Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Wahlen in Deutschland: Sozialdemokraten schlagen Angela Merkels Partei knapp, da Deutschland vor langwierigen Koalitionsgesprächen steht | Weltnachrichten

Vorläufige Ergebnisse zeigten, dass die Mitte-Links-Sozialdemokraten den Mitte-Rechts-Block der scheidenden Kanzlerin Angela Merkel in einer hart umkämpften Wahl knapp besiegt haben.

Die SPD gewann 25,9 Prozent zu 24,1 Prozent in der CDU/CSU, wie die Wahlbeamten am Montag nach Abschluss der Auszählung aller 299 Wahlkreise mitteilten.

Die Grünen folgen mit 14,6%, gefolgt von der Freiheits- und Entwicklungspartei mit 11,5%.

Beide Parteien haben signalisiert, dass sie bereit sind, mit einem ihrer größten Rivalen ein Drei-Wege-Bündnis zu diskutieren, um eine 50%-Mehrheitsregierung zu bilden.

Die rechtspopulistische Alternative Partei belegte mit 10,4% den fünften Platz.

Auf die nächste Kanzlerschaft hoffen Armin Laschet vom CDU/CSU-Block und Erstkandidat Olaf Schultz von der SPD.

Auch die Grünen kandidieren mit der Kandidatin Annalina Barbock erstmals für das Kanzleramt.

Armin Laschet
Olaf Schulz
Annala Barbuk

Keine zuvor bei den Bundestagswahlen siegreiche Partei hat weniger als 31 % der Stimmen erhalten.

Deutschland Sie könnten jetzt mit monatelangen Gesprächen über die Allianz konfrontiert werden, und das bedeutet Frau Merkel Er bleibt in der Verwalterrolle.

Trotz des schlechtesten Ergebnisses aller Zeiten in einem Bundeswettbewerb sagte die CDU/CSU, sie werde kleinere Parteien kontaktieren, um über die Regierungsbildung zu diskutieren.

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Laschet sagte, der Stimmenverlust seiner Partei sei “nicht schön” und räumte ein, dass das Land nun wahrscheinlich mit einer Dreierkoalition enden werde.

Aber mit Merkels Rücktritt nach 16 Jahren an der Macht, fügte er hinzu, “wurde bei dieser Wahl niemand belohnt”.

“Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um eine Regierung unter Führung der Union zu bilden, denn Deutschland braucht jetzt ein Bündnis für die Zukunft, das unser Land modernisiert”, sagte Laschet seinen Anhängern.

Siehe auch  G20 erhöht Druck auf Nachzügler bei globalen Unternehmenssteuerabkommen

Der scheidende Vizekanzler und Finanzminister Schulz sagte, das Ergebnis sei “ein ganz klarer Auftrag, für eine gute und funktionsfähige Regierung Deutschlands zu sorgen”.

Beide Männer werden die Grünen und die wirtschaftsfreundlichen Liberaldemokraten (FDP) in der Hoffnung auf eine Gewerkschaft umwerben.

Unterstützer reagieren nach der Bundestagswahl in der SPD-Zentrale in Berlin, Sonntag, 26. September 2021 (AP Photo/Lisa Leutner)
Bild:
Reaktionen der Unterstützer nach der Bundestagswahl in der SPD-Zentrale

Die Grünen tendieren traditionell zu den Sozialdemokraten und die Liberaldemokraten zum CDU/CSU-Block, aber keiner schließt einen anderen Weg aus.

Der Vorsitzende der FDP, Christian Lindner, schien regierungswillig zu sein und schlug seiner Partei und den Grünen vor, den ersten Schritt zu tun.

“Rund 75 % der Deutschen haben nicht für die nächste Kanzlerpartei gestimmt”, sagte Lindner in einer Nachwahldebatte im öffentlich-rechtlichen Radiosender ZDF.

“Also kann es ratsam sein, … dass Grüne und Liberaldemokraten erst einmal miteinander reden, um das Folgende zu strukturieren.”

Die andere Möglichkeit besteht darin, die scheidende “Große Koalition” zwischen CDU/SPD und Sozialdemokraten zu wiederholen, die Deutschland 12 von 16 Jahren Merkels regierte, sich aber nach jahrelangem Regierungsstreit als unbeliebt erwies.

Laschet sagte: „Alle denken, dass … diese ‚große Allianz‘ nicht zukunftsträchtig ist, egal wer die Nummer eins und die Nummer 2 ist. Wir brauchen einen echten Neuanfang.“

CDU-Generalsekretär Paul Zimyak räumte nach Meinungsumfragen mit 32,9% der Stimmen “herbe Verluste” gegenüber der vorherigen Wahl ein.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen barrierefreien Videoplayer

Wahlen in Deutschland: Was sind die Risiken?

Die Sozialdemokraten haben nach vorläufigen Ergebnissen auch die Landtagswahlen zur Führung der Landesregierung in Berlin gewonnen. Damit wird Franziska Givi die erste weibliche Bürgermeisterin in der Hauptstadt.

Siehe auch  Biden fordert Russland nachdrücklich auf, die Spannungen in der Ukraine durch eine Kontaktaufnahme mit Putin abzubauen Außenpolitik der Vereinigten Staaten

Die Abstimmung endete um 17 Uhr britischer Zeit in einer Wahl, die einen erbitterten Kampf um die Ablösung des seit 16 Jahren an der Macht befindlichen Führers des Landes geführt hat.

Etwa 60,4 Millionen Menschen konnten den neuen Bundestag – den Deutschen Bundestag – wählen, der dann den neuen Kanzler wählen würde.

Wegen des komplexen Wahlsystems in Deutschland steht die vollständige Verteilung des Ergebnisses nach Sitzen im Parlament noch aus.

Veteranenführerin Merkel hat Lob für ihre Führung ihres Landes erhalten Durch viele große Krisen, einschließlich der Finanzkrise und Coronavirus Krankheit Pandemie.