Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

McLaren drohte der Zusammenbruch, bevor es 125 Millionen Pfund in bar einspritzte

Für McLaren hat die Chipkrise zu Verzögerungen bei der Markteinführung des Artura geführt, dem ersten Plug-in-Hybrid-Sportwagen des Autoherstellers im Wert von 185.500 £. Berichten zufolge hat McLaren der Lieferung von Chips für seine margenstärkeren Modelle Priorität eingeräumt.

Inzwischen waren auch die Verkäufe anderer Modelle betroffen – genug für einen PwC-Wirtschaftsprüfer, um das Problem in seinem Gutachten zur Bilanz des Unternehmens anzusprechen.

Der Wirtschaftsprüfer sagte: „Aufgrund von Risiken für die zukünftige Leistung, wie z. B. weltweiter Mangel an Halbleitern und Verzögerungen bei der Markteinführung Das neue Artura-ModellDer Konzern und das Unternehmen benötigen möglicherweise zusätzliche Finanzmittel, um ihren Verpflichtungen bei Fälligkeit innerhalb der nächsten 12 Monate nachkommen zu können.“

In der Zwischenzeit sagte der Vorstand von McLaren, er habe kürzlich ein „Jahresbudget und einen langfristigen Plan“ fertiggestellt.

„Der Vorstand steht der zukünftigen Ausrichtung und dem langfristigen Produktplan des Unternehmens weiterhin positiv gegenüber und erkennt Leistungsrisiken wie die weltweite Verknappung von Halbleitern in Verbindung mit der Verzögerung bei der Markteinführung von Artura an“, fügte sie hinzu.

Einige Analysten glauben, dass das Schlimmste der Chipknappheit nun vorbei ist.

Sandeep Deshpande von JPMorgan sagte: „Wir werden in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 über eine viel größere Kapazität für Halbleiter verfügen – wir nähern uns dem Ende der Versorgungskrise.

Allerdings muss die Kapazität noch für den Einsatz in der Automobilindustrie geeignet sein. Kann das richtige Match zwischen dem verfügbaren Angebot und den richtigen Qualifikationen stattfinden? Das ist die Schwierigkeit, die bleibt. Wenn es kein solches Problem gibt, denke ich, dass die Dinge bis Ende des Jahres normal sein können.“

Siehe auch  Nachhaltiger Scotch: Hybrid Distillery will Null-Whisky erzielen | Schottland

Volkswagen ist nicht so optimistisch und schätzt, dass das Angebot an Halbleitern die Nachfrage der Autoindustrie voraussichtlich nicht bis 2024 decken wird.