Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Kamala Harris nimmt als erste Vizepräsidentin am Pride Walk teil

Kamala Harris schrieb als erste US-Vizepräsidentin Geschichte, die an der Pride Parade teilnahm.

Frau Harris und ihr Ehemann, der stellvertretende Kommandant Doug Imhoff, waren am Samstag, den 12. Juni, bei der Capital Pride in Washington, D.C., unter der Menge.

Sie trug eine rosa Jacke und ein T-Shirt mit dem Slogan “Love is Love”, während Herr Imhof ein T-Shirt mit “Love First” in verschiedenen Rainbow Pride-Tönen trug.

Fernsehaufnahmen von WUSA zeigten, wie Frau Harris den Teilnehmern zuwinkte und “Happy Pride” rief.

Einmal wandte sie sich mit einer Rede an die Menge, in der sie den US-Senat aufforderte, den Equality Act zu verabschieden.

Das Repräsentantenhaus hat im Februar das Gesetz verabschiedet, das den Schutz für Mitglieder der LGBT-Gemeinschaft erweitert und Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung verbietet.

„Wir feiern alle Errungenschaften, aber wir müssen das Gleichstellungsgesetz verabschieden.

“Wir müssen sicherstellen, dass die Transgender-Community und alle unsere Jugendlichen geschützt sind. Wir brauchen immer noch Schutz rund um Beschäftigung und Wohnung.

“Es gibt viel zu tun, und ich weiß, dass wir uns engagieren”, sagte sie.

Auf Twitter würdigte Frau Harris den fünften Jahrestag der Schießerei im Pulse Nightclub, bei der 2016 49 Menschen in einem Schwulenclub in Orlando getötet wurden.

“Vor fünf Jahren genossen 49 Leute und LGBTQ+-Verbündete einen Abend im Pulse Nightclub. Und dann waren sie augenblicklich weg.

„Heute gedenken wir der Verstorbenen und ihrer Angehörigen – und erneuern unser Engagement für den Aufbau einer Welt ohne Waffengewalt“, sagte sie zu ihren Ehren.

Präsident Biden hat eine separate AussageErklären, dass der Nachtclub ein nationales Denkmal wird.

READ  Länder, die diese Woche grün, gelb und rot werden könnten

Er forderte auch eine strengere Waffenkontrolle und schrieb, dass Waffengewalt „besondere Auswirkungen auf LGBTQ+-Gemeinschaften“ habe.

„Wir müssen eine Welt schaffen, in der unsere LGBTQ+-Jugend geliebt und akzeptiert wird und sich sicher fühlt, wenn sie ihre Wahrheit lebt.

„In Gedenken an all diejenigen, die vor fünf Jahren im Nachtclub Pulse vermisst wurden, lassen Sie uns weiterhin daran arbeiten, eine Nation von unserer besten Seite zu sein – eine Nation, die die Würde und Sicherheit jedes Amerikaners anerkennt und schützt“, sagte er.