Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Kendal Town FC und Fans, die vom Sturm Isha auf der Isle of Man gestrandet sind

Kendal Town FC und Fans, die vom Sturm Isha auf der Isle of Man gestrandet sind

Bildquelle, Philip Walker

Kommentieren Sie das Foto,

Fans von Kendal Town FC sitzen aufgrund des Sturms Isha auf der Isle of Man fest

Eine Fußballmannschaft, die nicht einer Liga angehört, und 240 ihrer Fans sind aufgrund des Sturms Isha auf der Isle of Man gestrandet.

Kendal Town FC und seine Fans flogen am 20. Januar zum Spiel der Mannschaft gegen den FC Isle of Man auf die Insel.

Vereinspräsident Michael O'Neill sagte, dass die meisten derjenigen, die zum Spiel reisten, ihre Rückflüge aufgrund des schlechten Wetters von EasyJet gestrichen hätten.

O'Neill kritisierte die Fluggesellschaft für ihre Reaktion.

O'Neill sagte, dass die meisten derjenigen, die zum Spiel angereist waren, für den 21. Januar Rückflüge über EasyJet gebucht hatten, entweder zum Flughafen Liverpool oder zum Flughafen Manchester.

Nach Flugausfällen aufgrund des Sturms Isha hat easyJet seinen Passagieren die Möglichkeit gegeben, mit LoganAir-Flügen zu fliegen, die diese Woche abfliegen, ohne zusätzliche Kosten.

Aber auf diesen Flügen sei nicht viel Platz verfügbar, sagt Herr O'Neill.

'sehr weit'

Der nächste EasyJet-Flug von der Isle of Man nach Liverpool findet am Donnerstag statt, während der nächste Flug nach Manchester am Freitag erfolgt.

Herr O'Neill sagte, easyJet habe ihm einen Flug zum Flughafen Luton angeboten.

Er fügte hinzu: „Aber Luton ist sehr weit weg und mein Auto steht am Flughafen Liverpool.“

Andere würden die Fähre nehmen, um die Insel zu verlassen, sagte O'Neill.

Dies bedeutet jedoch, dass viele immer noch zu den Flughäfen Liverpool oder Manchester fahren müssen, um ihr Auto abzuholen.

„Menschen haben Jobs“

Philip Walker, Fan von Kendall Town FC, einer der auf der Insel Gestrandeten, sagte gegenüber BBC Radio 5 Live, dass easyJet einige Familien in Hotels auf der Insel gebucht habe.

Aber Herr O'Neill sagte, easyJet sei sich nicht im Klaren darüber, ob es den Passagieren die Kosten für alternative Transportmittel und zusätzliche Hotelkosten erstatten würde.

„Manche Leute haben ein wirklich strenges Budget“, sagte er.

Herr O'Neill sagte, der Club helfe denjenigen finanziell, die mit den Kosten für alternative Transportmöglichkeiten in der Heimat zu kämpfen hätten.

„Die Leute haben Jobs, die sie wieder annehmen müssen“, sagte er.

Herr O'Neill lobte auch den Isle of Man Football Association dafür, dass er Kendal-Fans Zugang zum Mannschaftsarzt ermöglicht hat.

Er sagte, viele der Fans seien ältere Menschen und hätten nicht genügend Medikamente mitgebracht, um die zusätzliche Nacht auf der Insel zu decken.

EasyJet wurde um einen Kommentar gebeten.

Weitere Geschichten von BBC North East und Cumbria
Siehe auch  Erzbischof von Canterbury verurteilt die Rote Liste von Covid als „Reise-Apartheid“