Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Singapurs Premierminister Lee Hsien Loong tritt nach 20 Jahren zurück

Singapurs Premierminister Lee Hsien Loong tritt nach 20 Jahren zurück

Öffnen Sie Editor's Digest kostenlos

Der Premierminister von Singapur, Lee Hsien Loong, wird nächsten Monat nach fast 20 Jahren an der Macht zurücktreten und die Macht an seinen Stellvertreter übergeben. Dies wird der dritte Führungswechsel in der modernen Geschichte des asiatischen Finanzzentrums sein.

Lawrence Wong, stellvertretender Premierminister und Finanzminister, wird am 15. Mai die Führung Singapurs übernehmen, nachdem er im Rahmen des langfristigen Nachfolgeplans der regierenden People's Action Party im Jahr 2022 zum Thronfolger ernannt wurde.

Der Abgang von Lee, dem Sohn von Singapurs Gründungsführer Lee Kuan Yew, würde die Erwartungen an Parlamentswahlen wecken, die bereits in diesem Jahr stattfinden könnten.

Die People's Action Party, die Singapur seit der Unabhängigkeit regiert, erhielt bei der Wahl 2020 einen der niedrigsten Stimmenanteile in der Geschichte des Stadtstaates. Die Partei versucht, die Unterstützung der Bevölkerung zurückzugewinnen und Singapurs Position als Handels- und Finanzzentrum vor dem zunehmend hektischen geopolitischen Hintergrund zu stärken.

In einem Beitrag auf der Social-Media-Plattform

Wong sagte in einem Video-Statement, dass er bei seinem Eintritt in die Politik im Jahr 2011 nie damit gerechnet hätte, dass man ihn um das Amt des Premierministers bitten würde. „Ich übernehme diese Verantwortung mit Demut und einem tiefen Pflichtgefühl“, sagte er.

Die Nachfolge stellt einen wichtigen Moment in der modernen Geschichte Singapurs dar, da es sich um die erst dritte Amtsübergabe seit der Unabhängigkeit im Jahr 1965 handelt.

Während die Planung zur Sicherstellung einer reibungslosen Nachfolge schon seit Jahren im Gange ist, musste der Prozess auch einige Rückschläge hinnehmen.

Siehe auch  Millionen unterliegen in den USA immer noch Luftqualitätswarnungen, da sich der Rauch von Waldbränden zu verziehen beginnt | Waldbrände

Lee, 72, hatte vorgehabt, vor seinem 70. Lebensjahr zurückzutreten, Pläne, die durch die Covid-19-Pandemie zunichte gemacht wurden.

Die Nachfolgestrategie der People's Action Party geriet 2021 ins Wanken, nachdem der stellvertretende Premierminister Heng Swee Keat als Leiter des sogenannten Teams der vierten Generation zurücktrat, einer Gruppe junger Minister, die sich anstellten, um die Zügel der Regierungspartei zu übernehmen.

Wong, 51, wurde im April 2022 zum 4G-Anführer ernannt und wird der zweite singapurische Premierminister sein, der nicht zur Lee-Familie gehört.

Er wird vor einer schwierigen Aufgabe stehen, wenn es darum geht, das empfindliche geopolitische Gleichgewicht Singapurs aufrechtzuerhalten. Als Handelszentrum hat sich Singapur zu einem der wichtigsten Finanzzentren Asiens entwickelt und gleichzeitig seine Neutralität zwischen Ost und West gewahrt. Aber seine offene Wirtschaft macht es anfällig für makroökonomische Probleme und den Wettbewerb zwischen den Vereinigten Staaten und China.

Wong warnte letztes Jahr, dass Teile des Streits zwischen Washington und Peking „unüberwindbar“ erschienen und dass die Spannungen um die Taiwanstraße zum „gefährlichsten Brennpunkt“ in der Region geworden seien.

Außerdem sieht er sich mit einem herausfordernden lokalen Umfeld konfrontiert, in dem die Unzufriedenheit über die Ungleichheit und die hohen Lebenshaltungskosten, insbesondere die Wohnkosten, zunimmt.

Linda Lim, eine Singapurerin und emeritierte Professorin für Betriebswirtschaftslehre an der University of Michigan, die Wong kannte, als er dort Wirtschaftswissenschaften studierte, sagte, er werde sein Amt zu einer Zeit antreten, in der Singapur vor vielen neuen internen und externen Herausforderungen stehe, einschließlich seines Wirtschaftsmodells.

„Das ist die Gelegenheit dazu [Wong] und den Rest seines Führungsteams, um zu zeigen, dass sie diesen Herausforderungen mit neuen Ideen, einer stärker partizipativen Demokratie und einer integrativen Wirtschaft begegnen können, die das politische System des Landes bisher geprägt haben.

Siehe auch  „Dumm“: Wut in der Ukraine, nachdem weibliche Soldaten in Absätzen marschieren | Ukraine

Eine weitere Frage im Anschluss an den „gut konzipierten“ Nachfolgeprozess sei, ob es vorgezogene Parlamentswahlen geben werde, sagte Manu Bhaskaran, Ökonom und CEO des Beratungsunternehmens Centennial Asia Advisors. In Singapur sollen bis November 2025 Wahlen abgehalten werden, es wird jedoch allgemein damit gerechnet, dass dies im September dieses Jahres der Fall sein wird.

„Es wird viel darüber geredet, dass die Wahlen lange vor Ablauf der Frist stattfinden werden“, fügte er hinzu. „Ich denke, Wong möchte sein eigenes Mandat führen“, sagte Bhaskaran.

Langfristig müsse sich Wong einer Reihe geopolitischer Herausforderungen stellen und die Wettbewerbsfähigkeit Singapurs angesichts des Aufstiegs von Rivalen wie Dubai und einer Hochkostenstruktur aufrechterhalten, fügte Bhaskaran hinzu.

Wir haben uns in den letzten Jahrzehnten gut geschlagen, aber wie halten Sie das aufrecht? Das ist die große Herausforderung, vor der er steht.“