Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Jim Ryan verlässt PlayStation, da die PS5 zur „erfolgreichsten Konsole aller Zeiten“ werden soll.

Jim Ryan verlässt PlayStation, da die PS5 zur „erfolgreichsten Konsole aller Zeiten“ werden soll.

Bild: Zahlungsplatz

Heute endet Jim Ryans 30-jährige Amtszeit bei Sony Interactive Entertainment. Nachdem er die Karriereleiter an die Spitze erklommen hat, geht seine fünfjährige Amtszeit als CEO zu Ende, und Hiroki Totoki übernimmt vorübergehend die Leitung, bis ein dauerhafter Nachfolger gefunden ist. Apropos Neustes Offizieller PlayStation-PodcastRyan gab kürzlich ein Interview, in dem er die Entwicklung der Plattform, seine Karriere und seine Gedanken zur Retro-PS3-Konsole kommentierte. Es lohnt sich, zuzuhören.

Am interessantesten sind vielleicht seine Gedanken zur Leistung von PlayStation, als er das Büro verließ. Er scheint sehr stolz auf das zu sein, was bisher mit der PS5 erreicht wurde. „Ich würde sagen, wir sind im Moment an der Spitze unseres Spiels“, sagt Ryan. „PlayStation 5 [is] Wir sind auf dem besten Weg, unsere erfolgreichste Konsole aller Zeiten zu werden, und zwar auf mehreren Ebenen. Ich denke, die Spiele und Spielerlebnisse, die Sie sehen [PS5]„, angeführt von PS Studios, ist das Beste, was wir je gesehen haben.“

Anschließend kommentiert er die Quantität der PS Studios-Produktion sowie deren Qualität. „Die Anzahl der Spiele, die wir bisher veröffentlicht haben [PS5]An diesem Punkt des Zyklus übertrifft es bei weitem alles, was wir bisher getan haben, und mit all den Investitionen, die wir in Studios gesteckt haben, und den Übernahmen, die wir getätigt haben, wird es sich nur noch beschleunigen und zu Schneeballeffekten führen. „Wir befinden uns in einer Position der Stärke und ich denke, dass die Zukunft vielversprechend ist.“

Ryan sagt auch, dass er „am glücklichsten ist, ein wirklich starkes Führungsteam aus exzellenten Leuten zurückzulassen“, sodass er PlayStation von nun an in guten Händen hinterlässt.

Siehe auch  Brexit-Nachrichten: Briten sind wütend auf die Brexit-Besessenheit von Anna Soubry | Politik | Nachrichten