Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Künftige F-35A-Kampfflugzeuge für die deutsche Luftwaffe werden in den USA montiert

Künftige F-35A-Kampfflugzeuge für die deutsche Luftwaffe werden in den USA montiert

Anfang dieser Woche gab das deutsche Verteidigungsministerium den Montageort für künftige F-35A-Jäger der deutschen Luftwaffe bekannt. Konkret wurde bekannt, dass Lockheed-Martin-Einrichtungen in den Vereinigten Staaten ausgewählt wurden. Diese Nachricht widerlegt erste Vermutungen hinsichtlich einer möglichen Montage in Einrichtungen in Cameri, Italien.

Die Informationen wurden ursprünglich vom Fachjournalisten Gareth Jennings gemeldet, der nach Überprüfung seiner Daten bei Lockheed Martin und dem F-35 Joint Program Office bestätigt, dass die Endmontage zukünftiger deutscher Jäger und die anschließenden Überprüfungsoperationen im Hauptquartier von Fort Worth stattfinden werden in Texas.

Die ursprüngliche Bestellung für deutsche F-35A-Jäger wurde im Jahr 2022 abgeschlossen, wobei insgesamt 35 F-35A Lightning II im Gesamtwert von 8,4 Milliarden US-Dollar bestellt wurden. Diese Flugzeuge werden die veraltete Flotte der Panavia Tornado-Flugzeuge im Bestand der Luftwaffe ersetzen. Dies geschah im Rahmen des Programms zur Stärkung des Verteidigungsbeschaffungsbudgets, das Bundeskanzler Olaf Scholz kurz nach der russischen Invasion auf ukrainischem Territorium ins Leben gerufen hatte.

Es ist erwähnenswert, dass die Tornado-Flugzeuge der Luftwaffe für den potenziellen Einsatz von Atomwaffen zertifiziert sind und die Anschaffung der erwarteten F-35A auch diese Fähigkeitslücke schließt. Die F-35A-Version erhielt kürzlich die USAF-Zulassung zum Tragen thermonuklearer B61-12-Bomben.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich die Produktion und Auslieferung von Kampfflugzeugen der fünften Generation verzögert hat, was hauptsächlich auf Probleme in den sogenannten „gemeinsamen Simulationsumgebungen“ zurückzuführen ist, die die Grundelemente der ersten operativen Bewertung der F-35 darstellen. Zahlenmäßig handelte es sich dabei um die Herstellung von rund 1.000 Flugzeugen, von denen 990 ausgeliefert wurden, allesamt in preisgünstiger Erstproduktion. Die Produktion in großem Maßstab wurde kürzlich am 12. März vom Unterstaatssekretär für Beschaffung und Nachhaltigkeit, Dr. William A., genehmigt. Nein, das bist du.

Siehe auch  Die deutsche Eisdiele serviert Kugeln mit Cricket-Geschmack

In diesem Zusammenhang wurde erwartet, dass die Endmontageanlagen in Cameri den Druck auf die Produktionslinien in den Vereinigten Staaten verringern würden. Bei identischen Produktionskosten sind die von Leonardo und Lockheed Martin gemeinsam betriebenen Anlagen mit einer Fläche von mehr als 101 Hektar und 11 Montagestationen die einzigen in Europa mit zertifizierter F-35-Produktionskapazität. Allerdings ist das Produktions- und Montagevolumen derzeit noch begrenzt, da nur 15 Flugzeuge pro Jahr produziert werden und damit hinter den 130 Flugzeugen zurückbleiben, die jährlich in Fort Worth hergestellt werden können.

Das könnte Ihnen auch gefallen: Deutschland schließt sich der Vereinbarung zur Entwicklung von Komponenten für das gepanzerte Fahrzeug Patria 6×6 CAVS an

E-MailE-Mail