldautomaten eingeführt.

Ein großer Geldautomatenbetreiber hat angekündigt, dass die massiven 1.000 Automaten nicht mehr kostenlos genutzt werden können und den Benutzern bald Gebühren für Abhebungen in Rechnung gestellt werden. Notemachine wird die Gebühr in den nächsten Monaten mit 15 Prozent von seinen Geldautomaten einführen, wobei den Benutzern bald 65 Pence für jeden Besuch eines Automaten berechnet werden, berichtet Berichte. Spiegel.

Laut Steve Makaritis, CEO von Notemachine, folgt der Schritt auf eine Kürzung der Finanzierung um 10 Prozent seit 2018.

„Regierungsgesetze schützen den ‚Zugang zu Bargeld‘, gehen aber nicht entschieden gegen das lähmende Finanzierungsmodell vor, das Betreiber von Geldautomaten zum Umstieg zwingt“, sagte er.

Unter der gegenwärtigen Gesetzgebung ist nur ein winziger Bruchteil der Geldautomaten „geschützt“ – sie erhalten die angemessene Finanzierung, um sie auf frei nutzbarer Basis betriebsbereit zu halten.

„Wenn nicht mehr Mittel zur Verfügung gestellt werden, bleibt den Familien nur noch eine sehr kleine Anzahl kostenloser Geldautomaten.“

Die wichtigsten Nachrichten des Tages

Der Geldautomatenbetreiber erhebt bereits Gebühren für 2.500 Automaten im ganzen Land, wobei die Gebühren 2019 eingeführt werden sollen.

Siehe auch  Britische Pubs könnten vor der Weltmeisterschaft mit Bierknappheit konfrontiert sein, während die Fahrer streiken | Gastgewerbe