Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Rajnath Singh wird voraussichtlich deutsche und US-amerikanische Staats- und Regierungschefs zu Verteidigungsabkommen empfangen

Rajnath Singh wird voraussichtlich deutsche und US-amerikanische Staats- und Regierungschefs zu Verteidigungsabkommen empfangen

US-Verteidigungsminister Lloyd J. Austin und der deutsche Verteidigungsminister Boris Pistorius sollen Anfang nächster Woche zu bilateralen Gesprächen mit Verteidigungsminister Rajnath Singh in Indien eintreffen.

Mit den USA werden gemeinsame Entwicklungs- und Koproduktionsprojekte ganz oben auf der Tagesordnung stehen, während Gespräche mit Deutschland über ein zwischenstaatliches Abkommen zur Lieferung konventioneller U-Boote für die indische Marine erwartet werden.

„Bei den beiden Treffen dürften eine Reihe von Fragen der bilateralen Verteidigungszusammenarbeit besprochen werden, wobei der Schwerpunkt auf der industriellen Zusammenarbeit liegt“, heißt es in einer Erklärung des Verteidigungsministeriums. Es ist geplant, dass Herr Singh am 5. Juni bilaterale Gespräche mit Herrn Austin und am 6. Juni mit Herrn Pistorius führt.

Der US-Verteidigungsminister reist am Sonntag zu einem zweitägigen Besuch aus Singapur ein, nachdem er am Shangri-La-Dialog teilgenommen hat. Dies wird Herr Austins zweiter Besuch in Indien sein, der vorherige Besuch fand im März 2021 statt.

In Vorbereitung auf den Besuch von Premierminister Narendra Modi werden Herr Singh und Herr Austin voraussichtlich eine Ankündigung zum Start von INDUS-X machen, einer Plattform für Startups und Unternehmen aus beiden Ländern, um Kooperationen für technische Innovationen im Rahmen der iCET-Initiative zu identifizieren, sagten Beamte . . INDUS-X, das vom US-India Business Council koordiniert wird, soll zeitgleich mit Herrn Modis Besuch an zwei Tagen in Washington stattfinden.

Die beiden Staats- und Regierungschefs werden die Bemühungen zur Herstellung der GE-414-Triebwerke von General Electric in Indien bewerten, die für den Antrieb des inländischen leichten Kampfflugzeugs (LCA) Mk2 ausgewählt wurden.

Die deutsche Bundesverteidigungsministerin ist ab dem 5. Juni zu einem viertägigen Besuch in Indien unterwegs und kommt aus Indonesien. In der Erklärung heißt es, dass Herr Pistorius während seines Besuchs wahrscheinlich einige Verteidigungs-Startups während einer von Innovations for Defence Excellence (iDEX) in Neu-Delhi organisierten Veranstaltung treffen wird. „Am 7. Juni wird er nach Mumbai reisen, wo er voraussichtlich das Hauptquartier des Western Naval Command und Mazagon Dock Shipbuilders Limited besuchen wird“, fügte sie hinzu. Die MDL-Einheit des öffentlichen Sektors fertigt derzeit im Zuge eines Technologietransfers aus Frankreich konventionelle U-Boote der Scorpene-Klasse. Die Auslieferung des sechsten und letzten Bootes an die indische Marine ist für Anfang 2024 geplant.

Siehe auch  Deutscher Gastgeber storniert von Ungarn gebuchte Unterkunft aufgrund von Orbáns Brief

Angesichts der schwindenden Unterwasserflotte plant die Marine im Rahmen des Projekts 75I den Kauf von sechs modernen dieselelektrischen U-Booten. Der Deal wird auf über 45.000 Crore Rupien geschätzt, wurde jedoch aufgrund technischer Probleme eine Weile aufgeschoben. MDL wurde zusammen mit Larsen & Toubro als Partner für ausländische U-Boot-Hersteller ausgewählt.

Es wird erwartet, dass Deutschland Indien ein formelles Angebot für den Verkauf von U-Booten unterbreitet. Nur Deutschland und Südkorea erfüllen technisch gesehen die Ausschreibungskriterien für den Deal, und die Frist wurde mehrfach verlängert.

Dies ist ein Sonderartikel, der ausschließlich unseren Abonnenten zur Verfügung steht. Jeden Monat mehr als 250 Premium-Artikel lesen

Sie haben Ihr kostenloses Artikellimit ausgeschöpft. Bitte unterstützen Sie Qualitätsjournalismus.

Sie haben Ihr kostenloses Artikellimit ausgeschöpft. Bitte unterstützen Sie Qualitätsjournalismus.

Dies ist Ihr letzter kostenloser Artikel.