Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Fonovia-Aktien fallen mit einem Verlust von 7 Milliarden US-Dollar. Reuters enthüllte die deutsche Immobilienkrise

Fonovia-Aktien fallen mit einem Verlust von 7 Milliarden US-Dollar. Reuters enthüllte die deutsche Immobilienkrise

© Reuters. Das Logo des deutschen Immobilienunternehmens Fonovia, Mitglied des deutschen Börsenindex DAX 30, im Fonovia-Gebäude in Essen, Westdeutschland, 10. Mai 2016. REUTERS/Wolfgang Rattay/Archivfoto

Geschrieben von Tom Sims und Matthias Inverardi

FRANKFURT (Reuters) – Die Aktien von Fonovia fielen am Freitag um 6 %, nachdem Deutschlands größter Vermieter seinen größten Verlust aller Zeiten für 2023 meldete, was das jüngste Anzeichen von Nervosität im Immobiliensektor darstellt.

Nach dem Ende der Ära des billigen Geldes, die einen jahrzehntelangen Boom befeuerte, erleben deutsche Immobilienunternehmen eine Wende, was Unternehmen wie Vonovia schwer getroffen hat.

Der Verlust von 6,76 Milliarden Euro (7,36 Milliarden US-Dollar) stellt mehr als das Zehnfache des Verlusts von 669,4 Millionen Euro im Jahr 2022 dar, und die beiden aufeinanderfolgenden Zeiträume im roten Bereich deuten auf eine Umkehr von den Jahren mit stagnierenden Gewinnen während der Boomjahre hin.

Der Verlust entstand, als Fonovia den Wert seiner über 500.000 Wohnungen um 10,7 Milliarden Euro oder 11,4 % reduzierte und den Wert seines Portfolios auf 84 Milliarden Euro reduzierte.

„Der Einbruch der Bewertungen ist der schlimmste, den wir je gesehen haben“, sagte CEO Rolf Buch am Donnerstagabend in einem hastig arrangierten Telefonat mit Reportern.

Er bemerkte Anzeichen von Stabilität, fügte aber hinzu: „Ich bin kein Prophet.“

Die Analysten von Jefferies sagten, die Ergebnisse seien „rätselhaft“, während die Analysten von Baader es als „gemischte Mischung“ bezeichneten.

Die Aktien von Fonovia haben sich schlechter entwickelt als der deutsche Index, seit die Europäische Zentralbank im Jahr 2022 begann, die Zinsen rasch anzuheben, um die Inflation einzudämmen.

Vonovia kündigte an, weiterhin mehr Wohnungen zu verkaufen, um seine Schulden abzubauen.

Siehe auch  Jede Ware verdient eine angenehme Reise

Diese Zahlen verdeutlichen eine weit verbreitete Krise, die durch Insolvenzen, rückläufige Transaktionen, sinkende Preise und einen Rückgang der Arbeitsplätze im Baugewerbe gekennzeichnet ist.

Nach Angaben des Branchenverbands ZIA ist die 670-Milliarden-Euro-Immobilienbranche in Deutschland eine tragende Säule der deutschen Wirtschaft. Sie sorgt für einen von zehn Arbeitsplätzen, fast ein Fünftel der Produktion und übertrifft den populären Automobilsektor.

LEG Immobilien und TAG Immobilien, zwei der größten lokalen Konkurrenten von Vonovia, meldeten diese Woche ebenfalls Jahresverluste, sodass die drei Unternehmen zusammen einen Verlust von 8,7 Milliarden Euro hatten.

(1 $ = 0,9189 Euro)