Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Reed Hastings von Netflix bietet im März 2020 Aktienoptionen im Wert von 612 Mio. USD an

Bloomberg

6 Billionen US-Dollar Family Office im Kampf gegen die Welt nach der Archegos-Kampagne

(Bloomberg) – Der Zusammenbruch von Archegos hat Tausenden von geheimen Family Offices die größte Herausforderung für den Datenschutz in einem Jahrzehnt gestellt. Sie werden es nicht kampflos aufgeben, da einige Gesetzgeber, Regulierungsbehörden und Verbraucheranwälte darauf drängen, das Innenleben von Family Offices aufzudecken, die streng zensiert und leicht reguliert sind, aber geschätzte 6 Billionen US-Dollar für die Reichen der Welt verwalten. Die von Reformanwälten angestrebten Änderungen erfordern, dass sich US-amerikanische Family Offices wie die meisten anderen Arten von Wertpapierfirmen vierteljährlich als Anlageberater registrieren und ihre Bestände öffentlich melden. Diese Daten können Aufsichtsbehörden, Investoren und andere Akteure der Wall Street auf versteckte Ereignisse aufmerksam machen Risiken jedoch. Es kann auch private Informationen an Wettbewerber weitergeben. Diejenigen, die sich für mehr Regulierung einsetzen, sind optimistisch, dass der neue SEC-Vorsitzende Gary Gensler, der an der Wall Street einen guten Ruf hat, die Dinge so sehen wird, wie sie sind. “Die Gründe für den Verzicht auf Family Offices sind jetzt eindeutig unhaltbar, und wir glauben, dass die SEC dies schnell ändern wird”, sagte Dennis Keeler, CEO von Advocacy Group Better Markets. Bloomberg berichtet, was alle Wertpapierfirmen, einschließlich Family Offices, über ihre Beteiligungen offenlegen müssen. Zu den neuen Angaben könnten derivative Positionen der Unternehmen und die Aktien gehören, bei denen es sich um Leerverkäufe handelt. Sie sagen, dass sie sich auf ihre größten Lobbybemühungen vorbereiten, weil sie es nach der Finanzkrise von 2008 erfolgreich vermieden haben, in strenge neue Vorschriften aufgenommen zu werden. Ihre Strategie: darauf zu bestehen, dass die Schaffung des Archegos Family Office für den internen Zusammenbruch irrelevant war. “Was Archegos getan hat und die Tatsache, dass sie in Schwierigkeiten geraten sind, hatte nichts mit der Family-Office-Struktur zu tun”, sagte Brian Reardon, Lobbyist beim privaten Investor, der Koalition, die sich für Family Offices in Washington einsetzt Ende März Zusammenbruch der Archegos Capital Management LP, angeführt vom ehemaligen Hedgefonds-Manager Bill Huang, zum Ausbruch von Druckscharmützeln. Hwang war 2013 nicht in der Lage, Hedge-Fonds für Insider zu schaffen. Er gründete 2013 ein Family Office und investierte schließlich 200 Millionen US-Dollar in Vermögenswerte von rund 20 Milliarden US-Dollar. Dabei nutzte er ein hoch verschuldetes Portfolio, das sich auf eine Handvoll Aktien konzentrierte. “Die Verluste sind schlimm”, sagte Bill Huang in “Dueling Lives” an der Wall Street. Die Folgen zeigten, dass weder die Aufsichtsbehörden noch die Makler eine Vorstellung von der Größe des Archegos hatten. “Die Verluste sind schlimm”, sagte Andrew Park, Chief Policy Analyst bei Americans for Financial Reform. “Die größte Überraschung ist jedoch, dass all diese Verluste von einem Unternehmen stammten, von dem bis vor einigen Wochen niemand etwas wusste.” Seine Gruppe forderte die Securities and Exchange Commission auf, zu prüfen, ob die Befreiung von der Registrierung des Family Office “aufsichtsrechtliche blinde Flecken” schafft. Große Bankmakler, die Archegos-Positionen abbauen mussten, darunter Morgan Stanley und Nomura Holdings Inc. Und die Credit Suisse Group AG. Milliarden von Dollar, was einige Bankangestellte dazu veranlasste, auch mehr Kontrolle zu fordern. “Ehrlich gesagt unterscheidet sich die Transparenz und Geheimhaltung dieser Institute stark von den Hedge-Fonds-Instituten. Ich bin mir sicher, dass die SEC dies prüfen wird”, sagte James Gorman, CEO von Morgan Stanley, in einer Gewinnaufforderung am 16. April Das Beste ist immer gut darin, herauszufinden, wo die potenziellen Probleme liegen könnten. “Reardon von der Private Investor Coalition sagte, seine Gruppe plane, mit der SEC, der CFTC und den Gesetzgebern zu sprechen, um zu diskutieren, warum einige Befürworter um Offenlegung bitten Bedarf für Angelo Robles, Gründer der Vereinigung. Auch das Family Office bereitet sich auf die Arbeit vor. Er sagte, er plane, US-Anwaltskanzleien und Senatoren zu kontaktieren, wenn die Aufsichtsbehörden eine harte Haltung gegenüber den Family Offices einnehmen Greenwich, Connecticut, hat weltweit mehr als 200 Mitglieder und wies auf die Art von Derivaten hin, die Archegos häufig verwendet: „Die Auswirkungen einer stärkeren Regulierung dürften sich auf Kompromisse auswirken.“ Das Trauma, das ein solcher Effekt bei einem haben könnte unbekanntes Family Office ist wie Ein Sammelruf für Reformanwälte an der Wall Street, wie Keeler von Better Markets sagte, er habe seinen Fall bereits mit SEC-Mitarbeitern unter Druck gesetzt und teilweise argumentiert, dass mehr öffentliche Bekanntmachungen des Family Office dazu beitragen könnten, dass Größen und Einstellungen nicht zu einer Bedrohung für das Finanzsystem werden . Auch der Gesetzgeber hat Interesse gezeigt. Der Demokrat aus Ohio, Sherrod Brown, der das Bankenkomitee des Senats leitet, hat die Broker von Archegos gebeten, Informationen über Family-Office-Geschäfte offenzulegen, und Family-Offices, die einer Familie dienen und keine externen Kunden haben, müssen sich im Allgemeinen nicht als Anlageberater bei der SEC registrieren lassen. Der Grund für die Ausnahmeregelung ist, dass sie nur einem vermögenden Kunden dient, der den Schutz für Anleger in anderen Fonds nicht benötigt. Darüber hinaus können Büros mit einem Vermögen von weniger als 100 Millionen US-Dollar oder die Verwaltung von Fonds für nur eine Person eine regelmäßige Offenlegung vermeiden Weitere sollten eine Offenlegung vermeiden. Familienmitglieder reichen ihre Sachen bei der Securities and Exchange Commission ein, können jedoch eine Ausnahme beantragen und häufig erhalten, die es ihnen ermöglicht, Dateien vertraulich zu behandeln. Auch diese Berichte, wie der Hedgefonds und Börsenberichte. Es umfasst normalerweise nur direkten Aktienbesitz und keine derivativen Positionen, wie die Total Return Swaps, die zum Zusammenbruch von Archegos geführt haben. Die großen Banken vermittelten die Aktienswaps für Archegos gegen eine Gebühr. Solche Swaps ermöglichten es dem Unternehmen, relativ kleine Summen auszugeben – es verwendete das geliehene Geld hauptsächlich, um ein massives Portfolio aufzubauen – und gleichzeitig seine individuellen Beteiligungen zu verbergen. Wenn die Securities and Exchange Commission alle Investmentgesellschaften, einschließlich Family Offices, zur Offenlegung von Derivaten und Short Jobs verpflichten würde, würde dies nicht unbedingt die Privatsphäre von Family Offices beeinträchtigen, wenn sie ihre Immobilien der SEC weiterhin heimlich präsentieren könnten Es ist einigen Family Offices nicht gestattet, ähnliche komplexe Strategien ohne die Notwendigkeit einer Prüfung offenzulegen. Die Einhaltung weniger Vorschriften führte dazu, dass eine Reihe von Hedgefonds-Managern ihre Unternehmen in Family Offices umwandelten. So gab BlueCrest Capital Management 2016 Geld an Investoren zurück, um sich auf die Verwaltung des Vermögens des Milliardärs-Mitbegründers Michael zu konzentrieren. Platt und seine Mitarbeiter und Angestellten. John Paulson sagte letztes Jahr, er habe seinen Paulson & Partners-Hedgefonds nach einem ähnlichen Schritt der Omega-Berater von Leon Cooperman in ein Family Office umgewandelt. Family Offices haben sich in diesem Jahrhundert vermehrt, teilweise aufgrund des Booms von Milliardären in der Technologie. Weltweit verwalten mehr als 10.000 Family Offices das Vermögen einer Familie, und mindestens die Hälfte von ihnen hat in diesem Jahrhundert begonnen. Nach einer Schätzung von Campden Wealth aus dem Jahr 2019 wird das Family Office-Vermögen weltweit auf rund 6 Billionen US-Dollar geschätzt, was mehr als das gesamte Vermögen ist Hedge-Fond. Herstellung. Da die meisten Familien ihr Vermögen streng schützen und nur sehr wenige öffentliche Aufzeichnungen verfügbar sind, um ihre Herkunft zu verfolgen, kann die genaue Anzahl höher oder niedriger sein, und Family Offices gehen selten so viel Risiko ein wie Archegos. Hedge-Fonds, die zu Family Offices werden, behalten jedoch eher ihre Handelsstrategien bei, bei denen häufig Leveraged-Wetten eingesetzt werden, die einen breiteren Einfluss auf den Markt haben können. Einige Family Offices haben kürzlich auch sogenannte Blankoscheck-Unternehmen gegründet – Shell-Unternehmen, deren Ziel es ist, Geld von Investoren zu sammeln und letztendlich andere Unternehmen zu erwerben. Teil des Plans der Private Investor Alliance ist es, den Aufsichtsbehörden mitzuteilen, dass sie bereits über die erforderlichen Tools verfügen, um Bedrohungen für das Finanzsystem zu identifizieren, sagte Reardon. Die Securities and Exchange Commission ist dabei, eine lang erwartete Regel umzusetzen, nach der alle Fonds, einschließlich Family Offices, einige ihrer Derivatfunktionen der Agentur privat offenlegen müssen. Theoretisch hätte dies der SEC ermöglicht, zu sehen, was Archegos tat, aber die Registrierung von Archegos als Anlageberater würde einen Blowout nicht verhindern, sagte Reardon, dessen Allianz 2009 gegründet wurde, um Büros zu garantieren. Sie sind von dieser Registrierung ausgenommen. Wenn die Organisatoren in den USA gegen Family Offices vorgehen, entscheiden sich einige möglicherweise einfach dafür, das Land zu verlassen. “Tatsächlich ist ein typisches Single Family Office ein kleines Team von sehr mobilen Personen”, sagte Keith Johnston, CEO von SFO Alliance, einem in London ansässigen Investmentclub für Family Offices. “Es besteht das Risiko, dass Mitarbeiter oder Hauptquartiere, wenn sie sich als übermäßig reguliert betrachten, einfach in die Gerichtsbarkeiten verlegt werden, in denen sie sich nicht befinden.” Weitere Artikel wie diese finden Sie unter bloomberg.com. Wirtschaftsnachrichten Quelle © 2021 Bloomberg LP

READ  Fünf Monate vor dem Wahltag führen die Grünen in Umfragen