Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Privatjet und Yachten beschlagnahmt, als drei Personen bei Razzia in Luxuspflegeheimen im Wert von 76 Millionen Pfund festgenommen wurden |  Britische Nachrichten

Privatjet und Yachten beschlagnahmt, als drei Personen bei Razzia in Luxuspflegeheimen im Wert von 76 Millionen Pfund festgenommen wurden | Britische Nachrichten

Im Rahmen einer Razzia des Serious Fraud Office gegen den Immobilienentwickler Carlorin Group wurden drei Personen festgenommen.


Dienstag, 12. März 2024 um 14:09 Uhr, Vereinigtes Königreich

Bei einer Razzia im Wert von 76 Millionen Pfund bei einer Gruppe, die Luxuspflegeheime betreibt, wurden ein Privatjet und zwei Yachten beschlagnahmt und drei Personen festgenommen.

Zwei Standorte in St. Leonard's, Dorset, und Aylesbury, Buckinghamshire, wurden im Rahmen einer Untersuchung des Serious Fraud Office (SFO) mit Unterstützung der National Crime Agency (NCA) durchsucht.

Die Untersuchung befasst sich mit dem in Großbritannien registrierten Immobilienentwickler Carlorine Group, der im November 2019 zusammengebrochen ist.

Als es scheiterte, sagte das SFO, es habe einige ältere Bewohner vertrieben und 600 Investoren finanziell belastet.

Die Carlorine Group hat in ganz Großbritannien 23 Immobilien gekauft, oft ehemalige Hotels, darunter das historische Wendleston Hall in Durham, und gibt an, den Anlegern eine jährliche Rendite von 10 Prozent zu bieten, um die Gebäude in hochwertige Pflegeheime umzuwandeln.


Bild:
Schwerwiegende Betrüger haben heute zwei Standorte durchsucht

Das SFO sagte jedoch, dass nur neun davon in Betrieb seien und einige als Hotels und nicht als Pflegeheime weitergeführt würden.

Darüber hinaus soll die Gruppe mehrere Luxusautos gekauft haben, darunter zwei Lamborghinis, einen McLaren 570 GT, einen Privatjet und zwei Yachten.

Nick Evegrave QPM, Direktor des Serious Fraud Office, sagte: „Der plötzliche Zusammenbruch dieses Unternehmens hat bei vielen zu massiven Störungen und Ängsten geführt, da ältere Menschen gezwungen waren, ihre Häuser zu verlassen, und Investoren vor dem Nichts zurückblieben.“

„Die heutigen Verhaftungen sind ein wichtiger Fortschritt in unserer Untersuchung und ein Schritt auf dem Weg zu den Antworten, die so viele Menschen brauchen.“

Siehe auch  Vorschau Donnerstag: EZB Lagarde, deutsches BIP im Fokus

Zu der Gruppe gehörten angeblich 600 Personen und Unternehmen, die in das Projekt investierten, indem sie Zimmer kauften, die an ältere Menschen vermietet werden sollten.

Dies geschah in luxuriösen Einrichtungen, zu denen Swimmingpools, Zimmerservice und andere Annehmlichkeiten gehörten.

Nach Angaben des Serious Fraud Office (SFO) wurden die Räume beworben und mit einer garantierten jährlichen Auszahlung und der Möglichkeit verkauft, die Vermögenswerte nach 10 Jahren wieder mit Gewinn zu verkaufen.