Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Laut Indonesien starben 53 vermisste U-Boot-Besatzungen, Wracks wurden gefunden

Das indonesische Militär gab am Sonntag offiziell bekannt, dass alle 53 Besatzungsmitglieder eines U-Bootes, das letzte Woche gesunken und getrennt war, gestorben sind und dass Suchteams das Schiffswrack auf dem Grund des Ozeans gefunden haben.

Die düstere Ankündigung kommt einen Tag, nachdem Indonesien bekannt gegeben hat, dass das U-Boot versenkt wurde und nicht nur vermisst wurde, sondern auch nicht ausdrücklich erwähnt hat, ob die Besatzung tot war. Beamte sagten auch, dass die Sauerstoffversorgung der KRI Nanggala 402 am frühen Samstag, drei Tage nach dem Verlust des Schiffes vor der Ferieninsel Bali, ausgehen sollte.

“Wir haben Unterwasserbilder erhalten, die bestätigten, dass es sich um Teile des U-Bootes handelt, einschließlich des vertikalen Ruders, der Anker, des äußeren Druckkörpers, des gravierten Tauchruders und anderer Teile des Schiffes”, sagte Militärkommandant Hadi Tjiganto am Sonntag gegenüber Reportern auf Bali.

“Mit diesen authentischen Beweisen können wir bekannt geben, dass KRI Nanggala 402 gesunken ist und dass die gesamte Besatzung tot ist”, sagte Tahijanto. Ein mit Kameras ausgestatteter Unterwasserroboter stellte fest, dass das vermisste U-Boot in mindestens drei Teilen auf dem Meeresboden in einer Tiefe von 838 Metern lag, sagte Admiral Yodo Margono, Stabschef der Marine.

Dies ist viel tiefer als die Einsturztiefe des KRI Nanggala 402 von 200 Metern. Zu diesem Zeitpunkt ist der Wasserdruck nach früheren Daten der Marine höher, als der Rumpf bewältigen kann.

Margono sagte, das Wrack befände sich 1.500 Meter südlich des Ortes, an dem sich das U-Boot am vergangenen Mittwoch vor der Nordküste Balis befand.

Der Unterwasserroboter wurde vom singapurischen Schiff MV Swift Rescue eingesetzt und lieferte die Bilder, während das indonesische Schiff KRI Rigel das Gebiet, in dem das U-Boot vermutlich gesunken war, mit einem Mehrstrahlsonar und einem Magnetometer untersuchte, sagte Tahijanto.

READ  41 von Central in der Liste aller wissenschaftlichen Konferenzen

Die Ursache des Verschwindens bleibt ungewiss. Die Marine hatte zuvor gesagt, dass eine elektrische Störung das U-Boot unfähig machen könnte, Sofortmaßnahmen zu ergreifen, um wieder aufzutauchen.

Ein US-amerikanisches Poseidon-Aufklärungsflugzeug P-8 landete am frühen Samstagmorgen und sollte zusammen mit 20 indonesischen Schiffen, einem mit Sonargeräten ausgestatteten australischen Kriegsschiff und vier indonesischen Jets an der Suche teilnehmen.

Das indonesische Verteidigungsministerium sagte, das in Deutschland hergestellte dieselbetriebene Flugzeug KRI Nanggala 402 sei seit 1981 in Indonesien im Einsatz und befördere 49 Besatzungsmitglieder, drei Kanoniere sowie seinen Kapitän.

Indonesien, das größte Archipelland der Welt mit mehr als 17.000 Inseln, hat in den letzten Jahren zunehmend Herausforderungen an seine maritimen Ansprüche gestellt, darunter mehrere Unfälle mit chinesischen Schiffen in der Nähe der Natuna-Inseln.

(Diese Geschichte wurde nicht von Devdiscourse-Mitarbeitern bearbeitet und automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)