Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Laurent Binet: “In Frankreich habe ich das Gefühl, wir sind im Weltraum verloren” | Imaginär

DasOrient Binet gilt als einer der erfolgreichsten französischen Schriftsteller seiner Generation. Bestseller-Autor HHhH, Der den rumänischen Prix Goncourt du Premier gewann, und Die siebte Funktion der SpracheEin mysteriöser Mordroman, der auf dem Leben und Schreiben von Roland Barthes basiert. Seine neueste Arbeit, Zivilisationen, Der 2019 mit dem Grand Académie Française-Preis für die Römer ausgezeichnet wurde, ist ein Counter-Reality-Roman, ein wilder Roman eines Buches, das die Geschichte auf den Kopf stellt. In Binets Spiegelwelt entdecken die Wikinger Amerika, Christoph Kolumbus kehrt nie nach Spanien zurück, der Inka-König Atahualpa fällt in Europa ein, während Cervantes nach Kuba verbannt wird. Das Buch wurde von Sam Taylor, Binets langjähriger Mitarbeiter, übersetzt.

Wie bist du auf die Idee gekommen, etwas falsch zu schreiben?
Es war wirklich Zufall. Sie wurde zu einer Buchmesse nach Lima eingeladen. Ich zögerte zu gehen, aber ich ging nach Peru und entdeckte die Geschichte von Pesaros Eroberung, und es war eine wirklich coole Geschichte – es ist für 200 Menschen unmöglich, diesen riesigen Ort zu erobern, so wie es Cortes in Mexiko tat. Ich ging in Lima in Museen und war fasziniert von der präkolumbianischen Kultur. Als ich nach Frankreich zurückkam, las ich weiter über das Thema und jemand gab mir ein Buch von Jared Diamond Waffen, Keime und Stahl. In diesem Buch gab es ein Kapitel über Atahualpa und Pizarro und ihre Begegnung in Cajamarca. Diamond fragt, warum Pizarro nach Peru gekommen ist, um Atahualpa zu erobern, und Atahualpa kommt nicht nach Spanien, um Karl V. von Spanien zu erobern. Und dieser spezielle Satz brachte mich auf die Idee für das gesamte Buch.

READ  Die Überprüfung des Außenhandelsgesetzes wurde verabschiedet - weitere Verschärfung der Investitionsprüfung in Deutschland - der Regierung und des öffentlichen Sektors

Wie haben Sie entschieden, was Sie ändern und was Sie konsequent halten möchten?
Ich habe sie wie ein Spiel behandelt. Ich habe versucht, sehr methodisch zu sein. Jared Diamond sagt, dass die amerikanischen Ureinwohner so leicht erobert wurden, weil sie drei Dinge verloren haben: Pferde, Eisen und Antikörper. Also habe ich das gelöst, indem ich die Wikinger früher nach Amerika gebracht habe – sie haben all diese Dinge mitgebracht. Dann versuchte sie, den Faden zu ziehen: Wenn sie diese drei Dinge hätten, wäre Columbus auf seiner Reise einem größeren Risiko ausgesetzt und würde nicht nach Spanien zurückkehren. Also haben sich Spanien und Portugal verändert. Und so weiter und so fort.

Mein Modell dachte immer daran, wie Cortes und Pizarro mit jeweils 200 Männern Imperien erobern würden. Sie überlegen, wie sie Bündnisse mit marginalisierten Stämmen schließen können. Dann war das Spiel, wie man es in Europa reflexiv zum Laufen bringt. So fand Atahualpa Bündnisse mit Juden und Muslimen in Spanien, deutschen Bauern und religiösen Spaltungen. Ich fand immer wieder diese starke Entsprechung. Ich habe das Spiel sehr genossen, obwohl ich sagen muss, dass es gelegentlich Kopfschmerzen gab. Ich versuchte nicht zu schummeln, Dinge zu vermeiden, die nicht mit meiner Geschichte übereinstimmten, aber ich grub und grub weiter, bis ich es schaffte, sie fit zu machen.

Warum ziehen wir alternative Daten an?
Es gibt eine Idee, dass sie nie aufhören. Ich gehe nur ins 16. Jahrhundert, aber Sie können dem Faden bis in die Gegenwart und in die Zukunft folgen, und der Leser kann das Spiel spielen und Dinge ausfüllen, die der Autor nicht getan hat. Trotzdem wollte ich mit Cervantes in Kuba schließen, weil ich wollte, dass das Ende meines Buches der Anfang eines Buches ist, das ich gerne gelesen hätte – Don Quijote in Amerika. Dies war das perfekte offene Ende.

Wie haben Sie die Sperrfrist verbracht? Haben Sie Ihre Lesegewohnheiten geändert?
Ich lese viel. Es gab so viele großartige Bücher, dass ich immer lesen wollte und nie lesen wollte. Ich bin schüchtern zu sagen, dass ich, obwohl ich so viel von García Márquez gelesen habe, noch nie gelesen habe hundert Jahre Isolation. Also habe ich das gelesen. ich lese Unter dem Vulkan Von Malcolm Lowry. Es war ein großartiges Buch, obwohl es nicht so gut war wie der Marquis.

Jetzt in Frankreich habe ich das Gefühl, wir sind im Weltraum verloren. Wir haben viele Impfstoffe und dennoch ist der Prozess sehr langsam. In Großbritannien laufen Sie, um alle zu impfen, aber hier in Frankreich ist es viel zu spät. Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich zwei Jahre lang keinen Impfstoff mehr bekomme, was sehr frustrierend ist.

Welche Bücher liegen auf Ihrem Nachttisch?
Giorgio Vasari Leben von Künstlern Und Stendhals Die Geschichte der italienischen Malerei.

Wie organisieren Sie Ihre Bücher?
Dies ist ein komplizierter Prozess. Ich habe die Hauptbibliothek mit allen Klassikern chronologisch geordnet. Während meines Studiums habe ich Bücher über das jüngste Projekt, daher ist es voller Cortes, Columbus, Pesaro und Wikinger. Es gibt Regale neben meinem Bett und dies sind meine aktuellen Messwerte. Es ist also eine Art Welle. Während ich meine Romane schreibe, ändern sich die Bücher in meinem Studium. Eines Tages werde ich alle südamerikanischen Bücher weglegen und durch etwas anderes ersetzen. Ich habe definitiv eine Idee für den nächsten Roman. Möglicherweise können Sie anhand der Antwort auf Ihre vorherige Frage erraten, wie die Frage aussehen könnte.

Wen bewundern Sie am meisten der Schriftsteller und realistischen Schriftsteller, die heute machen?
Immer Brett Easton Ellis. Ich liebe einen französischen Schriftsteller namens Eric Voillard. Vor einigen Jahren gewann er einen Prix Goncourt [for The Order of the Day]. Es ist eine Art realistischer Roman. Ich liebe ihn. Es spielt keine Rolle, weil er jetzt tot ist, aber meine große Entdeckung in den letzten Jahren war Eduardo Galliano aus Uruguay. Er ist vor ein paar Jahren gestorben. so schön.

Welches Buch würden Sie einem 12-Jährigen geben?
Vielleicht für kleine Kinder, aber ich habe es geliebt Die berühmte Invasion Siziliens durch Bären Von Dino Buzzati. Ich war zehn Jahre alt, als ich es las und es blieb bei mir.

Zivilisationen Von Laurent Binet, übersetzt von Sam Taylor, Gepostet von Vintage (£ 16.99). Um eine Kopie anzufordern, gehen Sie zu guardianbookshop.com. Es können Versandkosten anfallen