Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Nach dem Delisting von der New Yorker Börse im Jahr 2022 gab Zendesk bekannt, dass es ein deutsches KI-Kundenautomatisierungs-Startup übernommen hat.

Nach dem Delisting von der New Yorker Börse im Jahr 2022 gab Zendesk bekannt, dass es ein deutsches KI-Kundenautomatisierungs-Startup übernommen hat.

Das Kundenserviceunternehmen Zendesk hat Ultimate übernommen, ein deutsches Startup, das künstliche Intelligenz (KI) für das Kundenerlebnis nutzt.

Tom Egemeier, CEO von Zendesk, betonte die zentrale Rolle der KI bei der Gestaltung der Zukunft des Kundenerlebnisses (CX).

„KI ist die Zukunft des Kundenerlebnisses, und die nächste Generation von KI-Agenten sind nicht nur Werkzeuge, sie stellen einen grundlegenden Wandel in der Art und Weise dar, wie Unternehmen mit ihren Kunden interagieren“, sagte Egemaier. „Mit Ultimate wollen wir einen neuen Standard setzen, Kunden mit schneller und einfacher KI-Agentenunterstützung unterstützen.“ Künstliche Intelligenz ermöglicht es menschlichen Agenten, sich auf den Aufbau von Beziehungen, die Lösung komplexer Herausforderungen und die Förderung von Innovationen zu konzentrieren.

nicht verpassen:

Ultimate wurde 2017 gegründet und hat laut Crunchbase 27,4 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln von verschiedenen Investoren, darunter Techstars, erhalten.

Die Übernahme von Ultimate unterstreicht das anhaltende Engagement von Zendesk für KI und ergänzt die kürzlich erfolgte Einführung von Zendesk AI, einem optionalen Add-on für Suite Professional- und Suite Enterprise-Kunden.

Zendesk hat kürzlich auch die Übernahme von Klaus abgeschlossen, einer KI-gestützten Qualitätssicherungsplattform (QA), die Unternehmen bei der Bereitstellung intelligenter Kundenerlebnisse unterstützt.

Im Jahr 2021 erwarb Zendesk Cleverly, ein Startup für KI-Automatisierung.

Gemeinsam: Hier erfahren Sie, warum Sie es tun sollten Kopieren Sie niemals eine Risikokapital-Investitionsstrategie der CIA.

„Cleverly und Zendesk teilen eine Vision für die Demokratisierung von KI sowie eine Leidenschaft für die Entwicklung praktischer Anwendungen, die es Unternehmen ermöglichen, sofort mit der Nutzung von KI zu beginnen – ohne dass ein Team von Datenwissenschaftlern erforderlich ist“, heißt es in der Ankündigung von Zendesk.

Siehe auch  6 Trends in der elektronischen Zugangskontrolle, die es zu beachten gilt

Die Reise von Zendesk hatte Höhen und Tiefen, die durch die Börsennotierung an der New York Stock Exchange (NYSE) im Jahr 2014 unter dem Tickersymbol ZEN und die Erwirtschaftung von Einnahmen von über 1 Milliarde US-Dollar gekennzeichnet waren.

Im Jahr 2022 erlebte Zendesk Rückschläge mit zwei großen gescheiterten Deals, was zu einer Zeit der Unsicherheit führte. Das Unternehmen lehnte ein 17-Milliarden-Dollar-Übernahmeangebot ab und zog sich dann aus einem 4,1-Milliarden-Dollar-Deal zur Übernahme von SurveyMonkey zurück. Diese Entscheidungen lösten bei den Anlegern Bedenken aus.

Aktivistische Investoren, darunter Jana Partners, äußerten ihre Unzufriedenheit mit der strategischen Ausrichtung von Zendesk und ließen den Aktienkurs sinken.

Schließlich wechselte Zendesk den Eigentümer. Es wurde von den Private-Equity-Unternehmen Permira, Hellman & Friedman für 10,2 Milliarden US-Dollar übernommen, ein deutlicher Rückgang gegenüber früheren Angeboten.

Trotz erheblicher Herausforderungen und Veränderungen hat sich Zendesk erholt und wächst weiter und integriert viele neue KI-bezogene Funktionen in seine bestehende Software.

Lesen Sie mehr über In ein Startup investieren:

„Die Geheimwaffe für aktive Anleger“ Steigern Sie Ihr Börsenspiel mit dem Nr. 1-Handelstool „Nachrichten und alles andere“: Benzinga Pro – Klicken Sie hier, um jetzt Ihre 14-tägige Testversion zu starten!

Erhalten Sie die neueste Aktienanalyse von Benzinga?

Dieser Artikel Nach dem Delisting von der New Yorker Börse im Jahr 2022 gab Zendesk bekannt, dass es ein deutsches KI-Kundenautomatisierungs-Startup übernommen hat. Ursprünglich erschienen am Benzinga.com

© 2024 Benzinga.com. Benzinga bietet keine Anlageberatung an. Alle Rechte vorbehalten.