Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Russische Soldaten stürmen ein Café auf der Krim und schlagen darin Zivilisten ein – Meduza

Am 24. Februar griffen Soldaten der 81. Freiwilligenbrigade „Bears“ Zivilisten in einem Café in Tschornomorski an, einem Dorf an der Nordwestküste der annektierten Halbinsel Krim.

Eine externe Überwachungskamera hat den Vorfall auf Video festgehalten und die Aufnahmen kursieren nun in den lokalen Medien. Das Video zeigt, wie bewaffnete Männer in Tarnkleidung ein Café stürmen, Menschen zu Boden stoßen, mit Schlagstöcken auf sie einschlagen und in die Luft schießen.

Einer der Leute im Café erzählt Vorfall für unabhängiges Outlet iStories:

Es stellte sich heraus, dass zwei kahlköpfige, stämmige Männer, die die Agenten schlugen, Soldaten waren. Sie tranken und feierten den 23. Februar [Defender of the Fatherland Day] im Cafe. Sie gerieten in Konflikt mit den Leuten im Café, gefielen etwas nicht und riefen die Bäreneinheit um Unterstützung. Maskierte bewaffnete Männer stürmten den Balkon des Lokals, auf dem die Leute redeten und rauchten, und begannen, sie zu schlagen. Die Menschen auf dem Balkon waren zunächst nicht in den Konflikt verwickelt. Mein Freund wurde gezwungen, auf einem Stuhl zu sitzen und wurde mit Schlagstöcken brutal geschlagen. Auch sein Bruder und seine Freunde, die ihm helfen wollten, wurden geschlagen.

Eine Person wurde ins Krankenhaus gebracht, während die anderen Verletzten medizinisch versorgt wurden.

Alexander Talipov, ein russischer Prediger und Gründer der Krim-SMERSH-Bewegung, bestätigte den Angriff. Er fügte hinzu, dass die Angreifer identifiziert wurden und ein Strafverfahren gegen sie eingeleitet wurde. Eine offizielle Bekanntgabe der Einleitung eines Strafverfahrens gab es jedoch nicht.

Laut dem Telegram-Kanal AstraDer Kommandeur der Bears-Einheit (Rufzeichen „Jedi“) gab an, dass die Anstifter des Streits ihre Kameraden in die Irre geführt hätten. Als die Soldaten „die Situation erkannten“, schlugen sie ihre betrunkenen Kameraden und übergaben sie der Polizei, sagt mein Großvater.

Siehe auch  Britischer Anwalt, der Israel gegen Völkermordvorwürfe vertritt

Laut iStories wurde die freiwillige Bäreneinheit im Jahr 2023 unter dem Schutz der von Russland ernannten lokalen Behörden auf der annektierten Halbinsel Krim gegründet. Sie sollen Teil der vom russischen Verteidigungsministerium kontrollierten Söldnergruppe Redut sein.