Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Jamal Khashoggi: Ein türkisches Gericht stoppt den Prozess gegen 26 Saudis, die beschuldigt werden, einen Journalisten getötet zu haben | Weltnachrichten

Ein türkisches Gericht hat den Abwesenheitsprozess gegen 26 Saudis ausgesetzt, die beschuldigt werden, den Journalisten Jamal Khashoggi getötet zu haben.

Eine Jury entschied, den Fall an Saudi-Arabien zu verweisen, was Menschenrechtsorganisationen verärgerte.

Herr KhashoggiDie Verlobte von Hatice Cengiz sagte, die beiden Länder könnten „ein neues Kapitel aufschlagen“, aber „das Verbrechen ist immer noch das gleiche Verbrechen … und die Menschen, die das Verbrechen begangen haben, haben sich nicht geändert.“

Bild:
Hatice Cengiz, die Verlobte von Jamal Khashoggi, spricht mit Reportern vor Gericht in Istanbul

Herr Khashoggi, ein Kolumnist der Washington Post, wurde am 2. Oktober 2018 im saudischen Konsulat in Istanbul ermordet.

Vor seiner Heirat mit Frau Cengiz ging er zum Konsulat, um Dokumente zu holen, kam aber nicht heraus.

Geheimdienstmitarbeiter in der Türkei glauben, dass er getötet und sein Körper mit einer Knochensäge zerstückelt wurde. Seine Überreste wurden nicht gefunden.

Zur Entscheidung vom Donnerstag fügte Frau Cengiz hinzu: „Wir haben einen Vorfall. Wir können nicht sagen: ‚Ja, die Länder schließen ein Abkommen ab, wonach wir die Angelegenheit Saudi-Arabien überlassen, als ob nie etwas passiert wäre.‘ “ „.

„Wenn es eine Einigung gibt, sollte es nicht so sein.“

Jamal Khashoggi zog in die Vereinigten Staaten und wurde ein bekannter Kritiker des saudischen Regimes, insbesondere von Kronprinz Mohammed bin Salman.

Seine Ermordung führte zu einer weit verbreiteten internationalen Verurteilung Saudi-Arabiens, wobei viele darauf hinwiesen, dass die Befehle von höchster Ebene kamen.

Hatice Cengiz, Verlobte des ermordeten saudischen Journalisten Jamal Khashoggi, spricht mit den Medien vor dem Justizpalast, Caglayan Court, nachdem sie am 7. April 2022 im saudischen Konsulat in Istanbul, Türkei, an einem Prozess wegen Khashoggis Mordes teilgenommen hat. REUTERS/Murat Sezer
Bild:
Cengiz sagt, dass möglicherweise eine „Vereinbarung“ zwischen der Türkei und Saudi-Arabien erzielt wurde

Saudi-Arabien beschuldigte eine Schurkengruppe, die ohne Lizenz operierte, und verurteilte 2019 fünf Männer zum Tode. Diese Strafen wurden inzwischen auf Gefängnisstrafen reduziert.

Siehe auch  US-Wetter: Die Ostküste verzeichnet eine Rekordmenge an Schneefall, da der Central Park mit über 7 Zoll bedeckt ist | Wetter | Nachrichten

Damals gab das saudische Staatsfernsehen bekannt, dass fünf der acht Angeklagten zu jeweils 20 Jahren Gefängnis und zwei zu jeweils 17 Jahren Gefängnis verurteilt wurden. Einer von ihnen wurde zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt.

Die Türkei, die seit langem ein angespanntes Verhältnis zu Saudi-Arabien hat, versucht, die Beziehungen zu ihrem Kollegen im Nahen Osten zu verbessern.

Türkische Minister sagten, der Fall werde in der Türkei offen bleiben, bis sie davon überzeugt seien, dass in Saudi-Arabien der Gerechtigkeit Genüge getan werde, aber Riad sagte, dass die dort im Jahr 2019 abgehaltenen Gerichtsverfahren das endgültige Urteil sein würden.