Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Euro 2020: Ukraine besiegt Nordmazedonien, um Hoffnungen auf die Qualifikation am Leben zu erhalten

Die Ukraine hat ihre Hoffnungen auf das Erreichen des Achtelfinals bei der EM 2020 am Leben gehalten, nachdem sie Nordmazedonien überholt hat

Ein Tor von Quickfire in der ersten Halbzeit von Andriy Yarmolenko und Roman Yaremchuk sorgte in Bukarest für einen erfreulichen 2:1-Sieg. Ezjan Alewski schaffte es, die Differenz zu reduzieren, um den Abpraller zu erzielen, nachdem er den Elfmeter gehalten hatte.

Auch Ruslan Malinovsky verschoss einen späten Elfmeter, was die Ukraine jedoch nicht daran hinderte, mit drei Punkten in der Gruppe C auf Augenhöhe mit den Niederlanden und Österreich vorzurücken, nachdem sie ein Spiel mehr absolviert hatte.

Goran Pandev hat ein Tor für Nordmazedonien, das nach den ersten beiden verlorenen Spielen nun kurz vor dem Ausscheiden steht, nicht anerkannt.

In der offenen und hellen Hälfte näherten sich die beiden Mannschaften, als Eljif Elmas einen Schuss ins Außennetz verfehlte und Yarmolenko am Tor vorbeischoss.

Es dauerte 29 Minuten für den Durchbruch, als die Ukraine zwei schnelle KOs lieferte.

Yarmolenko erzwang eine Ecke, nachdem Stoll Dimitrievsky seinen Schuss ins Aus gedreht hatte, aber der Flügelspieler von West Ham wurde nicht geblockt, als er Sekunden später in Oleksandr Karavaevs Schuss drehte.

Fünf Minuten später stand es 2:0, als Yaremchuk ihm das Timing gab, um den Pass von Yarmolenko und Dmitrievsky zu schlagen.

Nordmazedonien erzielte jedoch weiterhin die Eröffnungen, und Pandev wurde ein Abseitstor verwehrt, nachdem sein kluges Netz Georgi Boschan besiegt hatte.

Dmitrievsky frustrierte Karavaev, als die Ukraine sechs Minuten vor der Pause dem dritten Tor nachjagte, aber sie brauchten Pushchan, um ihre Zwei-Tore-Führung zu halten, als er zwei Minuten nach der zweiten Halbzeit gegen Enes Bardi gut parierte.

Siehe auch  Das deutsche Liefer-Startup Flink sammelt in Partnerschaft mit Rewe 240 Millionen US-Dollar ein

Dmitrievsky rettete die Bemühungen von Malinovsky, bevor Mazedonien in der 57. Minute seine Rettungsleine schnappte.

Buchan verwandelte den Schuss von Alexander Trajkovsky brillant unter die Latte, und als Karavaev versuchte, ihn zu klären, konnte er Pandev nicht erkennen, der sich ins Innere stahl, und erwischte den Stürmer von Genua.

Buchan parierte den Elfmeter von Alewski, doch der Mittelfeldspieler von Leeds prallte ab und gab Nordmazedonien Hoffnung.

Aber Viktor Tsygankov hätte es 16 Minuten vor Schluss für die Ukraine bequem machen müssen, doch der eingewechselte schoss aus 15 Metern am Tor vorbei.

Malinovsky verpasste dann eine einmalige Gelegenheit, das Spiel sechs Minuten vor Spielende zu beenden, als Dimitrievsky den Elfmeter parierte, nachdem Daniel Avramovsky dem Stürmer einen Freistoß verpasst hatte.